Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Museum am Schölerberg

Hauptinhalt

Aktuelles

02.01.2018

Wanderausstellung „Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität“

Die Wanderausstellung „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) macht an zehn Stationen erlebbar, was biologische Vielfalt bedeutet und wie sie erforscht wird. Mehr als 50 interaktive Exponate und Medieninstallationen laden zum Beobachten, Mitmachen und Miterleben ein. Vom 5. Januar bis zum 26. August ist sie im Museum am Schölerberg in Osnabrück zu sehen.

Biodiversitat Vielfalt riechen c Barbara Frommann 2.
(Biodiversitat Vielfalt riechen c Barbara Frommann 2) Vielfalt riechen: Die Sonderausstellung kann mit allen Sinnesorganen wahrgenommen werden. Foto: Barbara Frommann
Vielfalt zahlt Foto Senckenberg Traenkner 8.
(Vielfalt zahlt Foto Senckenberg Traenkner 8) Bunte Vielfalt: Im Lebensraum Wald wimmelt’s. Foto: J. Schumacher
Lebensraum Gewa sser Foto Barbara Frommann.
(Lebensraum Gewa sser Foto Barbara Frommann) Lebensraum Gewässer. Foto: B. Frommann

Das Leben auf der Erde ist bunt und vielfältig. Es umfasst ein faszinierendes Netz an Pflanzen, Tieren, Pilzen und Mikroorganismen, die in Ökosystemen miteinander interagieren. Das Netz des Lebens, die Biodiversität, beinhaltet mehr als die Vielfalt der Tiere. Es geht auch um die Vielfalt der Gene, die Vielfalt der Wechselwirkungen zwischen Organismen und die Vielfalt der Lebensräume selbst. Für den Menschen ist die Biodiversität überlebenswichtig. Dennoch ist sie heute mehr denn je bedroht. Vor allem der Mensch hat durch Landnutzung, Klimawandel und dem starken Ausbringen von Stickstoff für eine erhebliche Beschleunigung des Artensterbens gesorgt. 

Biodiversität zu verstehen und zu erhalten gehört zu den wichtigsten Forschungsfeldern der Zukunft. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt diese Forschung in zahlreichen kleineren und größeren Forschungsprojekten. Mit ihrer Wanderausstellung „Vielfalt zählt!“ macht sie die Biodiversität und ihre Erforschung auch für die Öffentlichkeit erlebbar und verständlich. 

So kann man Biodiversität in der Ausstellung beispielweise hören oder riechen. Besucherinnen und Besucher tauchen in besondere Lebensräume ein, die stellvertretend für die Vielfalt der Ökosysteme auf der Erde stehen. In der Wunderkammer des Lebens, einer Multimedia-Installation, können sie einige dieser Lebensräume vom Korallenriff bis zum Nebelwald optisch und akustisch erleben.

Dreidimensional angelegte „Wimmelbilder“ ermöglichen das Entdecken und Bestimmen von Arten. In einem virtuellen Garten wird getestet, wie jeder seinen eigenen Beitrag zur biologischen Vielfalt leisten kann. Und in der Selfie-Box können sich Besucherinnen und Besucher vor einem Green-Screen in interessanten Szenarien und Lebensräumen fotografieren und so buchstäblich Teil der biologischen Vielfalt werden.

Neben vielen interaktiven Stationen schafft die Ausstellung aber auch regionale Bezüge. Es wird auf die verschiedenen Natura 2000-Gebiete des Osnabrücker Landes eingegangen und deren wichtige Funktion für den Erhalt der Artenvielfalt dokumentiert. „Dafür haben wir gern den Bereich unserer Dümmer-Ausstellung umgebaut, denn genau hier kommt die europäische Naturschutzstrategie zum Tragen. Wir freuen uns, dass diese wichtige Ausstellung auf ihrem Tourplan einen langen Stopp in Osnabrück einlegt,“ so der Direktor des Museums am Schölerberg, Norbert Niedernostheide.

Begleitet wird die Ausstellung zudem durch Führungen, Veranstaltungen und Arbeitsmaterial für Kinder, Familien, Erwachsene und Schulklassen.

Mehr zur Ausstellung unter www.vielfalt-zaehlt.de/home/

Der Eintritt ist im Ticket für das Museum am Schölerberg enthalten.


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen