Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kulturstrategie

Die Kulturstrategie 2020/2030

Der Rat der Stadt Osnabrück hat im Jahr 2015 strategische Ziele für alle zentralen kommunalpolitischen Handlungsbereiche beschlossen und diese 2020 aktualisiert. Die Kulturverwaltung greift mit der Kulturstrategie 2020/2030 die vom Rat beschlossenen Stadtziele auf und vertieft einzelne Aspekte in offenen Recherche- und Beteiligungsprozessen und mit vielen Partnern in der Stadtgesellschaft. So werden Erkenntnisse gewonnen, wie diese Ziele bezogen auf die Kultur gemeinsam erreicht werden können. Zudem schaffen und stärken sie Netzwerke: Die Beteiligten entwickeln ein gemeinsames Denken und Handeln. Die Bausteine zur Kulturstrategie sind das schriftliche Resultat des Recherche- und Beteiligungsprozess. Drei Broschüren liegen bereits vor und bilden seither eine wichtige Grundlage, konkrete Maßnahmen und Prozesse in Gang zu setzen. Sie stehen hier zum Herunterladen bereit.

Baustein 1 „Trends / Gespräche / Top Ten“

... beschreibt Trends, eine Trendanalyse, die erforderlichen Ressourcen sowie die Top Ten der Kulturthemen als Fahrplan für die Kulturverwaltung. Für diesen Baustein wurde ein umfangreicher Analyse- und Beteiligungsprozess mit 50 Experteninterviews zugrunde gelegt. Die Konzentration der Kernaussagen auf die sogenannten „Top Ten“ zeigt Handlungsschwerpunkte auf, die weit über 2020 hinaus ihre Wirkung entfalten werden. Die „Top Ten“ werden zeitnah umgesetzt, konkretisiert und durch Kooperationen intensiviert. Mit dem Beteiligungsprozess sind hierfür die ersten Schritte eingeleitet worden.

Baustein 2 „Zukunftsfähigkeit der städtischen Kulturarbeit“

... geht auf die Zukunftsfähigkeit der städtischen Kulturarbeit sowie auf die dazu erforderlichen Ressourcen ein. Ergänzend zu Baustein 1 geht Baustein 2 konkret auf alle Handlungsbereiche des Fachbereiches Kultur ein. Die Städtischen Bühnen wurden als gemeinnützige GmbH ebenfalls einbezogen. Baustein 2 zeigt auf, wie die Kulturverwaltung die Stadtziele mit ihrer eigenen Arbeit gestalten und umsetzen kann und will.

Ein Zwischenbericht Ende 2019

Baustein 3 „Kultur als Standortfaktor“

... widmet sich dem Schnittstellenthema „Kultur als Standortfaktor“ und greift dabei insbesondere folgende strategische Ziele auf:

  1. „2030 leistet Kultur einen entscheidenden Beitrag in der Stadtentwicklung, dem Stadt- und Standortmarketing.“ (aus Ziel 5)
  2. „2030 sind Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung innovative Motoren für den Wirtschafts- und Wissensstandort Osnabrück.“ (aus Ziel 3)
  3. 2030 ist Osnabrück „vielfältiger Kulturstandort und lebendige Friedensstadt“. (Ziel 5)

Baustein 3 „Kultur als Standortfaktor“ widmet sich der zentralen Frage, wie wichtig ist Kultur  eute und für die zukünftige Entwicklung des Standorts Osnabrück? Diese Frage beantwortet der Band auf der Basis von 32 Gesprächen mit Expertinnen und Experten aus Osnabrücker Unternehmen, Stiftungen, Wirtschaftsförderern und Hochschulen, einer Auswertung der Datenlage sowie einer Aufarbeitung des Forschungsstands.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen