Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

29.05.2020

Geschäftsführerwechsel im Klinikum Osnabrück: Eversmeyer geht – Blok kommt zurück

Der Sprecher der Klinikums-Geschäftsführung, Dr. Martin Eversmeyer, wird Ende Juli 2020 das Klinikum Osnabrück verlassen, um Geschäftsführer im Klinikum Solingen zu werden. Sein Nachfolger ist sein Vorgänger, Frans Blok.

Img 1838.
(Img 1838) Dr. Fritz Brickwedde (li.) und Frans Blok; Foto: Klinikum Osnabrück

Seit Mai 2017 ist Eversmeyer Sprecher der Geschäftsführung der Klinikum Osnabrück GmbH und der Klinikum Osnabrücker Land GmbH. Damals folgte er auf Frans Blok, der im Juni 2017 das Klinikum aus privaten Gründen verließ. Der Aufsichtsrat des Klinikums hat umgehend nach der Wahl von Dr. Eversmeyer in Solingen reagiert: Frans Blok kehrt an seine ursprüngliche Wirkungsstätte zurück.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Fritz Brickwedde: „Wir respektieren die Entscheidung von Dr. Eversmeyer und danken ihm sehr für seine Arbeit. Das Klinikum in Trägerschaft der Stadt Osnabrück ist weiterhin auf einem guten Weg. An dieser Tatsache haben die Geschäftsführer Martin Eversmeyer und Rudolf Küster einen namhaften Anteil. Wir haben auch weiterhin viel vor, um das Klinikum Osnabrück strategisch in Richtung Zukunft aufzustellen. Damit uns das gelingt, hat der Aufsichtsrat am 28. Mai entschieden, einen Geschäftsführer zu berufen, der bereits in der Vergangenheit gezeigt hat, dass er das Klinikum Osnabrück erfolgreich führen kann. Frans Blok wird mit Wirkung zum 1. August 2020 als Sprecher der Geschäftsführung zurückkehren.“

Frans Blok war von Juni 2013 bis Juni 2017 bereits als Sprecher der Geschäftsführung im Klinikum Osnabrück tätig und hat seinerzeit erfolgreich die Sanierung des Klinikums ohne Stellenabbau und unter Wahrung der hohen medizinischen Leistungsfähigkeit eingeleitet. Aus familiären Gründen verließ Blok 2017 das Klinikum und übergab die Verantwortung seinem Nachfolger, Martin Eversmeyer. Von Mai 2018 bis Juni 2019 übernahm Blok als Co-Geschäftsführer Sonderprojekte für das Klinikum.

Nun ist es für Frans Blok möglich, private und berufliche Interessen in Osnabrück zusammenzuführen. Er kehrt an seine ursprüngliche Wirkungsstätte und in seine Position zurück: „Ich freue mich sehr auf die vor mir liegende Aufgabe und werde aus diesem Grund gemeinsam mit meiner Frau den Lebensmittelpunkt nach Osnabrück verlegen. Das Klinikum ist mir gut bekannt und ich weiß, wie hoch die Motivation der Mitarbeitenden ist“, erklärt Frans Blok.

Rudolf Küster, seit Dezember 2018 Geschäftsführer im Klinikum Osnabrück, bleibt dem Krankenhaus auf dem Finkenhügel erhalten. Küster respektiert die Entscheidung von Eversmeyerebenfalls: „Wir kennen uns seit vielen Jahren und ich bin mir sicher, dass mein Kollege die für ihn richtige Entscheidung getroffen hat. Gemeinsam haben wir viel erreicht. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen sehr. Nun freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Frans Blok und bin mir sicher, dass wir uns hervorragend ergänzen werden.“  

Nach den Worten von Fritz Brickwedde erfolgte die Wahl von Frans Blok in der Aufsichtsratssitzung des Klinikums einstimmig. Brickwedde ist sich sicher, dass nach dem guten Jahresabschluss 2019 nun auch die personellen Voraussetzungen geschaffen wurden, dass sich das Klinikum in Zukunft weiter positiv entwickeln wird.

 


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen