Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kultur

Rudolf Englert im Atelier, 1984; © Christian Grovermann

In Duisburg geboren, verbrachte der Künstler Rudolf Englert seine intensivsten Schaffensjahre in der Region Osnabrück. 2021 wäre er 100 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, sein faszinierendes Werk neu zu betrachten und den Blick darauf über den regionalen Kontext hinaus zu erweitern: Die Ausstellung „ONE ZERO ZERO – Rudolf Englert zum 100. Geburtstag“, die vom 11. Juni bis 5. September im Kulturgeschichtlichen Museum des Museumsquartiers Osnabrück präsentiert wird, bringt Zeichnungen und Gemälde von Englert in Zusammenhang mit Werken der Künstlerbewegung ZERO und deren Umfeld, unter anderem mit Arbeiten von Heinz Mack, Otto Piene, Jan J. Schoonhoven und Günther Uecker. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

Die nachfolgende Auflistung soll einen Überblick über die angesichts der Corona-Pandemie derzeit in der Stadt Osnabrück geltenden Regelungen gewähren. Es wird darauf hingewiesen, dass die nachfolgende Liste keine rechtsverbindliche Auskunft für den jeweiligen Einzelfall geben kann. mehr

Für die Viertklässler ist der Termin sehr wichtig und auch die Stadt Osnabrück legt großen Wert auf das Steckenpferdreiten. Im vergangenen Jahr durften die Kinder zum ersten Mal seit fast sieben Jahrzehnten nicht zum Friedenstag im Oktober über die Rathaustreppe reiten – natürlich wegen Corona. Anfang Juli wird der Termin nachgeholt – allerdings in einer etwas anderen Form. mehr

Wie kann eine nachhaltige umweltfreundliche Industrie zukünftig aussehen? Und welcher konkreten Schritte und Maßnahmen bedarf es dafür? Diese und weitere Fragen diskutieren am Mittwoch, 23. Juni, um 19 Uhr drei Expertinnen und Experten beim Osnabrücker Friedensgespräch. Die Podiumsgäste sind Jörn Hasenfuß, Prof. Dr. Claudia Kemfert und Michael Vassiliadis. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Tobias Romberg, freiberuflicher Journalist. mehr

Der Autor Michael Stavarič, Wien, stellt am Freitag, 25. Juni, 19 Uhr, im Rahmen der Reihe „LiteraturWerkstatt“ des Literaturbüros Westniedersachsen und der VHS Osnabrück seinen neuesten Roman „Fremdes Licht“, vor, in dem er den Leser in ein phantastisches und sprachmächtig gestaltetes Leseabenteuer entführt. Für die Protagonistinnen des Romans inszeniert er einen Aufbruch in eine ungewisse Zukunft und an Orte, die sich zugleich als Gegen-, aber auch Parallelwelten erweisen, deren Vergleich fasziniert und zu großartigen Gedankenexperimenten einlädt. mehr

Mit der neu konzipierten Ausstellung zur Geschichte der Friedensstadt Osanbrück im Kulturgeschichtlichen Museum nimmt das Museumsquartier Osnabrück die Stadtgeschichte aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick; © Meckel Fotodesign

Stadtgeschichte ist komplex und gleicht einem Kaleidoskop: Geht es auf den ersten Blick um das historische Geschehen an einem Ort, zeigen der zweite, dritte und jeder weitere Blick deutlich vielschichtigere und weitreichendere Bilder. Denn lokale Geschichte fand und findet nie isoliert statt. Sie ist immer eingebettet in übergreifende historische, politische, wirtschaftliche, kulturelle, soziale und ideengeschichtliche Entwicklungen.  mehr

©: Marlene Dietrich Collection Berlin

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum präsentiert vom 8. Juli bis 26. September die Ausstellung „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis“. mehr

Mit Mitteln des Bundes zum Förderprogramm „Kultursommer 2021“ gestaltet die Stadt Osnabrück mit verschiedenen Kooperationspartnern den sogenannten „KulturTriathlon“. Der Osnabrücker „KulturTriathlon“ wird im Programm „Kultursommer 2021“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. mehr

Auch wenn die aktuellen Infektionszahlen in Deutschland rückläufig sind und die Immunisierung der Bevölkerung weiter fortschreitet, werden angesichts der Risiken durch die Corona-Pandemie größere Präsenzveranstaltungen wohl auch in diesem Sommer noch nicht oder nur mit großen Einschränkungen möglich sein. mehr

Die städtische Musik- und Kunstschule bietet an den zwei aufeinander folgenden Samstagen, 19. und 26. Juni, ein Instrumentenkarussell in Kleingruppen für Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren an. In diesem speziellen IKARUS*kompakt, das jeweils in einer Vormittags- und einer Nachmittagsgruppe stattfindet, können Kinder sechs verschiedene Musikinstrumente kennenlernen und anschließend noch zwei weitere Schnupperstunden im Einzel- oder Zweierunterricht buchen. mehr

Das Lenkungsteam für das Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Friede“: Petra Rosenbach, Geschäftsführerin des Tourismusverband Osnabrücker Land (links), Alexander Illenseer, Geschäftsführer der Marketing Osnabrück; Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann; Patricia Mersinger, Projektleitung 2023; Stefan Schmidtke, Programmdirektor des Jubiläums „375 Jahre Westfälischer Friede“; Silke Brickwedde, Referat Kommunikation, Repräsentation und Internationales. Foto: Robert Schäfer

Mit einem einstimmig angenommenen Ratsbeschluss vom 15. Dezember 2020, soll das Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Friede“ im Jahr 2023 gebührend und programmatisch richtungsweisend gefeiert werden. Dazu hat der Rat einen Sonderetat bereitgestellt. mehr

Mit „Literaturfest erlesen – Lesekreise online“ bringt das Literaturfest Niedersachsen in Kooperation mit den Literaturhäusern in Niedersachsen Menschen zusammen: Hier können sich interessierte Leserinnen und Leser über Bücher, Texte oder Fragestellungen austauschen, die in diesem Jahr zum Thema „Rituale“ im Mittelpunkt stehen. In mehreren Terminen werden Auszüge aus Romanen oder andere, kurze Texte gelesen und dann gemeinsam besprochen, dies alles kundig moderiert. mehr

Von rechts (!) nach links: Dr. Sebastian Weitkamp (Gedenkstätte Esterwegen), Dr. Michael Gander (Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht) und Dr. Tobias Pischel de Ascensao (VHS Osnabrück) sowie Direktor Nils-Arne Kässens (vorne), Dr. Thorsten Heese und Daniel Gollmann (Museumsquartier Osnabrück) freuen sich über den Abschluss des Kooperationsvertrages. ©  Hermann Pentermann

Das Museumsquartier der Stadt Osnabrück, die Volkshochschule der Stadt Osnabrück, die Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht e.V. sowie die Stiftung Gedenkstätte Esterwegen schließen anlässlich des Jahrestages zur Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. Mai 1945 einen Kooperationsvertrag, um gemeinsam in der Region die Erinnerung an die Geschichte des Nationalsozialismus wach zu halten. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen