Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Museum am Schölerberg

Hauptinhalt

Aktuelles

10.04.2018

„Nach mir das Ozonloch“ – Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs

Die Ausstellung mit dem Titel „Nach mir das Ozonloch“ – Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs“ zeigt vom 13. März bis zum 17. Juni Karikaturen des Wahl-Osnabrückers, die sich mit den großen Umweltthemen von den 1950er bis zu den 2000er Jahren beschäftigen und den ökologischen Diskurs jener Jahre in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft widerspiegeln.

Wolf Weniger Abgase c Fritz Wolf.
(Wolf Weniger Abgase c Fritz Wolf) Weniger Abgase! © Fritz Wolf
Klimaschutz USA c Fritz Wolf.
(Klimaschutz USA c Fritz Wolf)

Schon 1971 machte Fritz Wolf angesichts der Staugefahr im Urlaubs-Reiseverkehr das Auto als Luftverpester aus und stellte es zwölf Jahre später gar als Umweltfeind Nr. 1 auf ein Podest der Internationalen Automobilausstellung, dem sich die Besucher nur noch mit Gasmasken nähern können. In seinen berühmten „Bildern aus der Provinz“ entlarvte er die kleinen Umweltsünden des deutschen Otto Normalverbrauchers, und mancher Betrachter mag sich angesichts des eigenen Gefälles zwischen Anspruch und Wirklichkeit ertappt fühlen.

„Mit Blick auf Klimawandel und Weltklimakonferenzen sind seine Zeichnungen auch 16 Jahre nach seinem Tod noch immer brennend aktuell“, so Dr. Hermann Queckenstedt, Sprecher des Kuratoriums der Fritz-Wolf-Stiftung. „Umso mehr freuen wir uns im Rahmen seines 100. Geburtstags sein besonderes Erbe zeigen zu können“, bekräftigt Norbert Niedernostheide.

Fritz Wolf wäre am 7. Mai 100 Jahre alt geworden. Bis zuletzt arbeitete er als  Hauskarikaturist für die „Neue Osnabrücker Zeitung“ und ihre Vorläuferinnen und nahm auch den fahrlässigen Umgang mit der Umwelt aufs zeichnerische Korn. Weiterhin war Wolf unter anderem für „Die Welt“, „Stern“, „Brigitte“ oder „Schöner Wohnen“ tätig. Er gehörte zu den renommiertesten Karikaturisten seiner Zeit und wurde mit dem Niedersachsenpreis für Publizistik (1979), der Justus-Möser-Medaille der Stadt Osnabrück (1983) sowie dem Kunstpreis des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land (1994) ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit mit der Fritz-Wolf-Gesellschaft.

Eintritt zur Ausstellung:

Der Eintritt ist im Ticket für das Museum am Schölerberg enthalten.


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen