Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kultur

Die Ausstellung „Willkommen in Osnabrück, Eure Majestät!“ im Dachgeschoss des historischen Rathauses erinnert an den Tag, als vier Könige, fünf Königinnen, zwei Fürsten und acht Präsidenten nach Osnabrück kamen. Vor 20 Jahren, am 24. Oktober 1998, fand das größte protokollarische Ereignis der Bundesrepublik statt: Zum Jubiläum „350 Jahre Westfälischer Friede“ trafen sich Europas Staatsoberhäupter in Osnabrück und Münster.  mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Stephan Lutermann, Andreas Hotz, Diyang Mei, Burkhard Schmilgun, Anita Schnitker (von links nach rechts), Fotografin: Ruth Wischmann

Der chinesische Bratschist Diyang Mei erhält den Osnabrücker Musikpreis 2018. Aus den Reihen der Finalisten des ARD-Musikwettbewerbes wählte das Kuratorium des Osnabrücker Musikpreises Mei zum Preisträger. Er erhielt neben dem Osnabrücker Musikpreis ebenfalls den 1. Preis des ARD-Musikwettbewerbes sowie den Publikumspreis, den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition, den Sonderpreis des Münchener Kammerorchesters, den Henle Urtext-Preis, den Sonderpreis GENUIN Classics und den GEWA-Sonderpreis. mehr

Logo Theater Osnabrück

"Fidelio" erzählt die Tragödie einer Frau, die alles versucht, um sich der Gewalt entgegenzustemmen und dabei riskiert, sich selbst zu verlieren. Wie zu Anfang des 19. Jahrhunderts bleibt auch heute die Frage unbeantwortet, ob aus der Utopie einmal die Wirklichkeit einer friedlichen Welt werden kann? Yona Kim inszeniert bereits zum vierten Mal am Theater Osnabrück, zuletzt wurde ihre LOHENGRIN-Regie von Presse und Publikum gefeiert. Aktuell arbeitet sie an der Hamburgischen Staatsoper und am Nationaltheater Mannheim. mehr

Das vollständige Fundensemble aus dem jungsteinzeitlichen „Kupferschatz von Lüstringen“; Foto: Volker Minkus / Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Juni 2018

Der herausragende archäologische Fund der letzten Jahre in Osna­brück wird seit dem 21. September in der  Sonderausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ in Berlin gezeigt: Vor zwei Jahren bei einer Baustellenbeobachtung entdeckt, stellt der 5.000 Jahre alte jungsteinzeitliche „Kupferhort von Lüstringen“ ein in ganz Deutschland einzigartiges, besonders wertvolles vorgeschichtliches Gut dar. mehr

Stadt Osnabrück, Sven Jürgensen; grafische Bearbeitung: Michael Bollmer

 In der endlosen großen Barbarei, in der Zeit des elenden Krepierens, der Verwüstung und des Folterns, des Verwesungsgestanks, der Verrohung, des Hungerns und der kompromisslosen Rechthaberei, in der der Mensch seine Unmenschlichkeit demonstriert hat, in der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs wütete nicht nur die Sense des Todes. Hier und da, vereinzelt zwar, haben Dichter und Komponisten Werke geschaffen, die die Zeiten dieser größenwahnsinnigen Vernichtung überdauert haben. mehr

Steckenpferdreiten 2016; Foto: Friso Gentsch

In Osnabrück und Münster wurde am 25. Oktober 1648 der Westfälische Frieden geschlossen und somit der Dreißigjährige Krieg in Europa beendet. Seitdem wird dieser Tag jedes Jahr mit einem bunten Veranstaltungsprogramm von Vorträgen, Konzerten, Festen und Gottesdiensten bis hin zu Filmen und Ausstellungen gefeiert. mehr

Ruth Weiss liest am Freitag, 28. September im Akzisehaus im Museumsquartier. Foto: Angela von Brill.

Zu einer Lesung mit der Zeitzeugin Ruth Weiss laden das Aktionszentrum Dritte Welt gemeinsam mit dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück ein. Beginn ist am Freitag, 28. September, um 19 Uhr im Akzisehaus im Museumsquartier, Lotter Straße 2. Der Eintritt an der Abendkasse kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Die Lesung und das Gespräch mit Ruth Weiss moderiert Lutz Kliche. mehr

Hans-Gert Pöttering, der ehemalige Präsident des Europäischen Parlamentes mit Liza Ardashelia (links) und Yevheniia Hasai vom Labor Europa Geschichte bei der Eröffnung der Ausstellung „Ungehörte Spuren – Unheard Traces“ im Haus der europäischen Geschichte in Brüssel.

Von Osnabrück nach Brüssel: „Ungehörte Spuren – Unheard Traces“ – so lautet der Titel einer Ausstellung, die 17 junge Europäerinnen und Europäer in zehntägiger Teamarbeit im „Labor Europa Osnabrück“ entwickelt haben. Sie war im Akzisehaus zu sehen und ist jetzt ins Haus der europäischen Geschichte in Brüssel umgezogen, wo sie die kommenden vier Wochen gezeigt wird.  mehr

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OsnabrückHalle sowie Protagonisten und Unterstützer freuen sich auf den 21.10.2018, wenn es heißt: Wir machen was! 
Foto: © OsnabrückHalle/Nina Niehüser

Auf Initiative der Mitarbeiter der Lagerhalle e. V. und der OsnabrückHalle wird am Sonntag, 21. Oktober, ab 15 Uhr, ein Zeichen für Toleranz und Respekt gesetzt. Viele Live-Acts aus Osnabrück und Umgebung sind dabei. Gemeinnützige Vereine, Gruppen und Initiativen sind aufgerufen, sich zu präsentieren. mehr

Das Stadtteilfest „Lichter in den Höfen“ bietet am Samstag, 29. September, von 14 bis 22 Uhr eine Vielzahl an Veranstaltungen an 18 Orten im Rosenplatzquartier. Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers sowie Einrichtungen öffnen ihre Gärten und Höfe und laden zu einem ganz besonderen Nachbarschaftsfest ein. mehr

Engagieren sich gemeinsam für OSKAR: Die Vorstandsmitglieder des Vereins Kirsten Wengeler, Norbert Stallkamp und Christiane Wulff sowie Roswitha Buchholz (Bürgerstiftung Osnabrück), OSKAR und Frauke Damerow von OSKARs Freunden (von links nach rechts). Copyright Foto: Larissa Benszuweit, Theater Osnabrück

Die erste Opernproduktion des Theaters Osnabrück in dieser Saison exklusiv vor der Premiere genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun – dazu haben die Besucher der öffentlichen Generalprobe von Fidelio am Donnerstag, dem 27. September, um 19.30 Uhr Gelegenheit. mehr

Titelbild Die Dünne Haut der Erde

Boden ist allgegenwärtig und doch bleibt die Welt unter unseren Füßen meist unbeachtet. Was lebt und passiert im Boden und was hat das alles mit dem Menschen zu tun? Die neue Sonderausstellung ermöglicht spannende Einblicke in das verborgene Universum.  mehr

HAIÒN stehen am 30. Oktober in der OsnabrückHalle auf der Bühne. © Jakob Panhorst

HAIÓN – der Geheimtipp des Instituts für Musik Osnabrück – stehen am 30. Oktober in der OsnabrückHalle auf der Bühne. Support Act der fünfköpfigen Band sind Memum, auflegen werden an diesem Abend Stil & Bense und Moonaddicted. Los geht es ab 20 Uhr. Der Vorverkauf läuft.
 mehr

Das vollständige Fundensemble aus dem jungsteinzeitlichen „Kupferschatz von Lüstringen“; Foto: Volker Minkus / Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Juni 2018

Der herausragende archäologische Fund der letzten Jahre in Osnabrück wird ab dem 21. September in der  Sonderausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ in Berlin gezeigt: Vor zwei Jahren bei einer Baustellenbeobachtung entdeckt, stellt der 5.000 Jahre alte jungsteinzeitliche „Kupferschatz von Lüstringen“ eine in ganz Deutschland einzigartige Niederlegung von wertvollen vorgeschichtlichen Gütern dar. mehr

Das 33. Unabhängige FilmFest Osnabrück präsentiert vom 17. bis 21. Oktober internationale Filme mit Nicole Kidman, Elle Fanning, Chilly Gonzales, Amrita Acharia und fragt nach dem Verbleib des Bossa-Nova-Begründers João Gilberto. Fünf Tage, fünf Kinos, 125 Filme der unterschiedlichsten Genres. Internationale Gäste, spannende Jurysitzungen – ab dem 17. Oktober grassiert im niedersächsischen Osnabrück wieder das Festivalfieber, wenn die schwedische Komödie „Amateurs“ um 19.30 Uhr das Programm des 33. Unabhängigen FilmFests eröffnet.  mehr

Stadtbibliothek Bücherbus

Wegen einer Erkrankung kann der Bücherbus Besucherinnen und Besucher an folgenden Haltestellen nicht bedienen: Donnerstag, den 27. September Bramkamp in Atter und Klaus-Stürmer-Straße in Hellern, Freitag, den 28. September Ameldungstraße und Bröckerweg am Schölerberg. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Os kalender orange RGB neu

Alle Osnabrücker Veranstaltungen ab sofort für Smartphone und PC, mit Facebook- und Twitter-Anbindung, Wochenend- und Zehntagesvorschau: www.os-kalender.de/os


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen