Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Museum am Schölerberg

Hauptinhalt

Sonderausstellungen

Ob Fledermäuse, Orchideen oder Aliens im Vorgarten… alle waren schon einmal zu Gast im Museum am Schölerberg und haben für Furore gesorgt! Sonderausstellungen bieten die Möglichkeit außergewöhnliche oder aktuelle Themen für eine begrenzte Zeit in den Fokus zu stellen.

…und das ist aktuell bei uns los:

Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität

Vielfalt zählt - Expedition durch die Biodiversität
Bunte Vielfalt: Im Lebensraum Wald wimmelt’s. Foto: Senckenberg, Traenker
Vielfalt zählt - Expedition durch die Biodiversität
Auch unter Wasser gibt es einen vielfältigen Lebensraum, der darauf wartet, von Besuchern entdeckt zu werden. Foto: Barbara Frommann
Vielfalt zählt - Expedition durch die Biodiversität
Vielfalt riechen: Die Sonderausstellung kann mit allen Sinnesorganen wahrgenommen werden.
Foto: Barbara Frommann

Vom 5. Januar bis zum 26. August 2018 zeigt das Museum am Schölerberg die Wanderausstellung „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Vom höchsten Berg bis zur tiefsten Stelle im Meer, von den eisigen Polenbis in die trockensten Wüsten wird unsere Erde von einem Netz des Lebens umspannt, das eine unermessliche Vielfalt birgt.

Die Ausstellung macht an zehn Stationen erlebbar, was biologische Vielfalt bedeutet und wie wir sie erforschen. Über 50 interaktive Exponate und Medieninstallationen laden zum Beobachten, Mitmachen und Miterleben ein.

So kann man Biodiversität in der Ausstellung beispielweise hören oder riechen. Besucher und Besucherinnen tauchen in besondere Lebensräume ein, die stellvertretend für die Vielfalt der Ökosysteme auf der Erde stehen. In der Wunderkammer des Lebens, einer Multimedia-Installation, können sie einige dieser Lebensräume vom Korallenriff bis zum Nebelwald optisch und akustisch erleben.

Und in der Selfie-Box können sich Besucherinnen und Besucher vor einem Green-Screen in interessanten Szenarien und Lebensräumen fotografieren und so buchstäblich Teil der biologischen Vielfalt werden. 

Begleitet wird die Ausstellung zudem durch ein vielfältiges Programm an Führungen, Vorträgen, Workshops und Angeboten sowie Arbeitsmaterial für Schulklassen. 

 

 

„Nach mir das Ozonloch“ – Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs

Die Ausstellung zeigt Karikaturen des Wahl-Osnabrückers, die sich mit den großen Umweltthemen von den 1950er bis zu den 2000er Jahren beschäftigen
"Brennend aktuell sind die Zeichnungen von Fritz Wolf auf 16 Jahre nach seinem Tod." meint Museumsleiter Norbert Niedernostheide.

Vom 14. März bis zum 17. Juni 2018 zeigt das Museum am Schölerberg die Ausstellung "Nach mir das Ozonloch" - Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs".

Schon 1971 machte Fritz Wolf angesichts der Staugefahr im Urlaubs-Reiseverkehr das Auto als Luftverpester aus und stellte es zwölf Jahre später gar als Umweltfeind Nr. 1 auf ein Podest der Internationalen Automobilausstellung, dem sich die Besucher nur noch mit Gasmasken nähern können. In seinen berühmten "Bildern aus der Provinz" entlarvte er die kleinen Umweltsünden des deutschen Otto Normalverbrauchers, und mancher Betrachter mag sich angesichts des eigenen Gefälles zwischen Anspruch und Wirklichkeit ertappt fühlen.

Die Ausstellung "Nach mir das Ozonloch" - Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs" zeigt Karikaturen des Wahl-Osnabrückers, die sich mit den großen Umweltthemen von den 1950er bis zu den 2000er Jahren beschäftigen und den ökologischen Diskurs jener Jahre in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft widerspiegeln.

Die Wolfsche Umwelt-Retrospektive macht deutlich, dass seine Zeichnung - etwa mit Blick auf den Klimawandel und die Weltklimakonferenzen - auch 16 Jahre nach seinem Tod brennend aktuell sind.

Folgende Fritz Wolf Ausstellungen finden außerdem in der kommenden Zeit im Raum Osnabrück statt:

Bis 15. Juli, Er war ein Osnabrücker!, Diözesanmuseum Osnabrück
10. Februar - 21. Mai, Lebensweg bzw. Werk, Wilhelm-Busch-Museum, Hannover
April - Juni (Eröffnung: 10.04), Kirche, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen
18. April - 14. Oktober, Garten/Blumen, Landesgartenschau, Bad Iburg
29. April - 10. Juli, Kunst, Kunstverein, Melle
6. Mai - 4. November, Musik, Quakenbrücker Stadtmuseum
24. Mai - Juli, Fußball (ggf. Politil/Parteien), Kreishaus, Osnabrück
Juni - August, Diverses, Berliner Careé / Sparkasse Berliner Platz, Osnabrück
29. Juni - 16. September, Mode, Tuchmachermuseum, Bramsche
23. September - 29. Oktober, Fußball, Villa Stahmer, Georgsmarienhütte

 

 

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen