Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Künstlerin „Roxy in the Box” klebt handgemalte Plakate auf die Häuser im Rosenplatzviertel

Künstlerin „Roxy in the Box” klebt handgemalte Plakate auf die Häuser im Rosenplatzviertel

Ab 26. August ist das Out-Door-Projekt „in and out“ in der Kunsthalle Osnabrück zu sehen

Die Bildproduktion für das nächste Projekt in der Kunsthalle Osnabrück findet diesmal auf der Straße statt. Seit dem 24. Juli ist die Künstlerin „Roxy in the Box“ im Rosenplatzviertel unterwegs und klebt handgemalte Plakate von „Ikonen der Kunstgeschichte“ auf die Häuserfassaden des Quartiers. „In and Out“ lautet der Projekttitel – und jeder kann mitmachen.



Die erste Klebeaktion fand an der Glasfassade des Osna-Grills statt. Seit dem 27. Juli begrüßt ein lebensgroßes Porträt des New Yorker Malers Jean-Michel Basquiat (1960 -1988) die Gäste von Jutta Bugdalla im Osna-Grill, Iburger Straße 26. Mittlerweile sind Yoko Ono und Marina Abramović, Albrecht Dürer und Udo Lindenberg, Salvador Dali, Björk sowie Eva und Adele im Rosenplatzviertel platziert.

Die Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger können selbst Teil der Kunstaktion werden. Alle Medien und Formate sind erlaubt: Selfie, Film, Musik, Performance. Es kommt darauf an, eine Beziehung zu einem der Popstars herzustellen und an die Kunsthalle zu schicken. Zur Kulturnacht am Samstag, 26. August, werden die Arbeiten der Teilnehmer und Passanten sowie Duplikate der Arbeiten in der Kunsthalle Osnabrück ausgestellt. Ende ist am 22. Oktober.

Roxy und Marina c Angela von Brill 01
Roxy in the Box mit ihrem Porträt von Marina Abramovic im Rosenplatzviertel. Foto: Angela von Brill

Für insgesamt 14 Popstars der Kunst- und Musikgeschichte, darunter Frida Kahlo, Joseph Beuys, Maria José Arjona, Andy Warhol, Yayoi Kusama und Markus Lüppertz, werden passende Fassaden für die temporäre Installation gesucht. Das Doppelporträt von Eva und Adele an der Kunstschule soll dem Stadtviertel als permanente Intervention - und Erinnerung an den Sommer mit „Roxy in the Box“ - erhalten bleiben.

Die in Neapel beheimatete Künstlerin „Roxy in the Box“, die Direktorin der Kunsthalle Osnabrück, Dr. Julia Draganovic, Christel Schulte, die Kuratorin für Publikumsteilhabe und Lernen, und die Projektkoordinatorin Silke Grob freuen sich auf Zusendungen unter E-Mail kunsthalle(at)osnabrueck.de oder über Posts mit dem Hashtag #inandoutart in den sozialen Medien. 

Die Einsenderinnen und Einsender dürfen gespannt darauf sein, wie ihre Aktionen im Kunstkontext weiterverarbeitet werden. Die Kulturnacht beginnt am Samstag, 26. August um 18 Uhr. Danach ist das Kunsthallenpublikum aufgerufen, das Rosenplatzviertel für sich zu erkunden und seinerseits Bildmaterial zu produzieren.

Hintergrund:

„Roxy in the Box“ hebelt mit ihrem Projekt die eingeübten Rituale der Kunstwelt aus. Der Einstieg in die Kunst erfolgt über die Popkultur. Nebenbei produziert sie Leinenbeutel und Motiv-Shirts im knallfarbigen Roxy-Print. Zur Kulturnacht erhält jeder Besucher einen Stadtplan, auf dem die Kunststandorte im Rosenplatzquartier eingetragen werden können. Auf der Rückseite ist ein Grundriss der Kunsthalle, auch hier können private Markierungen vorgenommen werden.

Roxy in the Box‘ „in and out“ ist ein Projekt im Rahmen des Vermittlungsprogrammes „Die Rakete“ und findet als Teil des Collaborative Arts Partnership Programme- CAPP statt. Es wird von dem Creative Europe Programm der Europäischen Union unterstützt und ist gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen