Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kitafortbildungen

Grußwort

Grußwort Oberbürgermeister

Sehr geehrte Damen und Herren in den Kindertageseinrichtungen in der Stadt Osnabrück,

eine frühe Förderung der Sprachentwicklung von Kindern ist wichtig für ihren weiteren Lebensweg. Durch Ihre Förderung in den Kindertageseinrichtungen wird die Basis für den weiteren Bildungsweg der Kinder in unserer Stadt gelegt.

Das vergangene Jahr hat uns alle durch Corona vor Herausforderungen gestellt. Für den Bereich der Fort- und Weiterbildungen sowie der Sprachbildung und Sprachförderung mit den Kindern bedeutete dies große Einschränkungen: Fortbildungen mussten ausfallen, viele Kinder konnten nicht in den Einrichtungen betreut werden. Dadurch litt auch besonders die Sprachbildungsarbeit im Elementarbereich. Umso wichtiger war es, dass Kinder mit Sprachförderbedarf als eine der ersten Gruppen wieder die Einrichtungen besuchen konnten.

Die Fort- und Weiterbildungen im Jahre 2021 werden mit den nötigen hygienischen Vorkehrungsmaßnahmen durchgeführt. Ihre Sicherheit steht dabei an erster Stelle. Sollte es zu Einschränkungen bei den Zusammenkünften kommen, wird individuell beratschlagt, ob die Veranstaltungen digital angeboten werden können. 

Nutzen Sie das vielfältige Angebot der Fort- und Weiterbildungen dieses Programms, um sich selbst auf dem Gebiet weiter zu qualifizieren. Es ist ein Zeichen Ihrer Professionalität, Ihre Kenntnisse zu vertiefen und auszubauen. Ihre Arbeit ist sehr wichtig für die Kinder und bitte nehmen Sie dieses Angebot als Wertschätzung Ihrer Tätigkeit entgegen.

Ich wünsche Ihnen eine gewinn- und erkenntnisbringende Zeit bei den Fortbildungen. Bleiben Sie gesund und nutzen Sie das Wissen für sich und Ihr Team.

Wolfgang Griesert
Oberbürgermeister

Fortbildungsbroschüre für 2021

Sehr geehrte pädagogische Fachkräfte Osnabrücks,

ich freue mich Ihnen das neue Fortbildungsprogramm für 2021 präsentieren zu dürfen.

Interessante Referentinnen und Referenten kommen mit Ihren Themen zu uns nach Osnabrück: Mehrsprachigkeit, Rhythmik, Bildsprache sowie Kommunikation im Team sind nur einige der Themen, die uns in 2021 begleiten werden.
Sprache ist der Schlüssel zur Bildung und muss ganzheitlich betrachtet werden. Alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung spiegeln sich in sämtlichen Bildungsbereichen des niedersächsischen Orientierungsplans wider. Daher ist auch das Fortbildungsprogramm vielfältig aufgestellt.

Im Jahr 2021 werden einige der Veranstaltungen nachgeholt, die aufgrund der COVID-19-Maßnahmen im vergangenen 2020 ausfallen mussten. Ebenso wurden Ihre Anregungen aus den Feedbackbögen für das neue Programm berücksichtigt.
Natürlich können die anstehenden Fortbildungen auch dieses Jahr nur als Präsenzveranstaltungen stattfinden, sofern es die aktuelle gesetzliche Verordnung zulässt. Die Seminare und Vorträge finden selbstverständlich mit den nötigen Hygienemaßnahmen statt. Sollte es nicht möglich sein, Veranstaltungen in Präsenz abzuhalten, wird den Referentinnen und Referenten die Möglichkeit gegeben diese online durchzuführen.

Bestimmt ist auch etwas für Sie dabei. Nutzen Sie die Chance sich weiterzubilden und auszutauschen!
Ich freue mich Sie bald bei den Fortbildungen begrüßen zu dürfen.

Im Auftrag
Vanessa Wehebrink

Bei Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Vanessa Wehebrink

Stadt Osnabrück
- Fachdienst Kinder -
Natruper-Tor-Wall 2
Zimmer 411
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 323-3684
E-Mail: fachdienstkinder(at)osnabrueck.de

Anmeldungsformular für das Fortbildungsprogramm!



Wählen Sie eine Veranstaltung aus:

Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft sind die Mehrzahl der "schwierigen" Kinder Jungen. Ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Freizeit - Jungen bereiten des Öfteren Probleme und Ratlosigkeit. In Erziehungsberatungsstellen, Förderschulen und Jugendgefängnissen sind Jungen weitaus häufiger anzutreffen als Mädchen. Das gilt auch für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um die körperliche und seelische Gesundheit von Jungen ist es längst nicht so bestellt, wie wir uns das mit dem Klischee vom stets gesunden und kernigen Jungen gerne vorstellen. Vieles wird von ihnen gefordert, für das sie nicht die nötigen Grundlagen haben. Jungen zählen immer noch zu den Bildungsverlierern. Weil oft eine einseitige, unzureichende Prägung und eine mangelhafte Begleitung von Jungen dazu führt, dass sie den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, leiden immer mehr Jungen unter den Folgen – und mit und unter ihnen auch andere. Diese Fortbildung soll genutzt werden, um mehr Verständnis für Jungen aufzubringen und um Hintergründe, aber auch Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Spezielle Inhalte werden sein:
  • geschlechtsspezifische Unterschiede aus neurobiologischer Sicht
  • Humor in der Pädagogik
  • Jungen in Kindergarten und Schule
  • PC- und Medienkonsum
  • Toben, Raufen, Schießen

Termin:

Mittwoch, 10.02.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

27.01.2021

Referent/in:

Meike Evers,
Erzieherin, Diplom-Montessori-Pädagogin und Fachkraft für Kinderschutz, selbstständige Dozentin, www.meikeevers.de, Schwerpunkte: Kindesentwicklung, insbesondere der Jungenpädagogik. Da sie selber Mutter von vier Söhnen ist, haben ihre Ve

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Durch die Videoarbeit kann das Sprachverhalten des Kindes sowie das eigene reflektiert werden. Videoaufnahmen werden im Arbeitsbereich Kita in zunehmendem Maße zur Optimierung und Qualitätssicherung genutzt. Hintergrund sind hier die stetig steigenden Anforderungen, mit denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konfrontiert sehen: U3-Gruppen, Übergang vom Elementar- zum Primarbereich und Inklusion seien als einige Schlagworte genannt. Sie begleiten sowie fordern die pädagogischen Fachkräfte immer wieder neu in ihrem Arbeitsalltag. Von ihnen wird erwartet, dass sie beispielsweise umfassende Kenntnisse über die Bedürfnisse, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder haben, eine optimale Förderung der Kinder gewährleisten, partnerschaftlich mit Eltern zusammenarbeiten, über ein hohes Maß an Selbstreflexion verfügen und konstruktiv mit den Kolleginnen und Kollegen in der Gruppe/dem Team interagieren. An dieser Stelle kommt der ressourcenorientierten Videoarbeit als effektives Handwerkszeug eine hervorgehobene Bedeutung zu. Damit die Methode im Arbeitsalltag als gewinnbringend und entwicklungsfördernd eingesetzt werden kann, sind Weiterbildungen notwendig. Der Fokus wird hierbei sowohl auf gelingende Interaktionsmomente als auch auf eine aktivierende und lösungsorientierte Auswertung gelenkt. Grundlage für die Teilnahme an Weiterbildungsmodulen ist der Einstiegstag.
Ziele:
  • Kennenlernen der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Methode in der Kita
  • Gewinnung von Grundlagenkenntnissen in der ressourcenorientierten Videoarbeit
  • Schärfung des ressourcen- und lösungsorientierten Blickes
  • Erste praxisnahe Übungen zur methodischen Handhabung

Termin:

Donnerstag, 11.02.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

28.01.2021

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

5


Beschreibung:

Ein Raum, der interessant, vielfältig, anregend und ästhetisch gestaltet ist, bietet den Kindern Möglichkeiten, sich nach ihren Bedürfnissen entfalten und ihren Themen nachgehen zu können. Sind die Erfahrungsmöglichkeiten des Raumes variabel, vielfältig und einladend, um darin mit anderen Kindern tätig zu werden, entstehen vielfältige Spiel und damit auch Sprachanlässe. Die Bereitschaft von Pädagoginnen und Pädagogen, die Bedürfnisse der Kinder als Grundlage ihres pädagogischen Handels anzunehmen, schafft nachhaltigen „Raum“ für die kindliche und damit auch sprachliche Entwicklung. Pädagoginnen und Pädagogen, die den Kindern Möglichkeiten geben, dass sie ihren Eindrücken einen Ausdruck geben können und dies durch die Gestaltung der unterschiedlichen Erfahrungsräume unterstützen, schaffen die Möglichkeit, dass die 100 Sprachen der Kinder zur Geltung kommen können, so wie es der Begründer der Reggio-Pädagogik, Loris Malaguzzi ausgedrückt hat. In diesem Seminar wenden wir uns vielfältigen Erfahrungsräumen zu, die diese Möglichkeit eröffnen können. Wir setzen uns mit praxiserprobten Beispielen auseinander und schauen uns an, welche pädagogische Rolle der Pädagoginnen und Pädagogen dabei hilfreich ist. Dabei werden sie vielseitige Möglichkeiten von Erfahrungsräumen kennenlernen, die der Referent Torsten Krey-Gerve während seiner beruflichen Tätigkeit wahrgenommen und festgehalten hat

Termin:

Mittwoch, 17.02.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

03.02.2021

Referent/in:

Torsten Krey-Gerve,
langjähriger Kita-Leiter, freiberuflicher Fortbildner und Atelier- und Werkstattpädagoge

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Essen ist weit mehr als reine Nahrungsaufnahme. Die Art, wie und was wir essen, worauf wir Wert legen und wo wir auf etwas eher mit Skepsis oder gar Ablehnung reagieren, spiegelt einen ganz persönlichen Hintergrund und einen wichtigen Teil unserer Kultur wider. Wie heißt es so schön? - Essen ist Heimat! Es bedeutet ein Gefühl von Zugehörigkeit und Geborgenheit. In Kindertagesstätten begegnen sich Kinder aus unterschiedlichen Nationen und damit treffen vielfältige Essgewohnheiten aufeinander. Im Hinblick auf verschiedene Vorlieben und religiöse Vorschriften sind internationale Gerichte somit ein wichtiges Thema für die Lebensmittelauswahl und Speisenplangestaltung. Den Kindern bietet sich die Chance, neue Geschmackserlebnisse, Lebensmittel und Zubereitungen aus anderen Ländern kennenzulernen. Im Seminar werden Gewohnheiten und Speisen aus verschiedenen Kulturen vorgestellt und Erfahrungen dazu ausgetauscht und diskutiert. Eine bunte Vielfalt an Gerichten rund um die Welt wird im kochpraktischen Teil ausprobiert.
Hinweis: Bitte Kochschürze und Restebehälter mitbringen.

Termin:

Donnerstag, 18.02.2021
14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Evangelische Familienbildungsstätte
Anna-Gastvogel-Str. 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

04.02.2021

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin, Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V., Große Straße 84/85, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 21095, a.liebner@vzniedersachsen.de / www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen sowie Köche/Köchinnen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Kinder bringen sehr unterschiedliche (sprachliche) Voraussetzungen mit, die in der Kita aufgefangen und gefördert werden sollen. Dies gilt für ein- und mehrsprachige Kinder genauso wie für jene, die in Bezug auf ihre allgemeine oder auf ihre Sprach-Entwicklung. Diese Vielfalt im Kita-Alltag integrativ zu fördern, wird oftmals als Herausforderung wahrgenommen. Sie kann jedoch gleichzeitig zum eigenen lebenslangen Lernen beitragen. Dazu gehört auch, als Fachkraft die eigenen Grenzen auszuloten, was zum Beispiel das Erkennen bzw. die Behandlung von Sprachstörungen angeht. Insofern liegt der Schwerpunkt dieses Seminars darin, erfolgreiche Sprachförderansätze für verschiedene Altersstufen in den Blick zu nehmen, und gleichzeitig anhand des regulären (Mehr)Spracherwerbs einen Überblick über „rote Fahnen“ bei der Sprachbeobachtung zu geben, die auf therapiebedürftige Sprachprobleme hinweisen.
Inhalte und Ziele
Auf Grundlage eigener Erfahrungen und Anforderungen im Kita-Alltag und Einbezug von theoretischen Grundlagen werden
  • Grundlagen der Sprachentwicklung von ein- und mehrsprachigen Kindern in Beziehung gesetzt
  • Unterschiede zwischen Sprachförder- und -therapiebedarfen aufgezeigt
  • Erkenntnisse für Alltagsintegrierte Sprachförderung und Sprachbeobachtung abgeleitet um alle Kinder, mit denen Sie arbeiten, bestmöglich zu unterstützen.

Termin:

Donnerstag, 25.02.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

11.02.2021

Referent/in:

Christina Haupt,
(MPhil, MSc), Logopädin, Lehrkraft an der Hochschule Osnabrück, Multiplikatorin (Vielfalt fördert, Vielfalt fordert), Elterntrainerin, Interkulturelle Trainerin

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Als pädagogische Fachkraft tragen Sie heute eine hohe Verantwortung als Vorbild für die Sprachentwicklung von Kindern. Die Sprache dient dabei vor allem der Übermittlung von Informationen. Dabei bewirkt Sprache viel mehr als nur die reine Informationsweitergabe. „Pass auf, lass deinen Becher nicht fallen!“ Einen solchen Satz gebrauchen pädagogische Fachkräfte im beruflichen Alltag meist achtlos. Dies hat oft schwerwiegende Folgen: Die eigene Frustration steigt. Kinder beginnen zu quengeln. Konflikte in der Gruppe eskalieren. „Theo, trage deinen Becher achtsam zum Tisch.“ Bereits scheinbar kleine Änderungen der gewohnten Ausdrucksweise sind sofort spürbar und haben eine nachhaltige Wirkung. Durch einen bewussten Umgang mit Ihrer Sprache können Sie ganz einfach mehr erreichen.
Wie das geht? - Das erfahren Sie in diesem Seminar an Beispielen alltäglicher Situationen aus dem Berufsleben. Sie werden erleben, wie Sie mit Sprache Ihre Präsenz steigern und dabei an Klarheit gewinnen können. Mit einer bewussten Sprache machen Sie sich das Leben leicht. Erfahren Sie, wie Sie mit gezielten Änderungen der Wortwahl, des Satzbaus und der Sprechmelodie an Klarheit und Präsenz in Gesprächen gewinnen. Sie lernen dabei gleichzeitig, lösungsorientiert und wertschätzend zu kommunizieren.

Termin:

Dienstag, 02.03.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

16.02.2021

Referent/in:

Kerstin Martin,
Dipl.-Sozialpädagogin, Lingva Eterna Fachdozentin und Coach, Entwicklungs- und Lerntherapeutin, CEO Pädagogische Praxis Melle, Studiengangsleiterin Soziale Arbeit BA Melle

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

"Orofacial" bedeutet: den Mund / das Gesicht betreffend, also im weitesten Sinn die knöchernen bzw. muskulären Strukturen von Wangen, Mund, Zunge, Zähne und Kiefer. In dieser Veranstaltung geht es um die Zusammenhänge zwischen der Nahrungsaufnahme, den Gebrauch von Schnullern sowie bestimmten Angewohnheiten (z.B. „Daumen lutschen“) und deren mögliche Folgen für die Entwicklung von Kiefer und Zahnstatus. Ebenso werden mögliche Auswirkungen auf die Entwicklung der Sprache beleuchtet. Sie werden erfahren, woran Auffälligkeiten zu erkennen sind und wie unsere Kinder spielerisch im Alltag gefördert werden können.

Termin:

Mittwoch, 03.03.2021
14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

17.02.2021

Referent/in:

Michael Winkler,
seit 1986 tätig in verschiedenen sozial-medizinischen Bereichen, seit 2005 tätig als Logopäde, Schwerpunkte: Kindertherapien, Sprachentwicklungsverzögerungen, insbesondere für Menschen mit Behinderungen. 2008 Eröffnung der interdiszi

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Sprache ist die Voraussetzung für gelingende Bildungsprozesse – aber wie kann der Spracherwerb aller Kinder – vor allem auch derjenigen, die einer besonderen Begleitung und Förderung bedürfen - unterstützt werden? In dem Vortrag wird ein von der Körperlichkeit des Kindes ausgehendes Konzept der Sprachbildung und Sprachförderung vorgestellt, das weniger an den Defiziten, sondern an den Ressourcen eines Kindes ansetzt und seine schöpferischen Potenziale nutzt. Anhand von praktischen Beispielen wird aufgezeigt, wie Sprache in und durch Bewegung spielerisch, gleichzeitig aber auch strukturiert im Alltag unterstützt werden kann.

Termin:

Donnerstag, 04.03.2021
14:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

18.02.2021

Referent/in:

Prof. Dr. Renate Zimmer,
Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ und Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück. Langjährige Direktorin des nifbe.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Ob Reime, Fingerspiele, Bilderbücher, Lieder, Zungenbrecher oder Rollenspiele – es gibt viele Möglichkeiten, die Lust an Sprache zu wecken. Mit einfachen Spielen und Übungen wird die Konzentration auf Sprache und Sprechen gelenkt. Lustvoll wird die Atmung trainiert, spielerisch werden Laute und Worte artikuliert, Buchstaben und Lieder werden in Bewegung umgesetzt, Dialoge im darstellenden Spiel erprobt. Bewegung wird hier als Kommunikator und Lernmotor verstanden und praktisch eingesetzt. Ausgewählte Bilderbücher unterstützen diese Prozesse; sie helfen über Bilder und einfache Sprache, Inhalte verständlich zu machen und sie bieten Ansatzpunkte für Stehgreif- und Rollenspiele. Die Kinder lernen, miteinander in Dialog zu treten und im Spiel zu interagieren. Ziel dieser Fortbildung ist es, jenseits aller Sprachförderprogramme Anregungen zu geben für eine praxisnahe Sprachförderung, die einfach in den Alltag zu integrieren und direkt in der Arbeit mit den Kindern einsetzbar ist.

Termin:

Dienstag, 16.03.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

02.03.2021

Referent/in:

Bettina Huhn,
Diplom-Kulturpädagogin, Theaterpädagogin BuT, Lese- und Literaturpädagin BVL, Multiplikatorin des Landes NRW für alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Medien spielen in Lebenswelten von Kindern eine immer bedeutendere Rolle und können positive als auch problematische Auswirkungen auch auf die Sprachentwicklung von Kindern haben. Kinder sind von Medien fasziniert, und diese Faszination kann als ein Motor für das Lernen genutzt werden. Kinder können sich auch mithilfe von Medien kreativ und sinnhaft mit dem Sprechen, Hören, Zuhören, mit Lauten, Klängen, Buchstaben und Geschichten befassen. Mediengeräte – vom Fotoapparat bis zum Tablet – und Medieninhalte – von der Bilderbuchgeschichte bis zum Hörspiel – eignen sich sehr gut, um Lernprozesse anzuregen, zu begleiten und Kinder in der Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt zu unterstützen. Darüber hinaus sind sie hilfreiche Werkzeuge im Rahmen der Bildungsdokumentation und -begleitung. Bilder und Videodokumente visualisieren Lerngeschichten, diese können wiederum in der pädagogischen Planung und der Zusammenarbeit mit den Eltern eingesetzt werden. Das praxisbezogene Fortbildungsangebot richtet sich an pädagogische Fachkräfte im Elementarbereich. Neben Erfahrungen aus der Praxis werden Anregungen, Tipps und Ideen vorgestellt: einfache, leicht umsetzbare, kreative und sprachanregende Methodenbausteine rund um digitale Medien – zum Ausprobieren und Nachmachen.

Termin:

Mittwoch, 17.03.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

03.03.2021

Referent/in:

Mia Guttormsson und Andreas Kudicke,
Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik Regionalbüro Bremen, Parkallee 48, 28209 Bremen bremen@blickwechsel.org www.blickwechsel.org

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Kinder, die mit mehr als einer Sprache aufwachsen, gehören in den meisten Tageseinrichtungen zum Alltag. Ihr Anteil in den einzelnen Einrichtungen schwankt zwischen wenigen bis zu 95 Prozent. In der frühpädagogischen Praxis wirft das mitunter Fragen auf:
  • Sind kleine Kinder nicht mit zwei Sprachen überfordert?
  • Werden sie überhaupt gut Deutsch lernen?
  • Welche Rolle spielt dabei ihre Erst-/Muttersprache?
  • Welche Faktoren beeinflussen die sprachliche Entwicklung mehrsprachiger Kinder?
  • Wie kann ihre sprachliche Entwicklung in der Kita unterstützt werden; wie kann dort mit den Muttersprachen des Kindes umgegangen werden?
  • Welche Schwierigkeiten in der mehrsprachigen Erziehung können sich aus Sicht der Eltern ergeben, wie können sie beraten werden?

Um diese Fragen beantworten zu können, werden die Prinzipien des kindlichen Spracherwerbs betrachtet: Kinder erwerben Sprachen in den ersten Lebensjahren intuitiv, spielerisch, ganzheitlich und handlungsbezogen. Sprachliche Bildung in der Kita muss an diesen Prozessen ansetzen, um wirkungsvoll zu sein. Zugleich zeigt der Blick in die Spracherwerbsprozesse, wie eng die Erst-/ Muttersprache mit der Gesamtentwicklung verbunden ist – sie spielt daher eine besondere Rolle im Leben eines Menschen.

Termin:

Donnerstag, 18.03.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

04.03.2021

Referent/in:

Dr. Anja Leist-Villis,
ist freiberufliche Fortbildnerin und Autorin der Seiten www.zweisprachigkeit.net und des „Elternratgeber Zweisprachigkeit“, 2008 erschienen und in 7. Auflage nachgedruckt.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

In einem eintägigen Workshop erarbeiten Sie sich die Grundlagen der visuellen Präsentation und Moderation in der Bildsprache. Sie lernen Schritt für Schritt, wie Sie komplexe Inhalte durch Scribbles auf den Punkt bringen und gekonnt in Szene setzen. Danach sind Sie in der Lage, Ihre eigene Bild-Bibliothek aufzubauen und sie in Ihrer Arbeit einzusetzen. Der Nutzen von Bildsprache für die Kita-Praxis ist vielfältig. Sie kann Anregung bieten, gemeinsames Lernen fördern, motivieren und alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung unterstützen.
Themenauswahl / Module für den Scribble-Workshop:
  • Lösung innerer Blockaden
  • Psychologie der Bildsprache
  • Visualisieren mit Grundelementen, Figuren und Symbolen
  • Von der Idee zur Gestaltung
  • Layout-Tipps für Flipchart und Pinnwand
  • Komposition und Flächenaufteilung
  • Schrift und Farbe als Gestaltungselemente
  • Umgang mit Stiften, Markern und Kreiden
  • Komplexe Inhalte kurz und klar visualisieren
  • Ausprägung und Weiterentwicklung des persönlichen Stils
  • Methoden und Techniken für lebendige Charts, Folien und Plakate

Termin:

Donnerstag, 25.03.2021
09:30 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

11.03.2021

Referent/in:

Kreativgroup:
Diana Kurz, Dipl. Visuelle Kommunikation, Coach und Horst Michael Oertle, Dipl.-Psychologe/Psych. Psychotherapeut

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Schon im Kleinkindalter werden Ernährungsverhalten, Nahrungsvorlieben und Essgewohnheiten geprägt und bleiben häufig ein Leben lang bestehen. Die Weichen zu einem guten, vielseitigen Essen, das die Gesundheit beeinflusst, werden sowohl in der Kita als auch im Elternhaus gelegt. Durch die steigenden Betreuungszeiten bieten mittlerweile viele Einrichtungen bis zu drei Mahlzeiten an. Dabei gilt auch bei den Jüngsten: Gutes Essen ist ein Genuss und vielfach ein soziales Erlebnis. All diese Punkte gilt es bei der Bereitstellung einer abwechslungsreichen Verpflegung und der Ernährungsbildung zu berücksichtigen. Hier sind hauswirtschaftliche Fachkräfte und Pädagogen gleichermaßen gefordert, das Thema „Essen und Trinken“ in der Kita-Lebenswelt fachgerecht umzusetzen. Im Seminar werden Ideen und Beispiele entwickelt und aufgezeigt, um Kinder an ein bewusstes, wertschätzendes Ernährungsverhalten heranzuführen. Hilfreich für die Umsetzung „Essen lernen“ ist ein Ernährungskonzept, das alle Akteure einbezieht, anspricht und berücksichtigt.

Termin:

Dienstag, 20.04.2021
14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

06.04.2021

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin, Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V., Große Straße 84/85, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 21095, a.liebner@vzniedersachsen.de / www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen sowie Köche/Köchinnen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Häufig werden pädagogische Fachkräfte im Kita-Alltag mit extrem herausfordernden Reaktionen und Verhaltensweisen von Kindern konfrontiert, für die das gewohnte „pädagogische Handwerkszeug“ nicht auszureichen scheint. Neue Erkenntnisse aus Hirnforschung und Psychotraumatologie machen deutlich, dass dieses Verhalten von Kindern aus der Perspektive „traumabasierten Verhaltens“ neu zu betrachten ist. Entsprechend der biografischen Belastungen und damit verbundener früher Prägungen haben diese Kinder (Über-)Lebensstrategien entwickelt, die z.B. mit starken Impuls-/Affektdurchbrüchen, Störungen des Bindungsverhaltens, stagnierender Lern-/Konzentrationsfähigkeit einhergehen. Die traumatischen Vorerfahrungen des Kindes haben somit nicht nur Auswirkungen auf sein eigenes Leben, sondern auch auf das Miteinander im pädagogischen Alltag. Hierbei wird der Bereich der Sprach(en)bildung nochmals besonders betrachtet. An diesem Fortbildungstag werden zunächst Grundlagen der Traumapädagogik vermittelt. Im weiteren Verlauf des Tages haben die Sie die Möglichkeit, Anliegen aus Ihrem Kita-Alltag einzubringen. Im Fokus steht dabei die Frage: „Was braucht das Kind für eine bestmögliche Entwicklung in der Gruppe - oder darüber hinaus?“

Termin:

Mittwoch, 21.04.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

07.04.2021

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Sprache erklingt mit Rhythmus, Stimme und Melodie. In der Rhythmik begegnet sie Musik und Bewegung. Diese wichtigen Ausdrucks- und Kommunikationsmittel bereichern die Lebens- und Erfahrungswelt von Kindern und beeinflussen in positiver Art und Weise die individuelle Entwicklung. Gemeinschaftliche Erlebnisse mit Rhythmen, Tönen und Klängen, Versen, Liedern und Tänzen eröffnen kreative Spielräume und stiften Verbindung und Beziehung. Die Spiele zur Förderung von Ausdrucksvielfalt und Wahrnehmungskompetenzen sowie nonverbaler und verbaler Kommunikation bieten eine Fülle von Anregungen für die Praxis.
Inhalte:
  • Sprech- und Sprachspiele, Reime und Verse
  • Spiele zur Wahrnehmungsschulung und Gestaltung mit der eigenen Stimme
  • Improvisationen mit elementaren Instrumenten
  • Bodyperkussion, Sprechgesang und Bewegungslieder

Hinweis: Bitte bringen Sie zusätzlich eigene Instrumente zur Fortbildung mit.

Termin:

Donnerstag, 22.04.2021
10:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Lagerhalle
Rolandsmauer 26
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

08.04.2021

Referent/in:

Marianne Enaux,
Musik- und Bewegegungspädagogin/ Rhythmikerin/ Klavierpädagogin, Referentin zum Themenfeld Lernen mit Musik – Bewegung – Sprache, Vorsitzende Bildungswerk Rhythmik e.V. / Lehrgangsleitung „Rhythmikpädagogik (BWR)“ www.bw-rhythmik.de, w

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

Das Kamishibai (Papiertheater) erlebt momentan eine Renaissance. Es ist aus der Sprach- und Leseförderung nicht mehr wegzudenken. Auf kreative Weise werden Geschichten dargestellt und „erzählt“: Kinder wie Erzieherinnen und Erzieher können selber Bilder gestalten, zeichnen, als Collage oder als Mix aus beidem, zu Märchen, Bilderbüchern oder selbst ausgedachten Geschichten. Die Kinder können eine Situation darstellen, dabei ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen, das Dargestellte vor einem Publikum erklären und vorstellen. Dabei können alle Kinder mitwirken. Darüber hinaus werden Beispiele aufgezeigt, wie die Geschichte durch Erzählschiene zu einem kleinen Tischtheaterstück ausgebaut werden kann. Zudem lernen die Teilnehmenden in diesem Kurs, selbst eine Geschichte zu fertigen. Weitere Möglichkeiten sind Schattentheater, Gedächtnistraining u.v.m. Das Seminar erörtert viele Facetten des Kamishibai und seine den Kindergartenalltag bereichernden Möglichkeiten.

Termin:

Dienstag, 27.04.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

13.04.2021

Referent/in:

Heike Koschnicke,
Buchhändlerin, Dozentin an Volkshochschulen und Erwachsenenbildungsstätten

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft sind die Mehrzahl der „schwierigen“ Kinder Jungen. Ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Freizeit – Jungen bereiten des Öfteren Probleme und Ratlosigkeit. In Erziehungsberatungsstellen, Förderschulen und Jugendgefängnissen sind Jungen weitaus häufiger anzutreffen als Mädchen. Das gilt auch für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um die körperliche und seelische Gesundheit von Jungen ist es längst nicht so bestellt, wie wir uns das mit dem Klischee vom stets gesunden und kernigen Jungen gerne vorstellen. Vieles wird von ihnen gefordert, für das sie nicht die nötigen Grundlagen haben. Jungen zählen immer noch zu den Bildungsverlierern. Weil oft eine einseitige, unzureichende Prägung und eine mangelhafte Begleitung von Jungen dazu führt, dass sie den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, leiden immer mehr Jungen unter den Folgen – und mit und unter ihnen auch andere. Diese Fortbildung soll genutzt werden, um mehr Verständnis für Jungen aufzubringen und um Hintergründe, aber auch Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Spezielle Inhalte werden sein:
  • geschlechtsspezifische Unterschiede aus neurobiologischer Sicht
  • Humor in der Pädagogik
  • Jungen in Kindergarten und Schule
  • PC- und Medienkonsum
  • Toben, Raufen, Schießen und andere Leidenschaften

Termin:

Donnerstag, 20.05.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

06.05.2021

Referent/in:

Meike Evers,
Erzieherin, Diplom-Montessori-Pädagogin und Fachkraft für Kinderschutz, selbstständige Dozentin, www.meikeevers.de, Schwerpunkte: Kindesentwicklung, insbesondere der Jungenpädagogik. Da sie selber Mutter von vier Söhnen ist, haben ihre Ve

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

3


Beschreibung:

Rhythmisch-musikalische Angebote vermitteln den Kindern auf spielerische und kreative Weise wichtige Entwicklungsimpulse. Neben der Verknüpfung der Sinne (Sensorische Integration) kommt es zu weiteren Transfereffekten wie z.B. im kognitiven, sozial-emotionalen und sprachlichen Bereich. Im Mittelpunkt steht der breitgefächerte Methodenpool der Rhythmik, der inhaltlich sowohl zur Sprachentwicklungsförderung als auch zur Förderung von Deutsch als Fremdsprache für Kinder von 3 bis 7 Jahren in der Kita und in der Grundschule eingesetzt werden kann. Unter anderem werden Praxisbeispiele interkultureller Förderung durch Lieder und Raps durchgeführt. Die Teilnehmenden haben während des Fortbildungsverlaufs die Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen mit neuen Inhalten zu verknüpfen, diese in der Praxis auszuprobieren und gemeinsam zu reflektieren. Hinweis: Es sind keine Notenkenntnisse erforderlich, leichte Kleidung und bequeme Schuhe erwünscht und Spaß und Freude an Musik und Bewegung.

Termin:

Montag, 31.05.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

17.05.2021

Referent/in:

Sabine Hirler,
M.A. (Sozialwissenschaften/ Erwachsenenbildung) ist Rhythmiklehrerin, Musikpädagogin (MHS Stuttgart) und Musiktherapeutin (HPG). Sie leitet ein pädagogisch-therapeutisches Musikinstitut in Hadamar und besitzt eine langjährige Berufserfa

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Musik in Form von Spielliedern und Reimen spielen in der pädagogischen Praxis mit Kleinkindern eine große Rolle. Sie fördern hervorragend interaktive Prozesse, die die Bindung zwischen Kind und pädagogischer Fachkraft fördern. Verläuft die Bindungsentwicklung und die sich daraus entwickelnde sozial-emotionale Entwicklung positiv, sind dies die besten Voraussetzungen für eine gelingende sprachliche Entwicklung. Imitierendes Lernen mit Spaß und Freude werden mit spielerischer Leichtigkeit mit den Kindern umgesetzt. Denn Spiellieder und Reime geben grundlegende Impulse für die Sprachentwicklung von Kleinkindern. Der multimodale Einsatz von Liedern und Reimen ist für die Entwicklung der Wahrnehmung, Sensomotorik, von kognitiven Fähigkeiten, Bindung und von sozialen Kompetenzen die effektivste Form der ganzheitlichen Sprachförderung im U3-Bereich. In dieser Fortbildung lernen Sie neue Spiellieder und Spielreime und ihre entsprechenden methodischen Umsetzungsformen (mit Materialien, Instrumenten, in verschiedenen Interaktionsformen) für unterschiedliche Altersstufen im Baby- und Kleinkindalter kennen. Hinweis: Es sind keine Notenkenntnisse erforderlich, leichte Kleidung und bequeme Schuhe erwünscht und Spaß und Freude an Musik und Bewegung.

Termin:

Dienstag, 01.06.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

18.05.2021

Referent/in:

Sabine Hirler,
M.A. (Sozialwissenschaften/ Erwachsenenbildung) ist Rhythmiklehrerin, Musikpädagogin (MHS Stuttgart) und Musiktherapeutin (HPG). Sie leitet ein pädagogisch-therapeutisches Musikinstitut in Hadamar und besitzt eine langjährige Berufserfa

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Menschen in pädagogischen Berufen sehen sich vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt, sei es als Teil eines Teams oder in Leitungsfunktion. Sie sind stets für andere da, ständig ansprechbar und fortwährend in Kommunikation. An manchen Tagen «prasselt» es buchstäblich auf sie ein. Wäre es nicht schön, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu haben, das den Raum öffnet, um eine andere, achtsamere Art der Kommunikation zu etablieren? Die Art und Weise, wie wir zuhören und miteinander sprechen, verändert die Beziehung zu uns selbst und anderen nachhaltig. «Council» ist eine gewaltfreie Kommunikationsform, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellt. Es verbindet herkömmliche Praktiken des wertschätzenden Austauschs mit Techniken der Gruppendynamik und fördert so den achtsamen Umgang miteinander. Es entschärft Konflikte und kann Gruppenprozesse kraftentfaltend begleiten. Council ist ein Weg zur Förderung der Selbstachtung und Selbstachtsamkeit sowie der Kommunikation miteinander und anderen Beteiligten. Sie erfahren in diesem Seminar unter anderem, wie sich Council zur Gestaltung von Prozessen, Krisen und Konflikten einsetzen lässt. Und das Schöne daran ist: Es ist einfach zu erlernen und in den [Berufs-] Alltag zu integrieren!

Termin:

Dienstag, 22.06.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

08.06.2021

Referent/in:

Thomas Kugel,
Dipl.-Pädagoge, Initiatischer Prozessbegleiter®, Council Facilitator, Autor, Designer, Musiker

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Jede Familie ist anders, insofern bringen Kinder sehr unterschiedliche Familien-Kulturen mit, die in der Kita entsprechend willkommen geheißen werden sollen. Oftmals wird diese Vielfalt als Herausforderung wahrgenommen, sie kann jedoch auch Ressource sein und zum eigenen lebenslangen Lernen als Kita-Fachkraft beitragen. Insofern liegt der Schwerpunkt dieses Seminars in der Reflexion der eigenen Sozialisation und (Kita-)Kultur, um auf dieser Grundlage Gemeinsamkeiten und Unterschiede bezüglich des Verständnisses von interkulturell geprägtem Familien- und Kita-Alltag in den Blick zu nehmen. Dabei bildet eine selbstkritische, offene Haltung, die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Denkansätzen und die Erprobung von inhaltlichen Anregungen im Seminar die Voraussetzung für eine gelingende interkulturelle Sensibilisierung.
Inhalte und Ziele:
Auf Grundlage eigener Erfahrungen und Anforderungen im Kita-Alltag und Einbezug von theoretischen Grundlagen werden
  • unterschiedliche Familienmodelle und Sozialisationsstile in den Blick genommen
  • Elemente und Erfahrungen aus dem Bereich der interkulturellen Sensibilisierung erprobt
  • Best Practice Modelle zur interkulturellen KitaÖffnung diskutiert
  • Ideen für die eigene Tätigkeit gesammelt um alle Familien, mit denen Sie arbeiten, bestmöglich zu unterstützen.

Termin:

Mittwoch, 23.06.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

09.06.2021

Referent/in:

Christina Haupt,
(MPhil, MSc), Logopädin, Lehrkraft an der Hochschule Osnabrück, Multiplikatorin (Vielfalt fördert, Vielfalt fordert), Elterntrainerin, Interkulturelle Trainerin

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Besser als mit diesen Worten von Paul Watzlawick kann man kaum beschreiben, wie hilfreich es sein kann, systemische Ideen und Gedanken in den pädagogischen Alltag einer Kita zu übertragen. Dies gilt insbesondere für Elternarbeit. Der systemische Blick geht immer vom Standpunkt des „Hilfreichen“ und der Lösungsorientierung aus. Auf dieser Basis wird an diesem Tag an Ihrem eigenen Zugang zu einem systemischen Grundverständnis für eine konstruktive Elternarbeit in Theorie und praktischen Übungen für den Übertrag in den Kita-Alltag gearbeitet.

Termin:

Donnerstag, 01.07.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

17.06.2021

Referent/in:

Michael Tiaden,
Diplom-Sozialpädagoge, Systemischer Familienberater, Supervisor & Coach (M.A.) www.tiaden.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

Kinder zu stärken, ist Wunsch und Auftrag in pädagogischen Einrichtungen. Aber wie kann das überhaupt gelingen? Und was benötigen Kinder in einer Zukunft, die wir nicht kennen? Kinder sehen sich in einer Leistungsgesellschaft, in der wir in Mitteleuropa leben, besonderen Ansprüchen ausgesetzt. Auch die Frage, was sie konkret belastet und wie sie im Umgang damit unterstützt werden können, soll thematisiert werden. Neben wissenschaftlichen Modellen und Annahmen wird auch Raum für den persönlichen Austausch sein. Ziel wird es dabei sein, eigenes Handeln zu reflektieren, Möglichkeiten der Unterstützung zu entwickeln und auch einige selbstkonzeptstärkende Spielideen im eigenen Erleben auszuprobieren, um diese im pädagogischen Alltag zum Wohle der Kinder zu integrieren. Peter Keßel ist seit über 10 Jahren in der Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften tätig. Er hat Erfahrung aus 12 Jahren in einer sozialpädiatrischen Praxis in Berlin mit der psychomotorischen Therapie (Kindergarten- und Schulkinder). Seit 7 Jahren liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt im Fortbildungs- und Wissenschaftsbereich, in der Psychomotorischen Förderstelle des nifbe ist er aber weiter in der Praxis tätig.

Termin:

Mittwoch, 06.10.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49075 Osnabrück

Anmeldeschluss:

22.09.2021

Referent/in:

Peter Keßel,
Dipl.-Motologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

In dieser Fortbildung geht es darum, das intuitive Wissen um Grammatik und Satzbau so aufzufrischen, dass es für Beobachtung und Sprachbildung der Kinder in den Kindertageseinrichtungen altersgemäß und entwicklungsbezogen mit Spaß und Spielfreude eingesetzt werden kann. Darüber hinaus werden praxistaugliche Methoden aufgezeigt, wie man aus den Beobachtungsergebnissen Entwicklungsziele für die pädagogische Arbeit ableiten kann. Die Anpassung des eigenen Handwerkszeugs und Repertoires an die Anforderungen alltagsintegrierter Sprachbildung werden im Fokus stehen.
Inhalte:
  • Meilensteine des Spracherwerbs der deutschen Sprache
  • Sprachbereiche und ihre Bedeutung für den Spracherwerb
  • Vom Objektbegriff zum Wortschatzaufbau
  • Ordnung im Wortschatz: u.a. Verbzweitstellung, Satzbau und Nebensätze, Prädikatklammer, Subjekt-Verb-Kongruenz
  • Kasus und Tempus
  • Besonderheiten, Wissenswertes und mehr
  • Laut-, Wort- und Sprachspielereien
  • Reflektieren des eigenen Sprachverhaltens

Termin:

Dienstag, 02.11.2021
09:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

19.10.2021

Referent/in:

Bettina Huhn,
Diplom-Kulturpädagogin, Theaterpädagogin BuT, Lese- und Literaturpädagin BVL, Multiplikatorin des Landes NRW für alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

5


Beschreibung:

Die akustischen Bedingungen während der Arbeit mit Kindern sind nicht immer optimal. Die Folgen sind oftmals Abgeschlagenheit, Gereiztheit, Heiserkeit oder gar Ohrgeräusche. In diesem Seminar geht es um die kommunikativen Ressourcen pädagogischer Fachkräfte im Kita-Alltag:
Die gestresste Stimme
  • Wenn das Sprechen anstrengend wird
  • Was tun bei Heiserkeit?
  • Wechselwirkung zwischen Stimme und Psyche
  • Was Wahrnehmung, Körperspannung und Stress mit der Stimme zu tun haben
  • Wie ich meine Stimme überzeugend einsetzen kann
  • Auswirkungen von Lärm auf die Stimme

Das gestresste Ohr
  • Wie empfindlich sind unsere Ohren?
  • Folgen von Lärmeinwirkung und Stress.

Termin:

Mittwoch, 03.11.2021
09:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.10.2021

Referent/in:

Michael Winkler,
seit 1986 tätig in verschiedenen sozial-medizinischen Bereichen, seit 2005 tätig als Logopäde, Schwerpunkte: Kindertherapien, Sprachentwicklungsverzögerungen, insbesondere für Menschen mit Behinderungen. 2008 Eröffnung der interdiszi

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Der enorme Lebensmittelabfall in der gesamten Produktionskette zeigt, dass die Wertschätzung für Lebensmittel oftmals verloren gegangen ist. Zurückzuführen ist dies u.a. auf die ständige Verfügbarkeit aller Lebensmittel zu einem niedrigen Preis. Viele Einrichtungen der Kindertagespflege wollen hier entgegenwirken durch eine bewusstere und nachhaltige Lebensmittelauswahl. Wichtig ist ihnen, einen aktiven Beitrag für einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen und für den Umweltschutz zu leisten. Um der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken, bedarf es in der Kita-Küche eines besonderen Gespürs für eine genaue Mengenkalkulation. Dabei müssen die Vorlieben und Abneigungen der Kinder in Einklang gebracht werden mit den ernährungsphysiologischen Ansprüchen für ein abwechslungsreiches Speisenangebot. Im Seminar wird aufgezeigt, wie ein klimafreundlicher Speiseplan gelingen kann. Ideen und Maßnahmen der Teilnehmenden werden entwickelt und ausgetauscht, um der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken zu können. Im kochpraktischen Teil werden Rezepte ausprobiert mit dem Versuch, den Ansprüchen einer ressourcenschonenden Ernährung gerecht zu werden.
Hinweis: Bitte Kochschürze und Restebehälter mitbringen.

Termin:

Donnerstag, 04.11.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Evangelische Familienbildungsstätte
Anna-Gastvogel-Str. 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.10.2021

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin, Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V., Große Straße 84/85, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 21095, a.liebner@vzniedersachsen.de / www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen sowie Köche/Köchinnen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Alltagsmaterialien haben viele Vorteile: Sie verursachen geringe Kosten oder sind sogar kostenlos zu bekommen. Sie haben als „Spielzeug“ keinen vorgegebenen Spielzweck und können so sehr vielseitig eingesetzt werden. Die Kinder erleben dabei, dass scheinbar eindeutige Dinge im Spiel eine andere Bedeutung bekommen. Zudem eignen sie sich optimal für die alltagsintegrierten Sprachbildung, da sie der Erfahrungswelt des Kindes entsprechen. Alltagsmaterialien haben einen hohen Aufforderungscharakter und Wiedererkennungswert. Die Kinder können mit den Gegenständen zu Hause mit Eltern spielen und basteln, da sie diesen Materialien im Alltag häufig begegnen. Die Alltagsgegenstände werden wie andere Kleinmaterialien für Bewegungsspiele, Wahrnehmungsspiele, psychomotorische Spiele und als Ergänzung bei Bewegungsbaustellen eingesetzt. Die Materialkompetenz wird auf eine außergewöhnliche Art gefördert und ein Bezug zum Alltag wird hergestellt. Fantasie und Experimentierfreude werden angeregt.

Termin:

Mittwoch, 19.05.2021
09:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend
Turnhalle (UG)Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

05.05.2021

Referent/in:

Eva Zurmühlen,
Diplom-Ausbilderin im DTB/NTB, Referentin für Kleinkind- und Kinderturnen, Betreuung Markenzeichen „Bewegter Kindergarten“, Referentin auf Kongressen u.a. „Bewegte Kindheit“

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

4


Beschreibung:

In diesem Workshop bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Spielesammlung und deren Ziele mit verschiedenen Materialien vorgestellt und haben die Gelegenheit, diese selber aktiv zu erleben. Alle Spiele sind einfach und schnell in den Bewegungsstunden im Kindergarten umzusetzen. Dabei geht es um beispielsweise folgende Gegenstände: Marmeladenglasdeckel, Handtücher, Mülltüten, Putztücher, Klammern, Bierdeckel, Betttücher, Federn, Küchenrollen u.v.m.

Termin:

Freitag, 30.04.2021
09:00 - 15:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

16.04.2021

Referent/in:

Carolin Machens,
M. Sc. Psych.,Universität Osnabrück, www.bewegtesprache.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen

Geben Sie bitte den abgebildeten Code ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. In wenigen Einzelfällen kommt es dazu, dass nach der Anmeldung die E-Mail als Spam eingestuft wird. Bitte prüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner, falls Sie trotz Registrierung keine Bestätigungsmail erhalten haben.


CAPTCHA Image





www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen