Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

23.04.2021

Im Landwehrviertel entsteht die Grüne Mitte

Im Osnabrücker Landwehrviertel haben jetzt die Bauarbeiten für die Grüne Mitte begonnen. Bis Anfang kommenden Jahres entwickelt die Stadtwerke-Tochter ESOS - Energieservice Osnabrück GmbH - hier eine fast drei Fußballfelder große, öffentliche Parkanlage, die vor allem der Freizeitgestaltung für Menschen aller Generationen dienen soll.

Der in Ost-West-Richtung verlaufende Bereich liegt zentral in der Entwicklungsfläche, von der die Stadtwerke-Erschließungstochter bereits einen guten Teil vermarktet hat. „Die zukünftigen Landwehrviertel-Bewohner aller Generationen können sich schon jetzt auf eine grüne Oase im Herzen des seit langem größten zusammenhängenden Wohnquartiers in unserer Stadt freuen “, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Auf der rund zwei Hektar großen Grünfläche - ein Großteil des alten Baumbestands wurde erhalten - sollen in den nächsten Monaten unter anderem ein Mehrgenerationenspielplatz und ein Bolzplatz entwickelt werden. Teil des Konzepts ist auch die Einbindung der bereits fertiggestellten Endwende der Metrobuslinie M2 sowie des von der Stadt Osnabrück errichteten Kindergartens. 

„Wir wollen das Landwehrviertel nachhaltig entwickeln. Dazu braucht es neben den einzelnen Quartieren eben auch offene und vor allem grüne Bereiche“, sagt Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Christoph Hüls. Der neue Park wird optisch und funktional von den ihn umgebenden Verkehrsflächen abgegrenzt – dies geschieht durch Heckenbepflanzungen und durch Betonteile, die auch als Sitzgelegenheiten dienen. Dennoch ist die Grüne Mitte gekennzeichnet durch eine Offenheit, zahlreiche Wege in der Grünfläche schaffen Spaziermöglichkeiten und Querverbindungen gleichermaßen. 

Eine Besonderheit der Grünen Mitte werden die altersbezogenen Freizeitangebote sein. Am nördlichen Rand des Parks wird ein Mehrgenerationen-Spielband entwickelt: Fußballplatz und Tischtennisplatten sind für jüngere Altersgruppen vorgesehen, während am westlichen Ende Freizeitangebote für Senioren geplant sind. „Die Grüne Mitte soll als Aufenthalts- und Begegnungsort für alle Generationen dienen und wird ab 2022 zusätzlich durch mehrere Quartiersplätze ergänzt werden“, sagt ESOS-Prokurist Marcel Haselof. 

Doch das Landwehrviertel wird nicht nur in seiner Mitte grün: Die bebauten Bereiche sind künftig von einem Grünen Ring umschlossen. Dessen Fußwege schaffen Verbindungen zu den umliegenden Siedlungen. In den kommenden Monaten wird zunächst der südliche Teil des Grünen Ringes hergestellt. Der „Lückenschluss“ wird mit dem weiteren Baufortschritt im Landwehrviertel verknüpft.  

Hintergrund
Im Stadtteil Atter entsteht mit dem Landwehrviertel das größte zusammenhängende Neubaugebiet seit dem Zweiten Weltkrieg in Osnabrück. Insgesamt sollen auf dem 37 Hektar großen ehemaligen Kasernengelände an der Schnittstelle zwischen Atter und Eversburg in mehreren Teilbereichen mehr als 1000 Wohneinheiten geschaffen werden.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Start | Suche | Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen