Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Hörtexte und Video

Hörtexte und Video aus dem Osnabrücker Friedensbuch

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Einige Texte aus dem Buch „Osnabrücker Friedensbuch“ können Sie hier als Hörtexte anhören, gelesen von Ludger Abeln. Außerdem gibt es einen Film zum Interview mit den beiden Ehrenbürgern Christian Wulff und Hans-Jürgen Fip über die Friedensstadt.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Video zum Interview: Zwei Ehrenbürger und die Friedensstadt

Christian Wulff und Hans-Jürgen Fip im Gespräch

Christian Wulff und Hans-Jürgen Fip sind beide Ehrenbürger der Stadt Osnabrück. In der kleinen Ratskammer sprechen der ehemalige Bundespräsident und der Oberbürgermeister a.D. über die Friedensstadt. Wie es überhaupt zu dem Titel „Friedensstadt“ kam, wie die beiden das Steckenpferdreiten erlebt haben und welche Besuche prominenter Persönlichkeiten im Rathaus ihnen im Gedächtnis geblieben sind, sind nur einige Themen dieses Interviews. Außerdem geht es um das Felix-Nussbaum-Haus, zu dem beide eine besondere Beziehung haben. Durch das Interview führt Osnabrücks Pressesprecher Dr. Sven Jürgensen.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}


{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Hörtexte aus dem Osnabrücker Friedensbuch

Einige Texte aus dem Buch „Osnabrücker Friedensbuch“ können Sie hier als Hörtexte anhören, gelesen von Ludger Abeln.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Von London in die Friedensstadt – Ach, das war hier? (mp3, 9 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 7

Der Journalist Alexander Menden (Süddeutsche Zeitung) ist von London nach Osnabrück gezogen. Für ihn war es eine Umstellung von extrem groß auf eher überschaubar. Während er sich mit seinem neuen Wohnort vertraut machte, dachte er öfter unwillkürlich „Ach, das war hier?“.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Der Westfälische Frieden von 1648 – Ein wahres Weltwunder (mp3, 8 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 10

Dass der Westfälische Frieden „ein wahres Weltwunder“ ist, haben schon einige Zeitgenossen vor fast 400 Jahren festgestellt. Prof. Dr. Siegrid Westphal zeichnet die Bedeutung dieses besonderen Friedenschlusses nach. Die renommierte Historikerin, die in Osnabrück lehrt, ist eine anerkannte Expertin für den Westfälischen Frieden.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Der Osnabrücker Handschlag – Durchbruch zum Westfälischen Frieden (mp3, 5 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 14

Dass der Westfälische Frieden in Osnabrück und Münster ausgehandelt und am 25. Oktober 1648 verkündet wurde, ist bekannt. Dass am 6. August 1648 der entscheidende Tag des Friedenskongresses stattgefunden, ist weniger präsent. Dabei war die Erleichterung der Diplomaten enorm, als mit dem Osnabrücker Handschlag der Kongress in die Endphase ging. Der Historiker Dr. Volker Arnke erinnert an die Stunden, in denen die Nerven der Gesandten zum Zerreißen gespannt gewesen sein müssen.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Steckenpferdreiten am Friedenstag – Wir Reiter zieh'n durch Osnabrück (mp3, 5 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 28

„Wir Reiter zieh’n durch Osnabrück und singen für den Frieden“, singen die Kinder der vierten Klassen vor dem Rathaus. Auf das Steckenpferdreiten haben sie sich gut vorbereitet. Mit Dreieckshut und Holzpferd reiten sie über die berühmte Rathaustreppe, wo ihnen die Oberbürgermeisterin eine süße Brezel in die Hand gibt. Es gibt kaum eine schönere Erinnerung an das Ende des 30-jährigen Krieges als dieses Friedensfest der Kinder.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Kraft und Ohnmacht des Einzelnen – Felix Nussbaum und Erich Maria Remarque (mp3, 10 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 48

Der Schriftsteller Erich Maria Remarque und der Maler Felix Nussbaum sind zweifellos die berühmtesten Söhne Osnabrücks. Der Journalist und Autor Wilhelm von Sternburg – unter anderem bekannt für seine Biographien – zeichnet den Weg der beiden nach.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Das Felix Nussbaum Haus – Architektonische Sensation und kein Museum wie jedes andere (mp3, 7 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 56

Ein Aufreger, das war das Felix-Nussbaum-Haus bei seiner Eröffnung im Jahr 1998 mindestens. Der Architekt Daniel Libeskind hat den Bildern des Osnabrücker Künstlers ein Haus gebaut. die Bilder des in Auschwitz ermordeten Felix Nussbaum erzählen von dem Schmerz des Exils, von Terror und Tod.  Der Journalist Stefan Lüddemann nimmt uns mit in das Haus.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Osnabrücks Städtebotschafter – Völkerverständigung am Esstisch (mp3, 5 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 78

Im Osnabrücker Rathaus gibt es ein kleines Europadorf. Das ist der Flur, wo die Städtebotschafter:innen arbeiten. Dieses Programm ist deutschlandweit einmalig: Es gibt jungen Menschen aus den Partnerstädten die Chance, ein Jahr lang ihre Stadt im Ausland zu vertreten. Dabei sind schon viele internationale Freundschaften entstanden – und manchmal kommt auch die Liebe ins Spiel …

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Wie die Friedensstadt funktioniert – Das Wohl der Menschen ist wichtig, nicht das Image (mp3, 7 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 104

Es gibt eine ganze Reihe von Initiativen, die Osnabrück als Friedensstadt ausweisen. Dabei haben die Gründerinnen und Gründer allerdings weniger das Image der Stadt im Auge als vielmehr das Wohl derer, die Hilfe benötigen. Ulrike Schmidt hat sich in vier Jahrzehnten bei der Neuen Osnabrücker Zeitung auf die Themen rund um das Soziale spezialisiert – von der Kinderkrippe bis zur Seniorenresidenz.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Souvenirs, Souvenirs – Von Friedensschinken bis zur Steckenpferd-Quietscheente (mp3, 2.5 MB), © Stadt Osnabrück

Seite 108

Und was nehmen Sie nun von der Friedensstadt mit? Warum nicht ein schönes Friedens-Souvenir? Davon gibt es hier genug. Steckenpferd-Quietscheente, Friedenschinken oder etwas anderes mit aufgedrucktem Rathaus – die Auswahl ist riesig.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen