Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Soziales


Kein komplettes Besuchsverbot: In der Verordnung des Landes Niedersachsen über die Beschränkung sozialer Kontakte sind wichtige Ausnahmen vorgesehen, in denen vom generellen Kontakt- und Besuchsverbot abgewichen werden darf. So dürfen Lebenspartnerinnen und Lebenspartner, Alte, Kranke oder Menschen mit Einschränkungen, die außerhalb von Einrichtungen wohnen, weiterhin in ihren Wohnungen oder auf ihrem Grundstück besucht werden. Auch ein Umgangs- und Sorgerecht darf im jeweiligen privaten Bereich ausgeübt werden. mehr

Die Stadt Osnabrück und Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH (OMT) verschicken nächste Woche kostenlose Servicematerialien für Geschäfte mit der Aufschrift „Mit Abstand besser“, um optisch auf die so wichtige Einhaltung der durch das Land angeordneten Abstandsregelungen hinzuweisen. mehr

Gruppenraum einer Osnabrücker Kita. Foto: Angela von Brill

Der Rat der Stadt Osnabrück hat in seiner letzten Sitzung vom 17. März 2020 einen weiteren Kita-Ausbau beschlossen. Im Stadtteil Kalkhügel wird eine Einrichtung neu eingerichtet und eine weitere ausgebaut. Insgesamt werden dafür Mittel in Höhe von 3,4 Millionen Euro eingesetzt. mehr

Stadt und Landkreis Osnabrück reagieren auf die Covid-19-Fälle in Pflegeeinrichtungen. In einer neuen Allgemeinverfügung, die am Mittwoch, 1. April, in Kraft tritt, werden erhöhte Sicherheitsvorkehrungen für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie für das Personal festgelegt. mehr

Der Krisenstab der Stadt Osnabrück stellt sich mit Blick auf die Ausbreitung des Corona-Virus auf verschiedene Szenarien ein. Eine Möglichkeit ist, dass sich deutlich mehr Patienten als jetzt infizieren und in der Folge intensivmedizinisch betreut werden müssen. Um die Kliniken in einem solchen Fall zu entlasten, arbeitet die Stadt derzeit gemeinsam mit einem Konzeptplaner daran, ein Behelfskrankenhaus einrichten zu können. mehr

Wohnungslose Menschen trifft die Corona-Pandemie ganz besonders hart. Nicht nur, dass sie durch das teilweise langjährige Leben auf der Straße an Krankheiten leiden, körperlich geschwächt sind und somit auch zur Covit-19-Risikogruppe gehören. Etwaige Einnahmen aus Pfandsammeln, Betteln oder dem Verkauf der Straßenzeitung „abseits“ brechen aktuell komplett weg. Aus diesem Grund hat die Osnabrücker Wohnungslosenhilfe der Soziale Dienste SKM gGmbH einen Nothilfefonds für wohnungslose Menschen aufgelegt und bittet Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger um finanzielle Unterstützung. Der komplette Erlös kommt den wohnungslosen Menschen direkt zugute.  mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Nachrichten aus Soziales und Gesundheit


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen