Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Soziales

Stadthaus 1 und 2 können nur mit Termin betreten werden

Die Stadthäuser 1 und 2 sind noch immer für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Welche Dienststelle für welche Dienstleistung zuständig ist, können Bürgerinnen und Bürger unter service.osnabrueck.de einsehen. Weitere Informationen gibt es auch unter www.osnabrueck.de/terminvergabe. Wichtig: Zutritt gibt es nur mit Termin.


Das Familien- und Kinderservicebüro der Stadt Osnabrück ist am Mittwoch, 9. Dezember, aufgrund einer internen Fortbildung geschlossen. mehr

Die Stadt Osnabrück hat die Allgemeinverfügungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Innenstadtbereich sowie zur Aussetzung des Sportunterrichts in allgemein- und berufsbildenden Schulen im Sekundarbereich I und II bis einschließlich zum 20. Dezember verlängert. Auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Klassenräumen während des Unterrichts besteht an diesen Schulen weiterhin. mehr

Die nachfolgende Auflistung soll einen Überblick über die angesichts der Corona-Pandemie derzeit in der Stadt Osnabrück geltenden Regelungen gewähren. Wichtiger HInweuis: Die nachfolgende Liste gibt keine rechtsverbindliche Auskunft für den jeweiligen Einzelfall. mehr

Bei der Stadt Osnabrück laufen die Vorbereitungen des Impfzentrums in der Schlosswallhalle auf Hochtouren. Ziel ist es, am 15. Dezember betriebsbereit zu sein – auch dann, wenn bis dahin noch kein Impfstoff vorliegt. Die Entscheidung für die Halle ist unter hohem Zeitdruck gefallen. „Es ist jedoch keine Entscheidung, die wir leichtfertig getroffen haben“, sagt Stadträtin Katharina Pötter, die den Krisenstab leitet. „Wir haben die Halle und diverse alternative Standorte eingehend auf ihre Tauglichkeit als Impfzentrum geprüft.“ Anhand vieler Kriterien lässt sich letztlich festhalten, dass es sich bei der Halle nicht nur um die schnellste, sondern auch um die beste Lösung handelt. mehr

Amtliche Stallpflicht zum Schutz vor der Geflügelpest: Der Veterinärdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück hat für alle kommerziellen Geflügelbetriebe und für alle Hobbyhalter verbindlich angeordnet, dass die Tiere nur noch im Stall oder in Außenanlagen mit entsprechenden Schutzvorrichtungen gehalten werden dürfen. Da diese seit Mitte November geltende Stallpflicht gerade unter den Hobbyhaltern nach verschiedenen Beobachtungen nicht flächendeckend eingehalten wird, erinnert der Veterinärdienst noch einmal eindringlich daran – auch wenn nachvollziehbar sei, dass es vielen privaten Haltern schwerfalle, den Auslauf ihrer Tiere deutlich einzuschränken. Die Geflügelpest ist für den Menschen ungefährlich, bei Tieren aber hochansteckend und tödlich. mehr

Für alle Geflügelhaltungen in Stadt und Landkreis ordnet der amtliche Veterinärdienst ab Montag, 16. November, die Stallpflicht an. Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse dürfen dann nur noch in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung gehalten werden, die von allen Seiten das Eindringen von Wildvögeln in den Geflügelbereich verhindert und die nach oben so dicht ist, dass herunterfallender Wildvogelkot nicht in den Bereich des Geflügels gelangen kann. Diese Stallpflicht gilt auch vielen anderen Teilen Niedersachsens. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Nachrichten aus Soziales und Gesundheit


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen