Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kulturnacht

Kulturelles Schwerpunktthema 2019: „Klang“

Zur 19. Osnabrücker Kulturnacht am 31. August, 18 bis 24 Uhr, präsentiert die Kulturszene in der Altstadt das Kulturextra „Klang“ und zeigt vielfältige Facetten zu diesem Thema.

Die Kulturnacht bietet eine Vielzahl interessanter kultureller Blickfänge für Jung und Alt. Künstlerinnen und Künstler, Museen, Kulturzentren, Kirchen, Theater, Initiativen und Vereine bieten den Besucherinnen und Besuchern der Kulturnacht kostenfrei ein buntes Programm. Ab 18 Uhr gewähren auch die bereits am Tage geöffneten städtischen Museen freien Eintritt. Neben Ausstellungen begegnen dem Kulturbummler in der Altstadt Klanginstallationen, Musikdarbietungen, Lesungen und Führungen und vieles mehr.

Das Highlight „Ring my Bell“ auf dem Markt, eine Installation der lokalen Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen, verspricht ein Erlebnis für Augen und Ohren. Eine Glocke aus Autoblech gibt den Ton für ein Autoballett an. Zu diesem Projekt wird vom Musiker „Cass.“ eine eigens produzierte Komposition präsentiert. Komplettiert wird die multimediale Inszenierung durch eine Koppelung von Filmprojektionen und Live-Performances und lädt zum Staunen und Mitmachen ein. Eine absurde Kunstaktion mit Spaßfaktor.

Die Stadtbibliothek Osnabrück bittet dieses Jahr zum Tanz: Die Silent Disco macht es möglich zwischen tausenden von Büchern das Tanzbein zu schwingen. Mit Kopfhörern kann zwischen verschiedenen Musikstilen gewählt werden.

Die Musik- und Kunstschule Osnabrück macht sich alle 15 bis 30 Minuten von der Rathaustreppe aus mit geführten Gruppen auf den Weg, um in die Kulturnacht zu lauschen. Dabei kann man neben den KLANG-Bühnen auch ungewöhnliche Hörerfahrungen finden, die in einer Karte festgehalten werden.

Am Platz des Westfälischen Friedens nimmt DJ At in seinem Soundlabor Klangspenden entgegen. Die AudioGiveBox wird mehrmals am Abend geleert. Mit Hilfe der Kulturnachtsgäste erweitert er mit Tonträgern, eigenem Einsprechen,- singen- und Musizieren die bereits bestehende Klanginstallation.

Im Felix-Nussbaum-Haus des Museumsquartiers Osnabrück verweben Studierende des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück mit Prof. Wienhausen Klangstrukturen, angelehnt an die Idee des Bauhauses. Im Akzisehaus bietet die Bauhaus-Werkstatt an, mit Tonpapier eigene Kompositionen mit schnellem Gelb und lautem Rot zu gestalten.

Die Kunsthalle Osnabrück lädt ein, eigenen Experimenten zu Tönen und Klängen nachzugehen. Bei „Playing Up“ dreht sich alles um das Erstellen von Geräuschen. Im Foyer der Kunsthalle können Besucherinnen und Besucher durch Bewegung und Aktion an der Klang-Station einen persönlichen Sound erstellen und mit nach Hause nehmen.

In Zusammenarbeit mit dem Stones Fan Museum Lüchow zeigt das das BBK Kunstquartier Werke des Rolling Stones-Gitarristen Ron Wood und des Osnabrücker Künstlers Jürgen Wendt, die auf ganz unterschiedliche Art für die Kraft und Ausdrucksfreude der Musik stehen und sich zu einer spannenden Ausstellung ergänzen.

Im Haus der Jugend präsentiert sich das Shrek-Musical mit Ausschnitten aus dem Programm und das Musikbüro bringt Live-Musik mit der Rocklounge Chillout Zone im Innenhof.

Zum musikalischen Auftakt im Dom St. Peter gibt es festliche Trompetenklänge, wie sie so vermutlich schon vor ca. 300 Jahren von den Bläsern der ursprünglichen Hofkapelle dargeboten wurden. Ein Klangspektakel, das in den kathedralen Gewölben des Domes besonders zur Geltung kommt.

Der Friseursalon „Hair Flair“ präsentiert die Ausstellung „Farbklänge“ von Monika Schwertmann mit Live-Musik. Der Steinwerkshof zeigt Arbeiten von Anette Rega, Karin MacKay sowie Dieter van Slooten und bietet Führungen zur jeder vollen Stunde an.

Die Künstler Sybille Hermanns, Stephan Krug, Alois Thomas und Aline Soldan zeigen dem Publikum in ihrem Kunstraum in der Lohstraße ihre Arbeiten zum Thema „Klang“. 

Durch die Morgenland Akademie zusammengefunden, präsentieren sich die jungen Talente der Morgenland Young Stars ihr mit Profimusikern erarbeitetes Repertoire im Foyer der Lagerhalle. Im Saal beeindruckt die Wiener Sängerin Mary Broadcast durch Bühnenpräsenz, Spielfreude und Songwriting.

Der Info-Stand am Markt hilft mit Information über die Programmpunkte und auch über die städtischen Institutionen weiter. Betrieben durch das Projektbüro im Fachbereich Kultur der Stadt sind hier Buttons gegen Spende erhältlich.

Ein bunt gemischtes Straßenkulturprogramm und die kulturellen und kulinarischen Angebote vieler Einzelhändler runden das Programm ab. Die Kulturnachtsgäste können zwischen mehr als 100 Programmpunkten an über 50 Veranstaltungsorten wählen und genießen. Damit gibt die Kulturnacht auch in diesem Jahr wieder einen Überblick über die vielschichtige Kulturszene der Stadt. Veranstalter des Programms ist das Projektbüro des städtischen Fachbereichs Kultur in Kooperation mit den kulturellen Institutionen und Mitveranstaltenden in Osnabrücks Innenstadt.

Für alle Veranstaltungen der Kulturnacht ist der Eintritt spätestens ab 18 Uhr frei. Weitere Informationen zur Osnabrücker Kulturnacht gibt es per E-Mail bramlage(at)osnabrueck.de oder per Telefon 0541 323-4211.

Kulturnacht in der Osnabrücker Altstadt

Lang erseht und doch viel zu schnell vorbei: In der Regel am letzten Samstag im August präsentiert sich ab 18 Uhr Kultur in der Osnabrücker Altstadt.

Veranstalter des Programms ist die Stadt Osnabrück in Kooperation mit den kulturellen Institutionen in Osnabrücks Innenstadt. Für alle Veranstaltungen der Kulturnacht ist der Eintritt spätestens ab 18 Uhr frei.

Weitere Informationen zur Osnabrücker Kulturnacht gibt es per E-Mail kulturnacht(at)osnabrueck.de, per Telefon 0541 323-2292 oder gleich hier unten zum Herunterladen.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen