Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema "Kulturextras" der Stadt

Zurück zur Kulturförderung

Kulturextra „Raum“ und „20 Jahre Felix-Nussbaum-Haus“

2018 werden anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Felix-Nussbaum-Hauses gleich zwei Förderungen angeboten. Der Fachbereich Kultur lädt Kulturschaffende ein, das Haus 20 Tage lang mit kreativen Ideen in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Im Anschluss werden bis in den Herbst hinein zum entsprechenden Thema „Raum“ einige Schwerpunkte in der Innenstadt gesetzt. Auch die Kulturnacht möchte mit diesem Kulturextra ein Highlight auf dem Markt platzieren. Nachstehend finden Sie weitere Informationen:

Projekt „20 Tage – Freunde zu Gast im Felix-Nussbaum-Haus“

Das Felix-Nussbaum-Haus feiert 2018 sein 20. Jubiläum. Zur Feier am 14. Juli 2018 wird Daniel Libeskind erwartet. Das Haus wird im Anschluss an die Jubiläumsfeier für 20 Tage leer geräumt und damit die Architektur mit täglich wechselnden Aktionen in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Wir möchten Akteure einladen, das Programm mitzugestalten.

Die Räume im Felix-Nussbaum-Haus bieten sich für vielerlei Darbietungen an: Lesungen, Performances, Ausstellungen, Aktionen, Filmvorführungen, Tanz oder ganz neue Formate. Der Eintritt ist in dieser Zeit für die Bürgerinnen und Bürger frei.

Für die Umsetzung der Tagesaktionen vergibt der Fachbereich Kultur eine Aufwandsentschädigung. Kulturschaffende, die sich mit einem Projekt an dem Kulturextra beteiligen möchten, können bis zum 15. Januar 2018  Projektideen beim Projektbüro, Fachbereich Kultur, einreichen.
Hierfür sind folgende Angaben erforderlich:

  • Projektbeschreibung (inkl. technische Voraussetzungen, Transport etc.)
  • Ansprechpartner
  • Kostenübersicht

Die Jury, bestehend aus Patricia Mersinger, Leiterin im Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück, Anke Bramlage, Leiterin Projektbüro und Nils-Arne Kässens, Leiter des Felix-Nussbaum-Hauses und Kulturgeschichtlichen Museums, entscheidet über die eingereichten Projektvorschläge.

Es ist zu beachten, dass die Flächen und Wände des Felix-Nussbaum-Hauses nicht beschädigt oder verändert werden dürfen. Das Projekt wird an einem Tag durchgeführt, so dass morgens aufgebaut werden muss und am selben Tag abends bis spätestens 24 Uhr abgebaut werden muss.  Die Reihenfolge der Darbietungen wird durch die Jury nach logistischem Aufwand festgelegt.

Für weitere Informationen und Rückfragen melden Sie sich gerne bei Anke Bramlage, Telefon 323-4211, bramlage(at)osnabrueck.de.

Kulturextra  „Raum“ - Juli bis Oktober 2018

Der Fachbereich Kultur ruft 2018 das Thema  „Raum“ als Kultur-Extra  aus. Zwei Schwerpunkte werden gesetzt: die Umsetzung von Projekten und die Kulturnacht.

Für die Umsetzung von Projekten stellt der Fachbereich Kultur insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung.
Kulturschaffende, die sich mit einem Projekt an dem Jahresschwerpunktthema beteiligen möchten, können bis zum 28. Februar 2018 Projektideen einreichen.

Ist Raum messbar? Ist Raum gestaltbar? Ist Raum eine Illusion? Dieses Projekt bietet viel „Raum“ für Wirkungsmöglichkeit durch die Gestaltung eigener Interpretationen.

Das Areal vom Museumsquartier bis zur Kunsthalle sowie der Altstadtbereich vom Dom bis zum Heger Tor bietet Kulturschaffenden die Fläche, ihre Projekte zu verwirklichen. Mit diesem interdisziplinären Kooperationsprojekt „Raum“ wird eine breit gefächerte Zielgruppe angesprochen. Das Spektrum reicht von Kunst über Kultur und Wissenschaft bis zu dem an besonderen Fragestellungen interessierten Fachpublikum. Die Programme richten sich sowohl an Erwachsene als auch Kinder und sollen interkulturelle Begegnungen fördern.
Zeitraum

Das Felix-Nussbaum-Haus feiert sein 20jähriges Bestehen am 14. Juli 2018. Im Anschluss an die Jubiläumsfeier erfolgt die Durchführung des Projektes für drei Monate bis Oktober. Diese Zeitspanne liegt zwischen den Sommerferien und den Herbstferien Niedersachsens. Schulen bekommen dadurch Gelegenheit, sich aktiv an Veranstaltungen zu beteiligen. Bestehende Formate wie die Kulturnacht, das Fest der Kulturen, die Jugendkulturtage und weitere regelmäßig stattfindende Veranstaltungen widmen sich ebenfalls dem Thema „Raum“.

Förderung von Projekten zum Thema „Raum“

Für die Umsetzung von Projekten stellt der Fachbereich Kultur insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung.
 Kulturschaffende, die sich mit einem Projekt an dem Kulturextra beteiligen möchten, können bis zum 28. Februar 2018 Projektideen beim Projektbüro, Fachbereich Kultur, einreichen.

Hierfür sind folgende Angaben erforderlich:

  • Projektbeschreibung
  • Durchführungszeitraum
  • Ansprechpartner
  • Kosten- und Finanzierungsplan

Eine Jury aus dem Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück entscheidet über die eingereichten Projektvorschläge.

Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie unten auf dieser Seite.

Kontakt: Projektbüro im Fachbereich Kultur, Anke Bramlage, Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück, Telefon: 0541 323-4211, E-Mail: bramlage(at)osnabrueck.de.

Förderung Kulturnacht „Raum“

Die 17. Kulturnacht wird sich am 25. August 2018 dem Thema „Raum“ verschreiben. 
Für die Umsetzung der zentralen Veranstaltung auf dem Marktplatz wird eine Projektidee gesucht. Bei der Umsetzung sind folgende Merkmale zu berücksichtigen:

  • der Marktplatz muss in Form und Architektur berücksichtigt werden
  • die Veranstaltung muss witterungsunabhängig sein
  • das Projekt kann entweder ab 18 Uhr durchgängig stattfinden, oder als Event mehrfach am Abend (z.B. drei- bis fünfmal zur vollen Stunde) präsentiert werden
  • der Projektaufbau muss für ca. 2.000 Menschen gleichzeitig zugänglich oder einsehbar sein
  • auf Anfrage kann ein städtischer Projektzuschuss von maximal 7.000 Euro gewährt werden.

Projektideen können bis zum 31. Januar 2018 beim Projektbüro der Stadt Osnabrück, Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück eingereicht werden.

Projektbüro im Fachbereich Kultur, Anke Bramlage, Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück, Telefon: 0541 323-4211, E-Mail: bramlage(at)osnabrueck.de

    Zum Herunterladen


    www.osnabrueck.de

    Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

    zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen