Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kitafortbildungen

Fortbildungsbroschüre für 2019

Sehr geehrte Leiterinnen und Leiter der Osnabrücker Kindertagesstätten,
sehr geehrte pädagogische Fachkräfte und Tagespflegeeltern!
 
Ich  freue mich, Ihnen im Namen des Fachbereichs Kinder der Stadt Osnabrück  für das Jahr 2019 wieder ein attraktives und praxisorientiertes Fortbildungsprogramm vorlegen zu können, dessen Veranstaltungen Ihnen kostenfrei zur Verfügung stehen.
 
Aufgrund Ihrer positiven Rückmeldungen ist es gelungen, ein vielfältiges, qualifiziertes Fortbildungsangebot zusammenzustellen. Ihre Anliegen, Bedürfnisse und Fragen aus dem Berufsalltag stehen dabei im Mittelpunkt der Fortbildungen. Dabei geht es bewusst nicht nur um reine Wissensvermittlung, sondern immer auch um eine adäquate Haltung in der pädagogischen Arbeit. Nutzen Sie die Möglichkeit, diese Fortbildungen in Ihrer unmittelbaren Nähe zu besuchen. Sie sind herzlich eingeladen!
 
Ab sofort steht Ihnen das Programmheft unter www.osnabrueck.de/kitafortbildungen zum Download zur Verfügung. Das Anmeldemodul ist ab dem 12. Dezember 2018  freigeschaltet. Gerne stehe ich Ihnen als  Ansprechpartnerin für die  Planung und Erstellung der Fortbildungen zur Verfügung.

Bitte notieren Sie sich die Fortbildungstermine, damit Sie im Verhinderungsfalle anderen Beschäftigten die Möglichkeit der Teilnahme geben können.
 
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern der Broschüre.

Im Auftrag

Nadja Bente

Grußwort

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätten der Stadt Osnabrück,
sehr geehrte Tageseltern,

Sprachbildung und Sprachförderung werden auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle in Ihrem Kita-Alltag einnehmen. Mit der Umstellung der Zuständigkeit und der Ausweitung von Sprachförderangeboten im letzten Kindergartenjahr werden die Kinder nicht nur in kleinen ausgewählten Gruppen sprachlich gefördert. Vielmehr soll die Sprachbildung alltagsintegriert allen Kindern in Tagesbetreuung zugutekommen. Der Erwerb kindlicher Sprachkompetenz muss im sozialen und umweltbezogenen Lebensumfeld betrachtet werden, um die erworbenen sprachlichen Fähigkeiten an alltäglichen Herausforderungen erproben, anwenden und weiterentwickeln zu können.

Die in dieser Übersicht zusammengestellten Fortbildungsangebote sollen Ihnen dabei sowohl einen Überblick über den Stand der aktuellen Diskussion zum Thema als auch einen für Ihren beruflichen Alltag notwendigen Praxisbezug ermöglichen.

Lebenslanges Lernen setzt stets eine entsprechende persönliche Einstellung voraus, nämlich die generelle Bereitschaft, sich verändernden Bedingungen in den unterschiedlichen Lebensbereichen zu stellen, neugierig zu bleiben, sich nicht mit dem Erreichten zufriedenzugeben, das persönliche und gesellschaftliche Umfeld mitzugestalten und so ein aktives Mitglied der Gesellschaft sein zu wollen. Lebenslang zu lernen hilft dabei, soziale Veränderungen und herausfordernde Arbeitsmarktsituationen zu bewältigen, es schafft Selbstvertrauen und trägt entscheidend zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Wir wünschen Ihnen gewinnbringende, erkenntnisreiche Fortbildungstage und hoffen, dass Sie unser Angebot für sich und Ihre berufliche wie persönliche Weiterbildung nutzen.

Wolfgang Griesert
Oberbürgermeister

Bei Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Nadja Bente

Stadt Osnabrück- Fachdienst Kinder -
Natruper-Tor-Wall 2
Zimmer 608
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 323-2473
E-Mail: fachdienstkinder(at)osnabrueck.de

Zum Herunterladen

Anmeldungsformular für das Fortbildungsprogramm!



Wählen Sie eine Veranstaltung aus:

Beschreibung:

Da die Energiespeicher von Kindergartenkindern kleiner sind als die von Erwachsenen, spielen Zwischenmahlzeiten im Kita-Alltag eine wichtige Rolle.

Termin:

Donnerstag, 24.01.2019
14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

10.01.2019

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Ökotrophologin und
Hauswirtschaftsleiterin

Zielgruppe:

Köche und Köchinnen, hauswirtschaftliche Küchenfachkräfte, Erzieher/innen, pädagogische Mitarbeiter/innen in Tageseinrichtungen für Kinder und Tagesmütter

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Die Initiative „Vielfalt fördert – Vielfalt fordert!“ bietet Unterstützung für pädagogische Fachkräfte bei der Interaktion mit flucht- und/oder migrationserfahrenen Kindern und ihren Familien. In diesem Seminar werden insbesondere die „Familiäre Lebensrealität“ als auch „Werte und Normen“ anderer Kulturen in den Blick genommen. Dabei nehmen Kommunikationsmuster und insbesondere sprachliche Ausdrucksformen eine wesentliche Rolle ein. Zudem spielt die Reflexion der Teilnehmenden hinsichtlich der eigenen Sozialisation, aktueller Erfahrungen im Kita-Alltag und eventueller Unsicherheiten sowie Erwartungen eine maßgebliche Rolle für ein besseres interkulturelles Verständnis.Die Fortbildung gliedert sich in unterschiedliche Elemente aus Seminar-Input, Einzel- und Gruppenarbeit sowie Diskussionen, daneben gibt es Raum für individuelle Fragen und Hinweise auf aktuelle Literatur zum Thema.

Termin:

Dienstag, 29.01.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

10.01.2019

Referent/in:

Christina Haupt (M.Phil., M.Sc.), Logopädin, Lehrkraft an der Hochschule Osnabrück, Multiplikatorin, Elterntrainerin (Schritte in den Dialog, It Takes Two to Talk®)

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

9


Beschreibung:

Beim dialogischen Lesen steht nicht die Geschichte des Bilderbuches im Vordergrund, sondern der Dialog mit dem Kind über sein Wissen, seine Erfahrungen und seine Interessen. Lebensweltbezüge werden über Fragen und Impulse hergestellt. Positive Effekte auf die Sprachentwicklung konnten in Abhängigkeit vom Interaktionsverhalten der Erzieher/innen mehrfach bestätigt werden. So lassen sich je nach Buchauswahl unterschiedliche Kompetenzen bei den Kindern trainieren, etwa Erzählfähigkeiten anhand von Büchern mit klassischen Erzählschemata, Argumentationsfähigkeiten und dialogische Fähigkeiten anhand von philosophischen Bilderbüchern.

Termin:

Donnerstag, 07.02.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.01.2019

Referent/in:

Katrin Alt, Diplom-Pädagogin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Deutschdidaktik der Universität Bremen. Sie verfügt über praktische Erfahrungen in verschiedenen Kindertagesstätten.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

3


Beschreibung:

Das Kamishibai (Papiertheater) erlebt momentan eine Renaissance. Es ist aus der Sprachförderung und der Leseförderung nicht mehr wegzudenken. Auf kreative Weise werden Geschichten dargestellt und „erzählt“: Kinder wie Erzieher/innen können selber Bilder gestalten, zeichnen, als Collage oder als Mix aus beidem, zu Märchen, Bilderbüchern oder selbst ausgedachten Geschichten. Die Kinder können eine Situation darstellen, dabei ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen, das Dargestellte vor einem Publikum erklären und vorstellen. Dabei können alle Kinder mitwirken. Darüber hinaus werden Beispiele aufgezeigt, wie die Geschichte durch Erzählschiene zu einem kleinen Tischtheaterstück ausgebaut werden kann. Zudem lernen die Teilnehmer in diesem Kurs, selbst eine Geschichte zu fertigen. Weitere Möglichkeiten sind Schattentheater, Gedächtnistraining u.v.m.Das Seminar erörtert vieles über das Kamishibai und seine den Kindergartenalltag bereichernden Möglichkeiten.

Termin:

Dienstag, 19.02.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

04.02.2019

Referent/in:

Heike Koschnicke, Buchhändlerin, Dozentin an Volkshochschulen und Erwachsenenbildungsstätten

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Es gibt Kinder, die unter außerordentlich schlechten Bedingungen aufwachsen. Dennoch entwickeln sich einige von ihnen trotz Armut, Arbeitslosigkeit der Eltern, Gewalt- oder Fluchterfahrungen erstaunlich positiv und erwerben deutlich mehr Kompetenzen als andere Kinder mit vergleichbaren Schicksalen. Was macht diese Kinder stark? Was hält sie gesund? Was gibt ihnen die Kraft, nicht nur zu überleben, sondern sogar gestärkt aus diesen schwierigen Lebensverhältnissen hervorzugehen?Mit diesen Fragen beschäftigt sich seit geraumer Zeit die Resilienzforschung. Resilienzförderung in der Kita zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit von Kindern und als Beitrag zur Förderung von Bildungsqualität sollte zentrale Aufgabe von pädagogischen Fachkräften sein. Resilienz stellt eine wichtige Voraussetzung dar, dass sich Kinder zu selbstsicheren, gesunden und kompetenten Persönlichkeiten entwickeln können. Wesentliche Schutzfaktoren dafür sind bekannt, so dass für die Entwicklungsaufgaben von Kindern gerade in den ersten Lebensjahren notwendigen Rahmenbedingungen in der Kita-Arbeit im Sinne der Resilienzförderung gestaltet werden können.Wer weiß, was Kinder stark macht, kann sie persönlich, aber auch mit Blick auf ihre Situation und ihr (zum Teil schwieriges) Umfeld unterstützen.

Termin:

Donnerstag, 07.03.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

18.02.2019

Referent/in:

Suzanne Von Melle, Diplom-Pädagogin, Mediatorin (BMWA) | Lingen

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Die Welt wandelt sich und interkulturelle Kontakte nehmen täglich zu. Flucht, Migration und Globalisierung stellen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten heute vor neue Herausforderungen. Wir begegnen Menschen, die eine andere Sprache sprechen, andere Werte leben. Dies kann irritieren und verunsichern, aber auch neugierig machen. Was macht das „Eigene“ und das „Andere“ aus und welchen Einfluss hat unsere eigene kulturelle Brille? Wie ist Begegnung möglich und auf was sollte man achten? Menschen mit ganz unterschiedlicher kultureller Prägung treffen aufeinander, Kinder wachsen zwischen verschiedenen kulturellen Vorstellungen auf. Hier gilt es, unterstützend zu arbeiten, um gemeinsam neue Wege zu gehen. Was aber bedeutet Interkulturelle Kompetenz für die Arbeit mit Kindern und Familien? Wie werden Kinder weltweit gesehen? Was sollte man im Umgang mit Kindern beachten? Welche Erziehungssysteme und Vorstellungen gibt es? Wo können Fragen, Konflikte oder Missverständnisse im Alltag entstehen und wie kann man mit ihnen umgehen? Diese und andere Fragen werden in der Fortbildung aufgegriffen und anhand von Beispielen erläutert. Sie lernen andere Sichtweisen kennen und erhalten neue Impulse für Ihren beruflichen Alltag.

Termin:

Dienstag, 12.03.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

25.02.2019

Referent/in:

Sandra de Vries, Ethnologin M.A., Trainerin für Interkulturelle Kompetenz, Beratung und Konzepte. Weitere Informationen unter www.sandra-de-vries.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

12


Beschreibung:

Konflikte gehören zum Leben, so auch zum Alltag in der Kita. Konflikte können sowohl herausfordern als auch belasten. Die Erzieherin oder der Erzieher wird immer wieder gefordert, wenn unangenehme und schwierige Konversationen mit Eltern zu führen sind, wie bei Entwicklungs-, Kritik- und Beschwerdegesprächen. Gerade in problematischen Gesprächssituationen ist es nützlich, das eigene Kommunikationsverhalten zu überprüfen und zu optimieren. Interessant ist die Tatsache, dass sogenannte „schwierige Eltern“ nicht von allen Erzieherinnen und Erziehern in gleichem Ausmaß als schwierig erlebt werden. Womit hängt das zusammen? Welche Faktoren spielen in der Begegnung von Erzieher/-in und Eltern eine Rolle? Im Seminar wird die Erzieher-Eltern-Interaktion reflektiert. Die Erkenntnisse führen zu praktischen Konsequenzen und helfen zukünftig, sowohl Konfliktpotenziale als auch Verstrickungen zu erkennen und frühzeitig aufzulösen. In dem Seminar werden Kommunikationstechniken vermittelt sowie gemeinsam Konfliktlösungsstrategien entwickelt, um schwierige Situationen zukünftig souverän zu meistern.

Termin:

Dienstag, 26.03.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

11.03.2019

Referent/in:

Doris Ostermann, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin, Coach, www.gesundheitscoaching-os.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

7


Beschreibung:

Menschen in pädagogischen Berufen sehen sich vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt, sei es als Teil eines Teams oder in Leitungsfunktion. Sie sind stets für andere da, ständig ansprechbar und fortwährend in Kommunikation. An manchen Tagen „prasselt“ es buchstäblich auf sie ein. Wäre es nicht schön, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu haben, welches den Raum öffnet, um eine andere, achtsamere Art der Kommunikation zu etablieren? Die Art und Weise, wie wir zuhören und miteinander sprechen, verändert die Beziehung zu uns selbst und anderen nachhaltig. Council ist eine gewaltfreie Kommunikationsform, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellt. Es verbindet herkömmliche Praktiken des wertschätzenden Austauschs mit Techniken der Gruppendynamik und fördert so den achtsamen Umgang miteinander. Es entschärft Konflikte und kann Gruppenprozesse kraftentfaltend begleiten. Council ist ein Weg zur Förderung der Selbstachtung und Selbstachtsamkeit sowie der Kommunikation miteinander und anderen Beteiligten. Sie erfahren in diesem Seminar unter anderem, wie sich Council zur Gestaltung von Prozessen, Krisen und Konflikten einsetzen lässt. Und das Schöne daran ist: Es ist einfach zu erlernen und in den (Berufs-)Alltag zu integrieren!

Termin:

Donnerstag, 28.03.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

11.03.2019

Referent/in:

Thomas Kugel, Dipl. Pädagoge, Initiatischer Prozessbegleiter®, Designer, Musiker

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

8


Beschreibung:

Süßes wie Bonbons, Schokoriegel oder die Milchschnitte sind in vielen Kitas tabu. Bei Marmelade oder Schokocreme auf dem Frühstückstisch gehen die Meinungen auseinander, und wie steht es mit dem Milchpudding oder süßem Quark als Dessert? Süße Haupt- und Nachspeisen werden von Groß und Klein immer wieder gerne gegessen, sind aber aufgrund des hohen Energiegehaltes nichts für jeden Tag. Welche Auswirkungen hat Zucker auf körperlicher und psychischer Ebene? Wie ist Zucker und sein Gehalt in einem Nahrungsmittel zu erkennen? Gibt es Alternativen zu Zucker, und wie sind diese zu bewerten? In einer theoretischen Einheit werden Antworten auf diese und weitere Fragen erörtert und diskutiert. Es werden Alternativen zum Kristallzucker aufgezeigt und in einem Praxisteil neue interessante Süß- und Hauptspeisen ausprobiert.

Termin:

Dienstag, 07.05.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

17.04.2019

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Ökotrophologin und
Hauswirtschaftsleiterin

Zielgruppe:

Köche und Köchinnen, hauswirtschaftliche Küchenfachkräfte, Erzieher/innen, pädagogische Mitarbeiter/innen in Tageseinrichtungen für Kinder und Tagesmütter

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Bilder „lesen“ zu können ist eine wichtige Vorstufe für das Textlesen. Gleichzeitig sind Bilderbücher gut geeignet, um die Freude an Büchern und die Lust aufs Lesen bereits bei kleinen Kindern zu wecken. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden Anregungen, wie sie aktuelle Bilderbücher auf kreative und spielerische Weise sowie mit der Methode des dialogischen Vorlesens einsetzen können. Dabei wird die Zielgruppe der Kinder mit einer anderen Herkunftssprache als Deutsch ebenfalls berücksichtigt. Ideen zur Zusammenarbeit mit öffentlichen Bibliotheken und zur Einbindung der Eltern in die Sprach- und Leseförderarbeit sind darüber hinaus Themen dieser Fortbildung.

Termin:

Donnerstag 09.05.2019
10.30 - 16.00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

25.04.2019

Referent/in:

Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, www.alf-hannover.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

11


Beschreibung:

In dieser Fortbildung werden vielfältige Spiele und Methoden vermittelt, die das besondere Potenzial des Erlebnisraums Wald als Veranstaltungsort für Kindergartengruppen nutzen. Vertrauen und Selbstvertrauen sind wesentliche Grundvoraussetzungen, um zu klettern und „hoch hinaus“ zu kommen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass Kinder bereits ohne Anleitung innerhalb kurzer Zeit im Wald ins Spielen kommen. Die Natur bietet vielseitige offene Spiel-Räume mit einer Fülle natürlicher Materialien, die in besonderer Weise die angeborene Kreativität anregen, zudem bietet der Wald als Lebensraum eine Fülle von Reizen, die in künstlichen Räumen nicht zu finden ist.Die Fortbildung führt in die Natur- und Wildnispädagogik ein, sie sensibilisiert für natürliche Lebensräume sowie das große Potenzial des Erfahrungsraums Wald. Es werden sowohl Spiele als auch der Aufbau und Nutzen von mobilen Bewegungselementen für Kinder vermittelt. Der Aufbau, die Nutzung und die Vermeidung möglicher Gefahren bei Schaukeln, Wippen, Slacklines u. Ä. werden gezeigt und eingeübt. Das benötigte Seilmaterial ist bewusst überschaubar gehalten, so dass für den Alltagseinsatz nur geringe Investitionen notwendig sind.

Termin:

Dienstag, 14.05.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Nackte Mühle
Östringer Weg 18
49090 Osnabrück-Haste

Anmeldeschluss:

26.04.2019

Referent/in:

Kai Kaldrack, Natur- und Erlebnispädagoge, Mitarbeiter der Nackten MühleLisa Beerhues, Umwelt- und Wildnispädagogin, Leiterin des Standortes Nackte Mühle

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Nachdem die Teilnehmer/innen BaSiK bereits kennengelernt und erste Anwendungserfahrungen gemacht haben, soll es in dieser aufbauenden Fortbildung um die Implementierung des Beobachtungsverfahrens im pädagogischen Alltag gehen. Dabei wird thematisiert, wie die Beobachtungsbögen praktisch angewendet und die Ergebnisse für die alltagsintegrierte Sprachbildung genutzt werden können. Zudem werden Fragen, die sich seit der Einführung von BaSiK ergeben haben, geklärt und bisherige Erfahrungen sowie Vor- und Nachteile des Instruments diskutiert.

Termin:

Dienstag, 21.05.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

06.05.2019

Referent/in:

Jutta Trautwein, M.Sc., Klinische Linguistin, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Bewegung und Sprache (Leitung: Prof. Dr. Renate Zimmer, nifbe)

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

12


Beschreibung:

Mittlerweile ist jedes sechste Kind in Deutschland von Armut betroffen – auch in unserer Kita? Armut hat viele Gesichter und vielfältige Gründe – Kinder können nichts dafür, oft auch ihre Eltern nicht. Doch wie zeigt sich Armut bei Kindern? Wie wirkt sie sich aus? Wie kann sich ein pädagogisches Team verhalten und helfen, was sollte es berücksichtigen? Die Fortbildung durchdringt das Thema Kinderarmut auch unter Berücksichtigung persönlicher Erfahrungen aus dem Kita-Alltag, zeigt praktische, Armut lindernde Hilfen auf und ermöglicht eine positive pädagogische Begleitung – damit Armut kein Hindernis wird für Kinder auf ihrem Weg zu einer starken Persönlichkeit. Inhalte: - arme Kinder bei uns? Zahlen, Fakten, Entwicklungen und Erfahrungen - die Phänomenologie von Armut bei Kindern- wie Kinder mit Armut umgehen – Strategien und emotionale Auswirkungen - Kinderarmut für Erzieher/innen – zwischen Profession und Betroffenheit - Mit Kinderarmut in der Kita umgehen – Teilhabe ermöglichen - Selbstachtung – Kinder stärken - Kommunikation mit den Eltern - helfende Angebote und vernetztes Handeln

Termin:

Donnerstag, 23.05.2019
9:00 - 16.30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

06.05.2019

Referent/in:

Birgitt Ridder-Stockamp, Sozialarbeiterin B.A., tätig beim Caritasverband Emsland in Papenburg : Beratung und Unterstützung bei häuslicher Gewalt ,Systemische Beratung und Therapie SG, Fachkraft 8a SGB

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

15


Beschreibung:

Essen und Trinken hat in der Kindertagespflege eine immer größere Bedeutung, da heute viele Kinder auch die Mittagszeit in der Einrichtung verbringen und die Mahlzeiten in der Kita eingenommen werden. Dabei sind die Anforderungen an eine gute Essensversorgung groß. Gemeinsam mit dem Elternhaus stellen die Tageseinrichtungen für Kinder ganz früh die Weichen zu einem guten und vielseitigen Essverhalten und können so die Gesundheit der Kinder nachhaltig fördern. Was und wie viel sollen Kinder essen? Wie werden Mahlzeiten ausgewogen und kindgerecht zusammengestellt? Welche Ernährungsempfehlungen sind im Kita-Alltag umsetzbar? Ein Ernährungskonzept, das Leitlinien für das Speise- und Getränkeangebot enthält, wird im Seminar exemplarisch erstellt. Im Erfahrungsaustausch wird diskutiert, welche Lernmöglichkeiten den Kita Kindern im Zusammenhang mit Ernährung eröffnet wird und welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind.

Termin:

Dienstag, 04.06.2019
14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.05.2019

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Ökotrophologin und
Hauswirtschaftsleiterin

Zielgruppe:

Köche und Köchinnen, hauswirtschaftliche Küchenfachkräfte, Erzieher/innen, pädagogische Mitarbeiter/innen in Tageseinrichtungen für Kinder und Tagesmütter

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Partizipation bedeutet, den Kindern im Alltag Beteiligung und das Recht auf Mitbestimmung einzuräumen. Im täglichen Miteinander gilt es immer wieder, den Rahmen zu setzen, um Kinder zu motivieren, sich aktiv einzubringen. Dies gelingt, indem sie ihre Meinung sagen, Ideen einbringen, Aufgaben übernehmen, Regeln entwickeln und diese überprüfen können usw.Dabei ist es entscheidend, sich als pädagogische Fachkraft immer wieder zu fragen, ob Haltung und Offenheit den Kindern und ihren Positionen gegenüber mitgebracht wird. Denn: Das selbstbestimmte Handeln der Kinder steht im Mittelpunkt der Arbeit. Es fließt in die Arbeit hinein. Es wird unterstützt und gefördert, damit es nachhaltig wirken kann

Termin:

Donnerstag, 06.06.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.05.2019

Referent/in:

Suzanne Von Melle, Diplom-Pädagogin, Mediatorin (BMWA) | Lingen

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

5


Beschreibung:

Besser als mit diesen Worten von Paul Watzlawick kann man kaum beschreiben, wie hilfreich es sein kann, systemische Ideen und Gedanken in den pädagogischen Alltag einer Kita zu übertragen. Ob es sich um (schwierige) Elterngespräche, Konfliktlösung in der pädagogischen Interaktion oder um Themen im Team oder in der Organisation handelt: der systemische Blick geht immer vom Standpunkt des „Hilfreichen“ und der Lösungsorientierung aus. Auf dieser Basis wird an diesem Tag etwas theoretisch, vor allem aber sehr praktisch an Ihrem eigenen Zugang zu einem systemischen Grundverständnis gearbeitet.

Termin:

Donnerstag 20.06.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

03.06.2019

Referent/in:

Michael Tiaden, Diplom-Sozialpädagoge, Systemischer Familienberater, Supervisor & Coach (M.A.) - Näheres finden Sie unter www.tiaden.de

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

5


Beschreibung:

„Neben wem möchtest Du gerne sitzen?“, „Was möchtest Du spielen?“ – Vor solchen und ähnliche Entscheidungen werden Kinder im Kita-Alltag täglich gestellt. Die Sprachumwelt, die Kinder in der Kita erleben, spiegelt häufig eine Kind-Zentrierung wider, die darauf ausgerichtet ist, die kindliche Autonomie und Individualität hervorzuheben und zu unterstützen. Die westliche Mittelschicht legt in ihren Werten und Normen einen besonderen Fokus auf die kindliche Autonomie. Andere Familienkulturen legen mitunter mehr Wert darauf, dass Kinder lernen, soziale Verantwortung zu übernehmen und sich in eine soziale Gemeinschaft einzufügen. Diese Kinder tun sich mitunter schwer mit dem eingangs beschriebenen Kind-zentrierten Sprachstil. Da in Kitas vielfältige Familien unterschiedlicher Herkunft zusammentreffen, ist es wichtig, dieses zu berücksichtigen, um alle Kinder zu erreichen und in ihrer Sprachentwicklung im Alltag zu unterstützen.

Inhalte:
  • Kultur und kulturelle Modelle
  • Reflexion der eigenen „kulturellen Brille“
  • unterschiedliche Sprachstile und deren Einflüsse auf die kindliche Entwicklung
  • Sprachanalyse von Interaktionen
  • Umsetzung einer alltagsbasierten und kultursensitiven Sprachbildung im Kita-Alltag

Termin:

Donnerstag, 19.09.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

02.09.2019

Referent/in:

Prof. Dr. Lisa Schröder, Psychologin und Professorin für Kindheitspädagogik an der Hochschule Magdeburg- Stendal

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

Die Sexualität des Menschen und ihre Entdeckung ist ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Es ist natürlich, dass Kinder ihren Körper und ihre Geschlechtlichkeit wahrnehmen. Für Erwachsene kann sich gerade in der pädagogischen Begleitung von Kindern jedoch die Frage stellen, was im Spektrum der sexuellen Phänomenologie ‚normal‘ ist und wo auffälliges Verhalten beginnt. Wie gehe ich bewusst und pädagogisch konstruktiv mit den unterschiedlichen Situationen um? Wie kann eine Begleitung oder auch Intervention aussehen? Schließlich soll in dem Seminar auch der Frage nachgegangen werden, ab wann die Sexualität von Kindern zu einem Thema wird, das auch im Elterngespräch aufgegriffen werden muss, und wie dies geschehen kann. Im Seminar wird vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Teilnehmenden nach Wegen Ausschau gehalten, wie die sexuelle Entwicklung von Kindern in der Kita positiv begleitet werden kann und wie darüber hinaus mögliche Hilfen eingebunden werden können.

Termin:

Donnerstag, 26.09.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

09.09.2019

Referent/in:

Birgitt Ridder-Stockamp, Sozialarbeiterin B.A., tätig beim Caritasverband Emsland in Papenburg : Beratung und Unterstützung bei häuslicher Gewalt ,Systemische Beratung und Therapie SG, Fachkraft 8a SGB'

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

19


Beschreibung:

In Kitas ist es oft laut, das kann an die Nerven gehen. Einerseits ist klar, dass Kinder Freiräume benötigen, um sich auszudrücken, und dabei kann es auch mal laut werden. Andererseits brauchen alle Ohren - die der Mitarbeiter/innen, aber auch die der Kinder - Schutz vor übermäßigem Lärm. Wie kann die „lautstarke“ Notwendigkeit sich auszudrücken, kanalisiert werden, ohne die Kinder in ihrem Bestreben, zu Wort zu kommen, beschneiden zu müssen? Ein zweiter Aspekt ist, wie die eigene Stimme damit umgeht: Wie oft komme ich heiser nach Hause? Wie oft bin ich erkältet oder irgendwie stimmlich beeinträchtigt? Wie lerne ich, mich durchzusetzen, meine Stimme anders, besser, effektiver, ökonomischer zu gebrauchen? Kann ich auch nach einem langen Arbeitstag noch fröhlich ein Lied mit den Kindern singen? Diese Fortbildung versucht, beide Bereiche abzudecken: interessante und einfache Spielideen zum Umgang mit Lautstärke und gezielte Arbeit mit der Stimme und ihren Rahmenbedingungen. Und bei allem soll der Spaß im Vordergrund stehen.

Termin:

Donnerstag, 24.10.2019
10:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

04.10.2019

Referent/in:

Henry Prediger, Musikpädagoge und Stimmtrainer

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

Was wollen Kinder, die uns auffallen, uns mit ihrem Verhalten mitteilen? Sie sind wütend, traurig, enttäuscht, unruhig und aggressiv gegen andere oder sich selbst? Wann entspricht ein kindliches Verhalten nicht mehr der Norm, und was können wir als Erziehende tun? Wie können wir durch Kommunikation im Alltag diese Kinder erreichen?

Termin:

Dienstag, 29.10.2019
10:00 - 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

14.10.2019

Referent/in:

Martina Brausem, Motopädin, Entspannungspädagogin, Kinderkrankenschwester, Autorin

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Wie gelingt die Kommunikation mit Eltern mit Migrationshintergrund und geringen Deutschkenntnissen? Wie können verständliche Informationen für diese Zielgruppe gestaltet werden? Wie können grafische Symbole und Gebärden in den Förderprozess bei Kindern (DaZ) mit einbezogen werden?

Der Workshop beschäftigt sich mit dem Abbau von Kommunikationsbarrieren im Kita-Alltag. Anhand von verschiedenen Übungen werden aktuelle Materialien und Hilfsmittel aus den Themenfeldern „Grafische Symbole“ und „Gebärden“ vorgestellt. Ebenfalls wird die kreative Anwendung neuer Medien (z.B. Kommunikation und DaZ-Förderung mit dem iPad oder dem „Anybookreader“) demonstriert.

Komplizierte Texte können für Eltern eine massive Hürde darstellen. Barrieren befinden sich dabei auf der Wort-, Satz- oder strukturellen Ebene eines Textes. So geht es im zweiten Abschnitt des Workshops um die Leitlinien der „Einfachen Sprache“, die zu einer verständlichen Informationsgestaltung von Alltagstexten beitragen kann.

Termin:

Dienstag, 05.11.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO), Treffpunkt (Haus 7), Knollstraße 96, 49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.10.2019

Referent/in:

Hendrik Dangschat, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater und Kommunikationspädagoge (Uni Köln), Beauftragter f. Unterstützte Kommunikation bei der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

11


Beschreibung:

Alltagsmaterialien haben viele Vorteile: Sie verursachen geringe bis keine Kosten, das schont das Budget und erweitert den Fundus an Spielmaterial. Sie haben als „Spielzeug“ keinen vorgegebenen Spielzweck und können daher sehr vielseitig eingesetzt werden. Die Kinder erleben dabei, dass scheinbar eindeutige Dinge im Spiel zweckentfremden kann. Alltagsmaterialien haben einen hohen Aufforderungscharakter und Wiedererkennungswert. Die Kinder können mit den Materialien zu Hause mit Eltern spielen und basteln, da sie diesen Dingen im Alltag häufig begegnen.

Die Alltagsmaterialien werden wie andere Kleinmaterialien für Bewegungsspiele, Wahrnehmungsspiele, psychomotorische Spiele und als Ergänzung bei Bewegungsbaustellen eingesetzt. Die Materialkompetenz wird auf eine außergewöhnliche Art gefördert und ein Bezug zum Alltag wird hergestellt. Fantasie und Experimentierfreude werden angeregt.

In diesem Workshop bekommen die Teilnehmer/-innen eine Spielesammlung mit verschiedenen Materialien und Alltagsgegenständen vorgestellt, wie etwa Marmeladenglasdeckel, Handtücher, Mülltüten, Putztücher, Klammern, Bierdeckel, Betttücher, Federn, Küchenrollen u.v.m. Sie erhalten zudem die Gelegenheit, diese selber aktiv zu erleben. Alle Spiele sind einfach und schnell in den Bewegungsstunden im Kindergarten umsetzbar.

Termin:

Mittwoch, 13.11.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

28.10.2019

Referent/in:

Eva Zurmühlen, Diplom-Ausbilderin im DTB/NTB Referentin für Kleinkind- und Kinderturnen, Betreuung Markenzeichen „Bewegter Kindergarten“, Referentin auf Kongressen (u.a. „Bewegte Kindheit“)

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Die Vielfalt der Kinder in den Blick zu nehmen und diese als Bereicherung anzuerkennen, ist eine zentrale Aufgabe von allen Fachkräften der Frühpädagogik. Im Nachgang der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich dafür der Begriff "Inklusion" vor allem auf der politisch-administrativen Ebene etabliert. Aber was genau ist damit eigentlich gemeint? Und wie kann Inklusion in Kindertagesstätten umgesetzt werden? Im Rahmen der Fortbildung erhalten Sie einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu Inklusion in Kindertagesstätten und der sich daraus ergebenden Praxisentwicklung.
Im Mittelpunkt stehen
  • das eigene Inklusionsverständnis (Begriffserklärung)
  • Fragen und Antworten zu den rechtlichen Vorgaben
  • aktuelle Forschungsbefunde
  • Praxisbeispiele
Die Fortbildung wird eine Mischung aus Vortrag und interaktiven Elementen sein.

Termin:

Donnerstag, 14.11.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

31.10.2019

Referent/in:

Anneka Beck, Verwaltung der Professur für Soziale Arbeit, insbesondere Organisation sozialer Dienstleistungen an der Hochschule Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, Kita-Leitungen, Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

19

Geben Sie bitte den abgebildeten Code ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. In wenigen Einzelfällen kommt es dazu, dass nach der Anmeldung die E-Mail als Spam eingestuft wird. Bitte prüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner, falls Sie trotz Registrierung keine Bestätigungsmail erhalten haben.


CAPTCHA Image





www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen