Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Baustelle Rheiner Landstraße

Ausbau Rheiner Landstraße

Der Ausbau der Rheiner Landstraße rückt immer näher. Ab dem 4. Juli 2019 wird diese wichtige Einfallstraße von der Mozartstraße bis zur Rückertstraße abschnittsweise voll gesperrt. Grund für die Sperrung sind eine notwendige Erneuerung des Entwässerungssystem und die darauffolgende Neugestaltung der Rheiner Landstraße. Betroffen sind zudem die Richard-Wagner-Straße und der Salzberger Weg.

Die Stadtwerke und Stadt Osnabrück sind sich bewusst, dass diese Baumaßnahme für Anlieger der Baustelle aber auch für die Bewohner der Umleitungsstraßen eine nicht unerhebliche Belastung darstellt. Dennoch ist die Baumaßnahme notwendig, um die Infrastruktur für die Zukunft sicherzustellen: Eine funktionierende Energie- und Wasserversorgung sowie Abwasserentsorgung der Anwohner sind unerlässlich für das alltägliche Leben.

Ihre wichtigsten Fragen (FAQ):

Warum wird gebaut?
Der wesentliche Treiber für die umfangreiche Maßnahme ist die erforderliche Erneuerung der Kanalisation. Die Mischkanalisation (Baujahr 1912-1956) weist zahlreiche, teils schwere Schäden auf und ist zudem hydraulisch überlastet. Für das anstehende Neubaugebiet am Finkenhügel ist im Übrigen eine Kapazitätserweiterung der Kanalisation bei gleichzeitiger Umstellung von der bisherigen, nicht mehr zeitgemäßen Mischkanalisation auf eine getrennte Schmutz- und Regenwasserkanalisation erforderlich. Weitere Hintergrundinformation zum Kanalnetz in Osnabrück gibt es auf www.swo-netz.de/abwasser.

Was wird gebaut?
Die Maßnahme der SWO Netz sieht vor, dass jeweils rund 780 Meter Schmutzwasserkanal (DN 200) und Regenwasserkanal (DN 1000 – 1600 mit einem Außendurchmesser von ca. 2 Metern) verbaut werden. Im Zuge der Sanierung der Nebenanlagen durch die Stadt werden von der SWO Netz zudem rund 100 Grundstücksanschlusskanäle sowie Leerrohre für den Glasfaserausbau und die Straßenbeleuchtung verlegt. Die Stadt verbindet die Tiefbauarbeiten mit der ebenfalls erforderlichen Erneuerung der Fahrbahn, Geh- und Radwege sowie der Parkstände.

Wie wird gebaut?
Es wird parallel auf zwei Baufeldern gearbeitet: Der erste Bereich umfasst den Abschnitt zwischen Rückertstraße und Richard-Wagner-Straße, der zweite Bereich den Abschnitt zwischen Richard-Wagner-Straße und Mozartstraße. In beiden Abschnitten wird parallel von Osten nach Westen gearbeitet, die jeweilige Baufeldlänge beträgt zwischen 80 und 100 Metern. Die Kanäle liegen mittig in der Straße, die jeweiligen Baugruben werden bis zu 6 Meter tief und 4 Meter breit sein. Pro laufenden Meter werden 3 LKW für den Abtransport des Erdaushubs benötigt. Aufgrund des engen Platzes neben der Grube werden 2 Bagger jeweils vor Kopf der Grube arbeiten. Es werden parallel mehrere Kolonnen eingesetzt, die montags bis samstags bis zu 16 Stunden (im Zeitraum zwischen 6 und 22 Uhr) arbeiten werden. Zudem werden alternative Verlegemethoden wie z.B. das Bohren von Hausanschlüssen zur Anwendung kommen.

Wie wird die Versorgungssicherheit (Strom, Gas, Wasser, Abwasser) während der gesamten Baumaßnahme sichergestellt?
Die Versorgungssicherheit ist grundsätzlich während der gesamten Baumaßnahme gewährleistet.

Kanal: Vorab werden die Hauptkanalrohre (in Längsrichtung) verlegt. In dem Zuge werden die vorhandenen Mischwasseranschlüsse in der Hauptkanalgrube provisorisch umgeschlossen – die Ableitung des Abwassers bleibt dadurch gewährleistet. Ist der Hauptkanal auf einer definierten Länge vorangetrieben, wird die Neuherstellung der Anschlusskanäle nachgeholt.

Strom/Gas/Wasser: In der Rückertstraße und beim Austausch von Trinkwasser-, Gas- und Stromhausanschlüssen wird es zu kurzzeitigen Abstellungen des jeweils betreffenden Hauses – nach vorheriger Abstimmung mit den Anliegern – kommen. Auch wird es voraussichtlich bei der Umlegung der Gas- und Trinkwasserhauptleitung im Kreuzungsbereich Rückertstraße / Rheiner Landstraße in den Sommerferien 2019 zu kurzzeitigen Abstellungen der Gas- und Wasserversorgung in der Rückertstraße zwischen Rheiner Landstraße und „In der Barlage“ kommen.

Wann beginnt die Baustelle?

Die erste Bauphase (halbseitige Sperrung mit Lichtsignalanlage im Kreuzungsbereich Rheiner Landstraße/Rückerstraße) beginnt am 4. Juli 2019. Die zweite Bauphase (Vollsperrung der Rheiner Landstraße) wird im Anschluss der ersten Bauphase am 15. August 2019 eingerichtet.

 

Wie lange dauert die Baustelle?

Die erste Bauphase findet während der Sommerferien 2019 statt (sechs Bauwochen). Die zweite Bauphase ist für 23 Monate geplant. Die Bauphase endet voraussichtlich im Sommer 2021.

 

Welche Verzögerungen könnte es geben?

Es könnte Verzögerungen aufgrund von Witterungsverhältnissen geben.

 

Wann erhalte ich einen verbindlichen Zeitplan, wann mein Wohnobjekt betroffen ist?

Mit Beginn der Baumaßnahme Anfang Juli 2019

Wo verlaufen die Umleitungsstrecken?

Der Verkehr wird in stadtauswärtiger Richtung über die Wilhelmstraße und Mozartstraße umgeleitet. Die Wilhelmstraße wird in der Zeit als Einbahnstraße beschildert.


Der Verkehr in stadteinwärtiger Richtung wird über die Straße In der Barlage umgeleitet. Diese wird ebenfalls als Einbahnstraße eingerichtet.


Der Lkw-Verkehr wird weiträumig über die Straßen An der Blankenburg, Kurt-Schumacher-Damm und den Heger-Tor-Wall umgeleitet.
 

Warum werden die Umleitungsstrecken nicht auf die Ernst-Sievers-Straße und den Lieneschweg ausgeweitet?

Die Ernst-Sievers-Straße kam aufgrund der baulichen Gegebenheiten (Fahrbahneinengungen, Einbahnstraße) und der Schulen nicht in Betracht. Der Lieneschweg ist bereits belastet.
 

Wer darf durch die Straße In der Barlage fahren?

Der Individualverkehr, Linien- und Reisebusse sowie Lkw, die ein Grundstück an den betreffenden Straßen erreichen wollen. Ansonsten muss der Lkw-Verkehr über 3,5 t die weiträumige Umleitung benutzen.
 

Wird es in der Straße In der Barlage eine Ampel für die Schulkinder geben?

Im Kreuzungsbereich In der Barlage/Rückertstaße ist eine Ampelanlage vorgesehen, damit die Schleppkurven der Linienbusse gewährleistet werden. In dieser Ampelanlage sind Fußgängerampeln zur Querung der Straße In der Barlage und der Rückerstraße integriert.


Ferner wird es eine Bedarfsampel für die Schüler der Montessorischule in Höhe der In der Barlage 14 geben.
 

Wird es an der Kreuzung Mozartstraße/Wilhelmstraße eine Ampel geben?

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wird eine Ampel im Kreuzungsbereich Mozartstraße/Wilhelmstraße eingerichtet. Diese sieht auch ein Sondersignal für den Bus und die Radfahrer vor.
 

Dürfen Lkw die Umleitungsstrecken befahren?

Der LKW-Verkehr wird weiträumig über die Straßen An der Blankenburg, Kurt-Schumacher-Damm und den Heger-Tor-Wall umgeleitet. Hiervon ausgenommen ist der Lkw-Verkehr für Anlieger und der Bauverkehr.
 

Wie hoch ist die Höchstgeschwindigkeit auf den Umleitungsstrecken?

Die Umleitungsstrecken werden als Vorfahrtstraße ausgeschildert, infolgedessen wird aus rechtlichen Gründen die Tempo-30-Zone aufgehoben. Aus Sicherheitsgründen wird auf den Umleitungsstrecken das Streckengebot 30 km/h aufgestellt.

 

Kann ich in der Straße In der Barlage weiterhin parken?

Aufgrund der Tatsache, dass die Straße In der Barlage zu einer Einbahnstraße eingerichtet wird, kann auf der gesamten Länge linksseitig geparkt werden.

 

Kann ich in der Wilhelmstraße weiterhin parken?

Aufgrund einer neuen Ampeltechnik kann die bislang vorgesehene Busspur verkürzt werden. Im Abschnitt zwischen Lotter Straße und Richard-Wagner-Straße kann rechtsseitig und im Abschnitt zwischen Richard-Wagner-Straße und Mozartstraße auf dem Parkstreifen geparkt werden.

 

Darf ich in der Baustelle parken?

Im Baustellenbereich darf aus rechtlichen und aus sicherheitstechnischen Gründen nicht geparkt werden.

Komme ich in mein Haus/in meine Wohnung?

Ja, eine Zuwegung/ Zugang wird immer mit Einschränkungen (wie z. B. Fußgängerbrücken) gewährleistet sein.

 

Wann und wie lange kann ich mein Grundstück NICHT mit dem Fahrzeug erreichen?

Es ist mit einem Zeitraum von drei bis vier Monaten zu rechnen, eventuell auch mit Unterbrechungen. Diese Unterbrechung ist dem Baufortschritt für Kanalbau/Straßenbau geschuldet. Sollte es sich vom Bauablauf ergeben, dass wir mit einem Provisorium (zum Beispiel Schotterflächen/Stahlplatten) die Zufahrtsmöglichkeiten einrichten können, wird dies gemacht, um die Dauer der fehlenden Erreichbarkeit zu verringern.

 

Wie gelangt die Müllabfuhr während der Bauphase zu meinem Haus?

Die Müllfahrzeuge können bis an das Baufeld/Baugrube fahren und Mülltonnen werden durch die Baufirma zur Abfuhrstelle transponiert.

 

Wie gelangen Rettungsfahrzeuge während der Bauphase bis zu meinem Haus?

Die Rettungsfahrzeuge/Feuerwehrfahrzeuge können bis an das Baufeld/Baugrube fahren.

 

Wie gelangen Rettungsfahrzeuge zum Klinikum?

Die Rettungsfahrzeuge erhalten einen Transponder, mit dem sie die Schrankenanlage passieren können und somit eine direkte Zufahrt von der Wilhelmstraße zum Klinikum erhalten.


Zudem werden die Rettungsfahrzeuge die Busspur im Abschnitt zwischen der Mozartstraße und der Richard-Wagner-Straße mitnutzen. Damit wird das Risiko vermieden, dass Rettungsfahrzeuge im Rückstau der Ampelanlage der Kreuzung Mozartstraße/Wilhelmstraße stehen bleiben. 

Wie werden die Anlieger, aber auch Pendler und die allgemeine Öffentlichkeit informiert?
Die zentrale Kommunikationsplattform für die Maßnahme an der Rheiner Landstraße ist diese Internetseite www.rheiner-landstrasse.de. Die Internetseite wird stetig mit weiteren Inhalten wie z.B. Plänen, Karten, Fotos etc. erweitert und ergänzt. Die bereitgestellten Informationen werden zudem laufend aktualisiert, der „Fragen & Antworten“-Katalog ergänzt.


An wen können sich die Bürger mit ihren Fragen wenden?
Für die persönliche Kommunikation wird zum Baustart ein Baustellenbüro im Gebäude an der Rheiner Landstraße 9 eingerichtet. Das Baustellenbüro ist ebenerdig und somit barrierearm erreichbar.


Zudem wird wöchentlich eine feste Bürgersprechstunde im Baustellenbüro eingerichtet. Die Bauleiter vor Ort sind aber auch außerhalb dieser festen Zeiten mbil und per Mail erreichbar.


Fragen können auch per Mail an die Adresse rheiner-landstrasse(at)osnabrueck.de eingereicht werden. Die Fragen werden zeitnah beantwortet.
 


Anliegerversammlung

In einer öffentlichen Anliegerversammlung am 3. April haben Stadtwerke und Stadt Osnabrück zahlreiche Aspekte und den Ablauf zum Ausbau dargelegt und über die erforderlichen Einschränkungen für Anwohner, Schüler und Pendler informiert.

Alles zur Bürgerbeteiligung und über den aktuellen Planungsstand finden Sie hier.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Ausführungsplanung oder zur Bauabwicklung haben oder weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns über die E-Mail-Adresse rheiner-landstrasse(at)osnabrueck.de in Verbindung. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Beantwortung der Fragen ein paar Tage in Anspruch nehmen kann.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen