Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Masterplan Innenstadt

Masterplan Innenstadt als Handlungsrahmen vom Stadtrat einstimmig beschlossen

Wie soll die Innenstadt 2030 aussehen? Der Masterplan Innenstadt gibt einen Rahmen vor, wie sich die Stadt in Zukunft entwickeln kann. An diesem Plan haben unter anderem auch mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger mitgearbeitet. Jetzt hat der Rat in seiner Sitzung am 30. April beschlossen, dass der Plan als Grundlage genommen wird, wenn über die städtebauliche Zukunft der Innenstadt gesprochen und entschieden wird.

Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, für folgende erste Bereiche weitere Schritte einzuleiten:

  • Der Ledenhof und das Quartier St. Katharinen sollen umgestaltet werden, zum Beispiel mit Gemeinschaftsgärten und Wohnhäusern.
  • Oberirdische Parkplätze sollen teilweise bebaut und anders genutzt werden.
  • Innenhöfe, zum Beispiel in der Süster-,  Kommenderie-, / Wiesen- und Blumenstraße, sollen bebaut und entsiegelt werden. Anstelle von großen Gewerbehallen entstehen dort Wohnhäuser, Gärten und Spielplätze
  • Dächer und Fassaden sollen begrünt werden.

Die Liste wird in der kommenden Zeit erweitert.

Auf Antrag der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen wurde die nicht abschließen-de Liste ergänzt um den Aspekt „Wallring als Boulevard“. Dieser zusätzliche Punkt wurde mehrheitlich beschlossen.

Der Abschlussbericht zum Masterplan Innenstadt kann hier heruntergeladen werden.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Wettbewerb Ledenhof/Neuer Graben ist ausgelobt. Hierzu gab es ebenfalls eine Bürgerwerkstatt und die Anregungen sind in die Auslobung aufgenommen worden. Informationen gibt es unter www.osnabrueck.de/ledenhof.

Weiterhin hat die Stadt Osnabrück ein Begrünungsprogramm „Grün statt Grau“ gestartet, bei denen Begrünungsmaßnahmen wie die dauerhafte Her-stellung von Dachbegrünungen, Fassadenbegrünungen und die Entsiegelung und Begrünung vollversiegelter Flächen wie zum Beispiel Parkplätze und Innenhöfe finanziell gefördert werden. Maßnahmen in der Innenstadt werden als besonders förderwürdig mit einem Zuschlag von bis zu zehn Prozent zusätzlich gefördert.

Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Auf dieser Seite wird regelmäßig darüber berichtet werden. Und sicherlich wird auch in Zukunft die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger erforderlich sein.

 

Masterplan Innenstadt vorgestellt

„Die Innenstadt von Osnabrück ist mehr als die Summe ihrer Teile.“ Mit diesem an Aristoteles angelehnten Ausspruch eröffnete Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert am Mittwoch, 13. Februar, die  Abschlussveranstaltung zum Masterplan Innenstadt.

„Wie sieht Osnabrück in zwanzig Jahren aus?“, ist keine Frage, die sich schnell beantworten lässt. Zwei Jahre lang haben daher Politik, Verwaltung, Bürgerinnen und Bürger sowie das Berliner Büro Machleidt gemeinsam an einer Antwort gearbeitet. Der fast fertige Masterplan Innenstadt wurde nun im Ratssitzungssaal des Rathauses vorgestellt.

Über 70 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung in das Osnabrücker Rathaus, um sich von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Stadtbaurat Frank Otte, Benjamin Wille vom Büro Machleidt und A.W. Faust vom Büro Sinai die Ergebnisse zeigen und erklären zu lassen.

Wer sich auf den ausgehängten Tafeln die Ideen für eine neu strukturierte Innenstadt anschaute, konnte schon ins Staunen kommen: Weniger Platz für Autos, dafür mehr Grün und „Kraftlinien“, die neue Verbindungen zu den einzelnen Quartieren herstellen. Wichtiges Thema: Verdichtung! Nicht nur Innenhöfe können neu strukturiert werden und somit mehr Wohnraum entstehen lassen, auch neue Hochhäuser am Wall können dazu beitragen, die Wohnsituation in Osnabrück deutlich zu entschärfen.

Entstanden ist der Masterplan Innenstadt in einer fruchtbaren Kooperation mehrerer Partner inklusive einer sehr engagierten Öffentlichkeit: In zwei „Bürgerwerkstätten“ im Oktober 2017 und im April 2018 entstand unter Mitwirkung von über 100 Bürgern, von Politik und Verwaltung unter Federführung des Berliner Büros Machleidt der Masterplan Innenstadt.

Ergebnisse der Bürgerwerkstatt vom 13. April 2018

Die Bürgerwerkstatt zum städtebaulichen Masterplan für die Osnabrücker Innenstadt ging am 13. April in die zweite Runde. In den Räumen des Theaters am Domhof fanden sich rund 80 Osnabrückerinnen und Osnabrücker ein, die ihre Vorschläge und Anregungen für die Entwicklung der Innenstadt und ihrer Übergänge in die umgebenden Quartiere aktiv einbringen wollten.

Zunächst aber brachte das Planerteam unter Federführung des Berliner Büros Machleidt alle Anwesenden auf den aktuellen Stand der Planung und stellte die Ergebnisse der Analysen und planerischen Überlegungen der vergangenen Monate vor.

Darauf aufbauend wurden die Entwürfe präsentiert, an denen die Teilnehmer an fünf Thementischen zu unterschiedlichen Schwerpunkten weiterarbeiteten. Neben stadtübergreifenden Fragestellungen und Hinweisen wie beispielsweise der Einrichtung eines Gestaltungsbeirats oder Anpassungsbedarf beim Verkehrssystem wurde auch über ganz konkrete Orte in der Innenstadt diskutiert, die perspektivisch weiterentwickelt werden könnten.

Abschließend stellten die Bürgerinnen und Bürger die Ergebnisse der Tischrunden gemeinsam mit den Planungspaten aus Planerteam und Stadtverwaltung vor. Die Ergebnisse wurden in einer Live-Matrix zusammengefasst, die dem Planerteam nun als Arbeitsauftrag für die kommende Vertiefungs- und Konkretisierungsphase dient.

Darüber hinaus wurden die Ergebnisse ausführlich in einer Kurzdokumentation zusammengefasst, die unten heruntergeladen werden kann.


Ergebnisse der ersten "Bürgerwerkstatt städtebaulicher Masterplan Innenstadt"

In der Kunsthalle Dominikanerkirche fand am Freitag, 27. Oktober 2017, eine Bürgerwerkstatt zum städtebaulichen Masterplan Innenstadt Osnabrück statt.

Die gesamte Kunsthalle Osnabrück wurde zur Ideenwerkstatt, in der rund 100 Bürgerinnen und Bürger intensiv an der Entwicklung der Osnabrücker Innenstadt in den nächsten 20 bis 30 Jahren arbeiteten. Das Planerteam unter der Federführung des Büros Machleidt aus Berlin stellte die Ergebnisse der Analyse und erste Handlungsfelder vor. Helma Pötter, Stadtplanerin der Stadt Osnabrück und Leiterin des Projektes städtebaulicher Masterplan Innenstadt Osnabrück, erläuterte die Ergebnisse der Online-Befragung zur Innenstadt.

In Stadtspaziergängen hatten alle Beteiligten vorab die Gelegenheit,  bekannte und eher unbekannte Orte in der Innenstadt in Augenschein zu nehmen.

An vier Arbeitstischen wurde anschließend am Innenstadtplan intensiv gearbeitet. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden im Team von den jeweiligen Moderatoren und Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Wie geht es weiter?

Das Bearbeiterteam wertet die Ergebnisse aus und wird den Städtebaulichen Masterplan Innenstadt Osnabrück  weiter konkretisieren. Das heißt, auch bei der Bürgerwerkstatt haben sich Themenbereiche heraus kristallisiert, die konkret weiter bearbeitet werden. Im Frühjahr 2018 soll die Öffentlichkeit in einer weiteren Veranstaltung über den aktuellen Planungsstand informiert werden.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für die intensive Zusammenarbeit in den inspirierenden Räumen der Kunsthalle!


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen