Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Lastenräder

Lasten aufs Rad! Förderung für die Anschaffung von Lastenfahrrädern

Zu den FAQ's Lastenräder

Das Fahrrad ist ein beliebtes Verkehrsmittel im innerstädtischen Verkehr, schon auf 28% aller Wege innerhalb der Stadt nutzen die Osnabrückerinnen und Osnabrücker das Rad. Im Alltag stößt es aber manchmal an seine Grenzen, wenn Schweres und Sperriges transportiert werden müssen. Als Lösung dafür bietet sich das Lastenrad an. Auch für die gewerbliche Nutzung sind Lastenräder im täglichen Verkehr eine gute Lösung um Parkplatznot und Autostau zu entgehen.

Mit der Förderung zur Anschaffung von Lastenfahrrädern will die Stadt Osnabrück ihre Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützen klimafreundlich unterwegs zu sein. Das nützt allen, entlastet die Straßen, verbessert die Luft und macht Osnabrück leiser.

Kommunales Förderprogramm

Am 17. März 2020 hat der Rat der Stadt Osnabrück ein kommunales Förderprogramm zur Anschaffung von in Osnabrück genutzten Lastenfahrrädern beschlossen. Dafür werden 2020 Fördermittel in Höhe von insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung gestellt, für die beiden Folgejahre sind jeweils 100.000 Euro vorgesehen.

Gefördert wird der Kauf von neuen Fahrrädern, die speziell zum Transport von Gütern und/oder Personen konstruiert werden. Darunter fallen ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenfahrräder mit und ohne batterieelektrische Tretunterstützung (Lastenpedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lastenpedelecs bis 45 km/h, die mindestens eine Lastenzuladung von 40 kg (zzgl. Fahrergewicht) ermöglichen. Das Lastenfahrrad/-pedelec muss einen verlängerten Radstand aufweisen sowie über Transportmöglichkeiten verfügen, die unlösbar mit dem Fahrrad verbunden sind und mehr Volumen oder Gewicht aufnehmen können als ein herkömmliches Fahrrad.

Was wird nicht gefördert?

Nicht zuwendungsfähig sind S-Pedelecs, E-Bikes, gebrauchte oder überwiegend aus gebrauchten Teilen gebaute Lastenräder oder Lastenpedelecs, aus Einzelteilen zusammengestellte Lastenräder oder Lastenpedelecs sowie Prototypen. Nicht gefördert wird Zubehör, das über die Grundausstattung des jeweiligen Modells hinausgeht.

Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Osnabrück können eine Förderung in Höhe von 33 % der Anschaffungskosten (Brutto-Neuanschaffungspreis) erhalten, höchstens jedoch 750 € für Lastenräder und 2.000 € für Lastenpedelecs.

Antragsberechtigt sind ebenfalls

  • eingetragene oder gemeinnützige Vereine und Verbände mit Eintrag im Osnabrücker Vereinsregister oder mit Niederlassung in Osnabrück
  • private Unternehmen bis zu einer Betriebsgröße von 9 Mitarbeitern (Kleinstunternehmen) mit Sitz in Osnabrück
  • sowie sonstige Selbständige und Freiberufler (mit Firmensitz oder Niederlassung in Osnabrück; unabhängig von der Rechtsform, einschließlich Genossenschaften).

Sie können eine Förderung in Höhe von 25% der Anschaffungskosten erhalten, maximal 500 € für Lastenräder und 1.500 € für Lastenpedelecs. Wenn sie Vorsteuerabzugsberechtigt sind erfolgt die Förderung auf den Netto-Neuanschaffungspreis.

Die geförderten Lastenfahrräder/-pedelecs müssen durch diejenigen, die den Antrag gestellt haben, für die Dauer von drei Jahren privat, für gewerbliche oder gemeinnützige Zwecke im Stadtgebiet von Osnabrück genutzt werden. Der Wohnsitz, Firmen-  oder Vereinssitz muss in diesem Zeitraum in der Stadt Osnabrück verbleiben, ansonsten ist die Förderung anteilig zurückzuzahlen.

Die Förderung erfolgt nach dem „Windhundprinzip“, d.h. entscheidend ist der Zeitpunkt der Abgabe der vollständigen Antragsunterlagen. Es gilt der Zeitpunkt des Antragseingangs. Im Falle der Mittelausschöpfung erfolgt bei zeitgleichem Antragseingang ein Losentscheid. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Und so funktioniert’s:

Schritt 1: Lesen Sie sich die Förderrichtlinie sorgfältig durch.

Schritt 2: Holen Sie ein Angebot /einen Kostenvoranschlag für ein Lastenrad ihrer Wahl ein. Dieser muss dem Antrag beigefügt werden. Im Angebot muss Zubehör, das über die Grundausstattung des jeweiligen Modells hinausgeht, gesondert deklariert werden.

Schritt 3: Stellen Sie den Online-Antrag auf Förderung oder drucken Sie sich den Antrag aus und reichen ihn postalisch ein. Starttermin der Antragstellung ist der 8. Juni 2020, 12 Uhr.

Schritt 4: Ihr Antrag wird schnellstmöglich geprüft und Sie erhalten einen schriftlichen Bescheid. Wichtig: Sie dürfen vor dem schriftlichen Bewilligungsbescheid keinen Kaufvertrag abschließen.

Schritt 4: Sobald Sie den Bewilligungsbescheid erhalten haben, können Sie das Lastenrad, für das das Angebot erstellt wurde, bestellen.

Schritt 5: Versehen Sie Ihr Lastenrad mit den Ihnen mit dem Bewilligungsbescheid zugesandten Aufklebern. Innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten nach Förderzusage sind alle erforderlichen Kaufnachweise (Rechnung, Rahmennummer und Nutzlast) sowie ein Foto des Lastenrades mit dem angebrachten Förderaufkleber einzureichen.

Schritt 6: Danach erfolgt die Auszahlung der Kaufprämie. Werden die erforderlichen Kaufnachweise nicht fristgerecht eingereicht, ist die oben genannte Förderzusage hinfällig. Wenn es zu Verzögerungen durch verlängerte Lieferzeiten kommt informieren Sie uns bitte.

Antragstellung ab dem 8. Juni 2020, 12 Uhr

Anträge können ab Montag, 8. Juni 2020, 12 Uhr, gestellt werden bei der Stadt Osnabrück, Fachbereich Städtebau. Sie können den Online-Antrag ausfüllen und zwischenspeichern, ab dem 8. Juni 2020, 12 Uhr kann er dann online abgesandt werden. Sie können den Online-Antrag auch ausgedruckt ausfüllen und postalisch zusenden:

Stadt Osnabrück
FB Städtebau
- Lastenradförderprogramm -
Dominikanerkloster
Hasemauer 1
49074 Osnabrück

Anträge die vor dem 8. Juni 2020, 12 Uhr, eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt und vernichtet!

Fragen zur Antragstellung: Gabriele Hänsler, Telefon: 0541 323-4210, lastenrad(at)osnabrueck.de

Fragen rund um den Radverkehr: Radverkehrsbeauftragte Ulla Bauer, Telefon: 0541 323-4695, radverkehr(at)osnabrueck.de

Links:

 


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen