Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kitafortbildungen

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren in den Kindertageseinrichtungen in der Stadt Osnabrück,

Sprache ist das wichtigste Kommunikationsmittel der Menschen und Kommunikation findet im Alltag der Kita fast pausenlos statt. Die Umsetzung von Alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung in den Kindertageseinrichtungen ist Bildungsauftrag und festgeschrieben im Orientierungsplan des Landes Niedersachsen.

Es gibt eine Vielfalt menschlicher Sprachen und mit dieser Vielfalt setzen Sie sich in Ihrer Arbeit in den Kindertageseinrichtungen in Osnabrück tagtäglich auseinander. Eine besondere Herausforderung im vergangenen Jahr war und bleibt die Aufnahme und Begleitung von Kindern und Familien mit Fluchterfahrung. Neben der Integration der Kinder mit ihren fremden Sprachen und Kulturen haben Sie sich als pädagogische Fachkräfte auch mit Themen wie Psychische Störungen im Kindesalter (Trauma), Resilienz und Partizipation auseinandergesetzt.

Hier möchte Sie das diesjährige Fortbildungsprogramm der Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung der Stadt Osnabrück fachlich abholen und unterstützen und bietet Ihnen ein vielfältiges Programm zum Thema Sprache und darüber hinaus an.

Auch in 2023 verzichtet der Fachdienst Kinder aus Gründen der Nachhaltigkeit auf die gedruckte Form des Fortbildungsprogramms. So können auch im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen in das Portal eingestellt werden. Schauen Sie also regelmäßig vorbei, ob der Fachdienst Kinder das Programm erweitert hat.

Für Ihr Engagement danke ich Ihnen, da Sie einen wichtigen Baustein für die Zukunft unserer Stadt legen.

Ich wünsche Ihnen gewinnbringende, erkenntnisreiche Fortbildungstage und hoffe, dass Sie unser Angebot für sich und Ihre berufliche wie persönliche Weiterbildung nutzen.

Katharina Pötter
Oberbürgermeisterin

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Fortbildungsbroschüre für 2023

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unseren Fortbildungen zur Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung haben. Die Fortbildungen für das Jahr 2023 sind wieder vollständig als Präsensveranstaltungen geplant. Viel Freude beim Stöbern. Nutzen Sie die Chance sich weiterzubilden und auszutauschen!

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Bei Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Anne Trienen-Dierker
Stadt Osnabrück
- Fachdienst Kinder –
Natruper-Tor-Wall 2
Zimmer 516
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 323-3684
E-Mail: kita-fortbildung(at)osnabrueck.de

 

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Anmeldungsformular für das Fortbildungsprogramm!



Wählen Sie eine Veranstaltung aus:

Beschreibung:

Teil 1 des 2 tägiges Seminars: Im Umgang mit traumatisierten Kindern steht ein professionelles Handeln für pädagogische Fachkräfte im Vordergrund. Sicherheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind hier einige wichtige Schlüsselbegriffe. Es gilt im Umgang mit den Kindern genau hinzusehen, zu verstehen und individuell zu handeln. In dieser Veranstaltung werden Einblicke in das komplexe Thema "Trauma" gegeben und hilfreiche Ansätze, Kompetenzen und Fähigkeiten traumapädagogischen Handelns vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der Alltagsbegleitung der Kinder und nicht auf der Traumaverarbeitung, die wesentlich im therapeutischen Kontext verortet ist. Wir forschen gemeinsam, was wir sowohl für die pädagogischen Fachkräfte als auch traumatisierte Kinder und ihre Eltern im Kita- Alltag brauchen und welche pädagogische Grundhaltung stärkend und förderlich ist. Im Fokus steht somit eine traumasensible Haltung, die darauf ausgerichtet ist, die eigene Persönlichkeit und die der Kinder wahrzunehmen. Der 2. Teil des Seminars findet am 21.02.2023 statt. Alle Teilnehmenden, die 2022 schon am ersten Teil teilgenommen haben, können den 2.Tag buchen.

Termin:

Dienstag, 24.01.2023
09:00-13:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.01.2023

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg" andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

19


Beschreibung:

Aus guten Gründen findet die Verwendung von Hülsenfrüchten in der Kita-Küche immer mehr Zuspruch. Denn Hülsenfrüchte sind für eine nachhaltige Ernährung ein wertvoller Beitrag. Als Lebensmittel einst als ""unbekömmlich"" verschrien, gelten Hülsenfrüchte heute mit der Fülle an Sorten und der Vielfalt zur Zubereitung als Supertalent für eine zukunftsfähige Ernährungsweise. Sie sind abwechslungsreich einsetzbar, schmackhaft, sättigend und leisten dank der wertvollen Inhaltsstoffe einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Im Seminar wird das Spektrum der reichhaltigen Möglichkeiten von Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Sojaprodukten bis hin zu Lupinen und Erbsen aufgezeigt. Welchen Beitrag das Superfood in der vegetarischen und veganen Ernährung leistet und wie damit Ressourcen im Umweltbereich geschont werden, diese und weitere Aspekte werden aufgedeckt und diskutiert. Im kochpraktischen Teil machen Rezepte mit den wertvollen Hülsenfrüchten Lust auf mehr. Zielgruppe: Tandem, pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte (Je eine Fachkraft aus dem Küchenbereich und eine Fachkraft aus dem pädagogischen Bereich einer Kita)

Termin:

Donnerstag, 16.02.2023
09:00-17:00 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

02.02.2023

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

10


Beschreibung:

Dieses Seminar kann nur von Teilnehmenden gebucht werden, die bereits den ersten Teil der Fortbilduung in 2022 oder 2023 (24.11.2023) besucht haben! In dieser Veranstaltung wird das schon vorhandene Wissen über das komplexe Thema Trauma bedarfs- und ressourcenorientiert vertieft. Praxisbeispiele und offene Fragestellungen, die sowohl die Zusammenarbeit im Team, die eigene Persönlichkeit als auch die der Kinder und deren Familien berücksichtigen, werden in diesem Rahmen bearbeitet. Bitte Fallbeispiele aus der Kita mitbringen!

Termin:

Dienstag, 21.02.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

07.02.2023

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg" andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20


Beschreibung:

Die ressourcenorientierte Videoarbeit ist in Bezug auf einen idealen Lern- und Entwicklungsprozess der Kinder, einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Eltern und dem konstruktiven Miteinander im Team eine Methode, die die Kommunikationsstrukturen maßgeblich positiv beeinflussen kann. Die Methode ist ein gewinnbringendes und entwicklungsförderndes Handwerkszeug im Kita-Alltag zur Optimierung und Qualitätssicherung der pädagogischen Arbeit. Der Fokus wird hierbei sowohl auf gelingende Interaktionsmomente als auch auf eine aktivierende und lösungsorientierte Auswertung gelenkt. Ziele und Inhalte: - Kennenlernen der vielfältigen Nutzungs- und Einsatzmöglichkeiten der Methode in der Kita - Grundlagenkenntnisse in der ressourcenorientierten Videoarbeit gewinnen - Schärfung des ressourcen- und lösungsorientierten Blickes - erste praxisnahe Übungen zur methodischen Handhabung - Informationen zur technischen Ausrüstung, Datenschutz und Umfang/ Inhalt der Weiterbildungsmodule. Die Absolvierenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung und haben die Möglichkeit, in die modulare Weiterbildung zur ressourcenorientierten Videoarbeit, die in Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) stattfindet, einzusteigen.

Termin:

Dienstag, 07.03.2023
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.02.2023

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

22


Beschreibung:

Im Berufsleben erleben wir vielfältige Belastungen. Häufig reagieren wir darauf mit Ärger, Unlust, oder sogar körperlichen Symptomen. Wünschen Sie sich mehr Gelassenheit? Eine andere Sicht der Dinge? Einen leichteren Umgang mit Belastung und Stress? Achtsamkeit kann helfen. Sie beruhigt und bringt Sammlung. Sie ändert Botenstoffe im Gehirn und ändert Bewertungen. Sie führt dazu, Dinge anders sehen und erleben zu können und verändert dadurch Ihre Reaktion darauf. Die Besinnung auf das Hier und Jetzt kann helfen, aus eingefahrenen Verhaltensweisen und Denkmustern auszubrechen und in stressigen Situationen bedacht zu reagie-ren. "Meditation (Achtsamkeit) hilft uns, ein glücklicheres und erfüllteres Leben zu führen"" (Dr. Britta Höl-zel). Dazu brauchen Sie nur einige Minuten Zeit jeden Tag und die Bereitschaft, es zu tun. In diesem Seminar beschäftigen wir uns zunächst damit, wie wir Stress wahrnehmen und welche Sichtweise dahinter steht. Sie lernen erste einfache Achtsamkeitsübungen kennen und erfahren Ihre Wirkung. Es werden Erkenntnisse für Alltagsintegrierte Sprachförderung und Sprachbeobachtung abgeleitet, um alle Kinder, mit denen Sie arbeiten, bestmöglich zu unterstützen. Die Fortbildung gliedert sich in unterschiedliche Elemente aus Einzel-, Gruppenarbeit, Kurzvorträgen, Erprobung von Inhalten und Diskussionen. Dabei wird Wert auf den Austausch und die gemeinsame Ausarbeitung von Praxisableitungen gelegt.

Termin:

Mittwoch, 15.03.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

01.03.2023

Referent/in:

Henry Prediger
Musikpädagoge und Stimmtrainer

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

18


Beschreibung:

Psychische Erkrankungen von Eltern wirken sich auf das Wohlergehen ihrer Kinder aus. Sie haben ein erhöhtes Risiko, selbst psychisch zu erkranken. Gelingt es jedoch, betroffene Kinder früh zu stärken, kann sich dies positiv auf ihre Entwicklungschancen auswirken. Seelische Leiden haben ebenso Einfluss auf die Ausübung der Elternrolle und das erzieherische Handeln des betroffenen Elternteils. Dies erfordert in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Eltern eine besondere Sensibilität sowie ein Verstehen der Situation. Ziele des Seminars: •Wissen über psychische Erkrankungen und deren Auswirkungen auf das Erziehungsverhalten zu erhalten •die Lebenswelt der Kinder besser verstehen und nachvollziehen zu können •Ideen zur Förderung der Kinder zu entwickeln •Mehr Sicherheit im Umgang mit betroffenen Kindern und Eltern zu erlangen •die eigene Rolle in der Arbeit mit psychisch belasteten Familien zu klären Die Teilnehmer: innen haben die Möglichkeit, Anliegen aus ihrem Kitaalltag einzubringen.

Termin:

Dienstag, 21.03.2023
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

07.03.2023

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

17


Beschreibung:

Aufgrund der hohen Nachfrage, bieten wir in diesem Jahr die Fortbildung von Frau Halcour als Tagesfortbildung an. Schon bevor Kleinkinder ihre ersten Worte sprechen, können sie Bedürfnisse oder Beobachtungen durch einfache Handzeichen mitteilen. An diesem Fortbildungstag knüpfen wir hier an und setzen Gesten und Gebärden parallel zur gesprochenen Sprache ein, um die Beziehung und Kommunikation im Miteinander zur stärken. Diese Fortbildung wendet sich insbesondere an Mitarbeitende aus Krippe und Kindertagespflege.

Termin:

Mittwoch, 23.03.2023
09:00-15:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

08.03.2023

Referent/in:

Inga Halcour,
Erzieherin und Begabtenpädagogin www.babySignal.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Krippen und Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0;6 Jahre bis 3 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

Teil 1 des 2-tägigen Seminars: Systemisch-lösungsorientierte Ansätze sind in der sozialen Arbeit heute nicht mehr wegzudenken. In dieser Veranstaltung können pädagogische Fachkräfte die Grundlagen systemischer Arbeit in Kindertagesstätten kennenlernen. Systemisch-lösungsorientierte Ansätze sind in der sozialen Arbeit heute nicht mehr wegzudenken. In dieser Veranstaltung können pädagogische Fachkräfte weiterführende Inhalte und Methoden systemischer Arbeit in Kindertagesstätten kennenlernen. Dazu werden in diesem Aufbaukurs anwendbare Methoden und Grundlagen des systemischen Denkens und Handelns, sowie die Haltungen, die wichtig sind, geübt und vertieft. Sie werden mit Methoden wie Skalierung, Leitfaden für Gespräche und kreativen Ideen auch im Umgang mit Kindern am Ende des Tages das Seminar verlassen. Der 2. Teil des Seminars findet am 10.05.2023 statt. Alle Teilnehmenden, die schon am ersten Teil (2022/2023) teilgenommen haben, können den 2.Tag buchen.

Termin:

Mittwoch, 26.04.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

12.04.2023

Referent/in:

Gabi Wiegel,
Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Mediatorin und Kreative Kindertherapeutin (NIK). Referentin des DGSF-akkreditierten Institutes n.i.l. in Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20


Beschreibung:

Menschen in pädagogischen Berufen sehen sich vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt, sei es als Teil eines Teams oder in Leitungsfunktion. Sie sind stets für andere da, ständig ansprechbar und fortwährend in Kommunikation. An manchen Tagen »prasselt« es buchstäblich auf sie ein. Wäre es nicht schön, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu haben, das den Raum öffnet, um eine andere, achtsamere Art der Kommunikation zu etablieren? »Council« ist eine gewaltfreie Kommunikationsform, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellt. Es verbindet herkömmliche Praktiken des wertschätzenden Austauschs mit Techniken der Gruppendynamik und fördert so den achtsamen Umgang miteinander. Es entschärft Konflikte und kann Gruppenprozesse kraftentfaltend begleiten, denn die Art und Weise, wie wir zuhören und miteinander sprechen, verändert die Beziehung zu uns selbst und anderen nachhaltig. Und das Schöne daran ist: Es ist einfach zu erlernen und in den [Berufs-] Alltag zu integrieren! In diesem 2-tägigen Seminar erfahren Sie unter anderem, wie sich Council zur Gestaltung von achtsamen Gruppenprozessen einsetzen lässt. Am ersten Tag lernen Sie Council und seine Einsatzgebiete kennen, danach gehen wir ins »Tun«: so erleben Sie, wie diese Methode funktioniert. Bis zum nächsten Seminartag haben Sie etwa vier Wochen Zeit, Council auszuprobieren und Ihre eigenen Erfahrungen damit zu machen. Beim nächsten Termin werden wir - neben der Auffrischung der »Council-Basics« - unterschiedliche Council-Formen kennenlernen, zugeschnitten auf Themen und Anliegen, die Sie aus Ihrem Berufsalltag mitbringen. Vielleicht haben Sie erste Erfahrungen mit Council in Ihrem Team oder im Alltag sammeln können. Diese Erfahrungen können im weiteren Verlauf erörtert, eventuelle Herausforderungen identifiziert und Lösungswege erarbeitet werden, um Sie so gut in Ihrer Arbeit zu unterstützen.

Termin:

Mittwoch, 03.05.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

19.04.2023

Referent/in:

Thomas Kugel,
Dipl. Pädagoge, Initiatischer Prozessbegleiter, Council Facilator, Autor, Designer

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

22


Beschreibung:

Kinder verfügen über erstaunliche Perspektiven, die uns verborgen sind und die im Alltag oftmals verloren gehen. Nahezu alltäglich erfahren Kinder durch Erwachsene Diskriminierung aufgrund ihres Alters, d.h. alleine aufgrund der Tatsache, dass sie Kind sind. Einhergehend mit der in den ersten drei Lebensjahren besonders hohen Abhängigkeit junger Kinder von ihren erwachsenen Bezugspersonen, ist es ohne deren Bereitschaft, sich selbst und den Kindern Fragen zu stellen und sich selbst zu reflektieren, nahezu unmöglich, ein Aufwachsen ohne Machtstrukturen zu gewährleisten. Beginnend bei sich selbst ist es für pädagogische Fachkräfte ein präventives Ziel, einen Rahmen zu schaffen in dem sich Kinder gleichwertig und als gleichberechtigte Persönlichkeiten angenommen fühlen. Adultismus ist ein noch recht wenig diskutiertes Phänomen der Diskriminierung von Kindern. Wenn pädagogische Fachkräfte, die eigenen adultistischen Diskriminierungserfahrungen aufspüren, können sie die Konsequenzen für ihr professionelles Handeln erkennen und zugunsten weniger ausgeprägter Machtstrukturen verändern.

Termin:

Donnerstag, 04.05.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.04.2023

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms ""Kita-Einstieg"" andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

Systemisch-lösungsorientierte Ansätze sind in der sozialen Arbeit heute nicht mehr wegzudenken. In dieser Veranstaltung können pädagogische Fachkräfte weiterführende Inhalte und Methoden systemischer Arbeit in Kindertagesstätten kennenlernen. Dazu werden in diesem Aufbaukurs anwendbare Methoden und Grundlagen des systemischen Denkens und Handelns, sowie die Haltungen, die wichtig sind, geübt und vertieft. Sie werden mit Methoden wie Skalierung, Leitfaden für Gespräche und kreativen Ideen auch im Umgang mit Kindern am Ende des Tages das Seminar verlassen.

Termin:

Mittwoch, 10.05.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

26.04.2023

Referent/in:

Gabi Wiegel,
Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Mediatorin und Kreative Kindertherapeutin (NIK). Referentin des DGSF-akkreditierten Institutes n.i.l. in Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20


Beschreibung:

Menschen in pädagogischen Berufen sehen sich vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt, sei es als Teil eines Teams oder in Leitungsfunktion. Sie sind stets für andere da, ständig ansprechbar und fortwährend in Kommunikation. An manchen Tagen »prasselt« es buchstäblich auf sie ein. Wäre es nicht schön, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu haben, das den Raum öffnet, um eine andere, achtsamere Art der Kommunikation zu etablieren? »Council« ist eine gewaltfreie Kommunikationsform, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellt. Es verbindet herkömmliche Praktiken des wertschätzenden Austauschs mit Techniken der Gruppendynamik und fördert so den achtsamen Umgang miteinander. Es entschärft Konflikte und kann Gruppenprozesse kraftentfaltend begleiten, denn die Art und Weise, wie wir zuhören und miteinander sprechen, verändert die Beziehung zu uns selbst und anderen nachhaltig. Und das Schöne daran ist: Es ist einfach zu erlernen und in den [Berufs-] Alltag zu integrieren! In diesem 2-tägigen Seminar erfahren Sie unter anderem, wie sich Council zur Gestaltung von achtsamen Gruppenprozessen einsetzen lässt. Am ersten Tag lernen Sie Council und seine Einsatzgebiete kennen, danach gehen wir ins »Tun«: so erleben Sie, wie diese Methode funktioniert. Bis zum nächsten Seminartag haben Sie etwa vier Wochen Zeit, Council auszuprobieren und Ihre eigenen Erfahrungen damit zu machen. Beim nächsten Termin werden wir - neben der Auffrischung der »Council-Basics« - unterschiedliche Council-Formen kennenlernen, zugeschnitten auf Themen und Anliegen, die Sie aus Ihrem Berufsalltag mitbringen. Vielleicht haben Sie erste Erfahrungen mit Council in Ihrem Team oder im Alltag sammeln können. Diese Erfahrungen können im weiteren Verlauf erörtert, eventuelle Herausforderungen identifiziert und Lösungswege erarbeitet werden, um Sie so gut in Ihrer Arbeit zu unterstützen.

Termin:

Dienstag, 16.05.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

02.05.2023

Referent/in:

Thomas Kugel,
Dipl. Pädagoge, Initiatischer Prozessbegleiter, Council Facilator, Autor, Designer

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

22


Beschreibung:

In dieser zwei tägigen Fortbildung setzen wir uns mit dem Begriff der Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung theoretisch und praktisch auseinander. Dabei werden die Bereiche auditive Wahrnehmung, Mundmotorik, taktil-kinästhetische Wahrnehmung, emotionale-motivationale Kompetenz sowie soziale Kompetenzen näher betrachtet. Mit diesem Wissen, werden wir uns am zweiten Tag dem Beobachtungsverfahren BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen) zuwenden. Sie erhalten Erkenntnisse über wichtige Marker und Orientierungspunkte der Sprachentwicklung und lernen, dass Beobachtungsverfahren im Alltag anzuwenden. Daneben ist es das Ziel, Ihre Sprachbildungskompetenzen weiterzuentwickeln und Sie so in der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen.

Termin:

Dienstag, 27.06.2023
09:00-16:30 Uhr

Mittwoch, 28.06.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

13.06.2023

Referent/in:

Anne Trienen-Dierker,
Koordinatorin Landessprachprogramm, Logopädin und Multiplikatorin des Landes NRW für Alltagsintegrierte Sprachbildung, Soziale Arbeit B.A,

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

In Kindertageseinrichtungen besteht die große Chance, die Weichen für einen gesundheitsförderlichen Lebensstil zu prägen. Darunter fallen Essgewohnheiten, die zu den beständigsten Verhaltensmustern des Menschen zählen. Um ein lebenslanges, gesundes Essverhalten zu entwickeln bieten gemeinsame Mahlzeiten in der Kita die beste Gelegenheit. Ausgewogene und altersgerechte Mahlzeiten sind in vielen Einrichtungen fester Bestandteil. Dabei können Kinder beim gemeinsamen genießen und plaudern viel Neues entdecken und Essgewohnheiten einüben, die oft ein Leben lang beibehalten werden. Der Ernährungserziehung und -bildung rund um die Mahlzeiten kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Hier kommt es auf ein gutes Zusammenspiel zwischen den pädagogischen und hauswirtschaftlichen Fachkräften an. Die Teilnehmenden entwickeln und diskutieren Lösungsansätze um das spannende Thema Essen und Trinken in den verschiedenen Arbeitsbereichen einzubinden und miteinander zu vernetzen. Es werden praxisgerechte Ideen ausgetauscht und Rahmenbedingungen für ein Ernährungskonzept aufgestellt. Zielgruppe: Tandem, pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte (Je eine Fachkraft aus dem Küchenbereich und eine Fachkraft aus dem pädagogischen Bereich einer Kita)

Termin:

Donnerstag, 29.06.2023
14:00-18:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

15.06.2023

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

18


Beschreibung:

Was kommt auf den Teller? Essen und damit „Satt werden“ ist heute mehr als die Bedürfnisse Hunger und Durst zu stillen. Denn „Regional und saisonal ist erste Wahl“ ist die Devise für viele Verantwortliche in der Kita. Neben einer guten Qualität und dem besseren Geschmack vermeidet der Einsatz regionaler Produkte unnötige Umweltbelastungen durch weite Transportwege und schont damit das Klima. Was zunächst wie eine Einschränkung klingt, bietet die Möglichkeit, den KiTa-Kindern die Fülle im Wechsel der Jahreszeiten zu zeigen. Immer wieder andere Gemüse, Salate und Obstsorten bereichern den Speiseplan und laden zum Kennenlernen der Produktvielalt ein. Köstliche neue Kartoffeln im Frühling, leuchtend rote Erdbeeren im Sommer, raffinierte Kürbisvariationen im Herbst oder würzige Eintöpfe im Winter. So „erschmecken“ Kinder die Vielfalt der Lebensmittel im Verlauf des Jahres und lernen diese zu unterscheiden: Weißkohl oder Blumenkohl, Grünkohl oder Brokkoli – welche Lebensmittel gibt es überhaupt, wie ist die Konsistenz der zubereiteten Speisen und wie ist der Geschmack? Das Seminar zeigt für die verschiedenen Jahreszeiten typische Gerichte und Speisen, so dass die Ideen im Verlauf des Jahres eingesetzt werden können. Die Kochpraxis orientiert sich bei der Auswahl der Lebensmittel an der entsprechenden Jahreszeit, um nachhaltige Anforderungen zu berücksichtigen.

Termin:

Donnerstag, 21.09.2023
14:00-18:00 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

07.09.2023

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

8


Beschreibung:

Der Einsatz von Gebärden gewinnt in Kitas immer mehr an Bedeutung. Sowohl für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, als auch für Kinder mit einer Beeinträchtigung bieten Gebärden viele Chancen. Sie verhelfen zu ersten kommunikativen Erfolgserlebnissen und können den Prozess der Lautsprachentwicklung unterstützen. Aber wie starten wir mit Gebärden? Welche Gebärden sind wichtig und wie können wir diese kreativ im Kitaalltag nutzen? Diese Fortbildung vermittelt den Teilnehmenden Strategien, wie Gebärden lautsprachunterstützend in der Kita eingeführt und genutzt werden können. Die Teilnehmenden lernen erste bedeutsame Gebärden mit Hilfe der Sammlung „SIGNbox“. Anhand einer Vielzahl von Praxisbeispielen und Materialien wird der Einsatz von Gebärden in verschiedenen Settings erprobt (Gebärden beim Spielen, in Ritualen, in der Bilderbuchbetrachtung). Ein weiterer Fokus liegt auf den Anwendungsmöglichkeiten des Programms „SIGNdigital“, zum Beispiel für die Förderplanung, Elternarbeit oder die Dokumentation von Namensgebärden. Gebärden machen Spaß und sind ein Gewinn für jede Kita. Die Fortbildung gibt den Teilnehmenden den Mut und die Sicherheit, wirklich mit Gebärden zu starten.

Termin:

Donnerstag, 05.10.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

01.10.2023

Referent/in:

Hendrik Dangschat vom Institut für Gelingende Kommunikation (HHO) ist Sozial- und Kommunikationspädagoge und arbeitet seit 2002 mit Gebärden. Weitere Informationen: www.sign-gebaerden.de.

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

Kinder zu stärken ist Wunsch und Auftrag in pädagogischen Einrichtungen. Aber wie kann das überhaupt gelingen? Und was benötigen Kinder in einer Zukunft, die wir nicht kennen? Kinder sehen sich in einer Leistungsgesellschaft, in der wir in Mitteleuropa leben, besonderen Ansprüchen ausgesetzt. Auch die Frage, was sie konkret belastet und wie sie im Umgang damit unterstützt werden können, soll thematisiert werden. Neben wissenschaftlichen Modellen und Annahmen gibt es auch Raum für den persönlichen Austausch. Ziel wird es dabei sein, eigenes Handeln zu reflektieren, Möglichkeiten der Unterstützung zu entwickeln und auch einige selbstkonzeptstärkende Spielideen im eigenen Erleben auszuprobieren, um diese im pädagogischen Alltag zum Wohle der Kinder zu integrieren. Bitte tragen Sie zu dieser Fortbildung bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe. Peter Keßel ist seit über 10 Jahren in der Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften tätig. Er hat Erfahrung aus 12 Jahren in einer sozialpädiatrischen Praxis in Berlin mit der psychomotorischen Therapie (Kindergarten- und Schulkinder). Aktuell liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt im Fortbildungs- und Wissenschaftsbereich.

Termin:

Donnerstag, 12.10.2023
09:00 ? 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

30.09.2023

Referent/in:

Peter Keßel,
Dipl. Motologe, Referent für Transfer und Vernetzung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

25


Beschreibung:

Lieben Jungen wirklich Spiele mit Wettkampfcharakter, spielen Mädchen wirklich lieber in der Puppenecke? Neigen Jungen wirklich oft zu Selbstüberschätzung, wogegen es Mädchen eher an Selbstvertrauen fehlt? Jungen zeigen häufig Verhaltensweisen, die uns verunsichern und uns Fragen stellen. Für erzieherische Bemühungen scheinen Jungen weniger zugänglich zu sein. Sie sind tendenziell unruhiger, fordern viel Aufmerksamkeit, Konfliktfähigkeit, Zuwendung. Wie kann die Arbeit mit den Jungs im Alltag gelingen? In dieser Fortbildung setzen wir uns mit folgenden Themen auseinander: - Theorie um Jungs besser zu verstehen - Hirnorganische Forschung, Jungenkörper, Jungenpsyche - Praxis: Was brauchen Jungen? Viele anwendbare Methoden für die Praxis - Bedeutung geschlechtsbewusster Pädagogik - Männliche Identifikationsfiguren im Kontext Kindertageseinrichtungen

Termin:

Dienstag, 07.11.2023
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

24.10.2023

Referent/in:

Marco Lehmann B.A. Soziale Arbeit,Staatlich anerkannter Erzieher, Staatlich geprüfter Kinderpfleger, Fachwirt für den Erziehungsdienst, Zertifizierte Kinderschutzfachkraft

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20


Beschreibung:

Nicht immer sind Spielmaterialien vorhanden, manchmal fehlt auch einfach nur die Idee, ohne Material zu spielen. In diesem Seminar werden verschiedene Spiele vorgestellt. Das Material für die Spiele passt in eine Hosentasche und ist überall einsetzbar. Ob Drinnen oder Draußen, in kleinen oder großen Räumen - für jede Situation werden Spielideen dabei sein. Alte Spiele werden neu entdeckt und wieder in den Kita-Alltag integriert.

Termin:

Mittwoch, 08.11.2023
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

25.10.2023

Referent/in:

Eva Zurmühlen,
Diplom-Ausbilderin im DTB/NTB, Referentin für Kleinkind-und Kinderturnen, Betreuung Markenzeichen „Bewegter Kindergarten“, Referentin auf Kongressen u.a. „Bewegte Kindheit“

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 3 Jahre bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft sind die Mehrzahl der „schwierigen“ Kinder Jungen. Ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Freizeit – Jungen bereiten des Öfteren Probleme und Ratlosigkeit. In Erziehungsberatungsstellen, Förderschulen und Jugendgefängnissen sind Jungen weitaus häufiger anzutreffen als Mädchen. Das gilt auch für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um die körperliche und seelische Gesundheit von Jungen ist es längst nicht so bestellt, wie wir uns das mit dem Klischee vom stets gesunden und kernigen Jungen gerne vorstellen. Vieles wird von ihnen gefordert, für das sie nicht die nötigen Grundlagen haben. Jungen zählen immer noch zu den Bildungsverlierern. Weil oft eine einseitige, unzureichende Prägung und eine mangelhafte Begleitung von Jungen dazu führt, dass sie den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, leiden immer mehr Jungen unter den Folgen – und mit und unter ihnen auch andere.
Diese Fortbildung soll genutzt werden, um mehr Verständnis für Jungen aufzubringen und um Hintergründe, aber auch Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Spezielle Inhalte werden sein:
  • geschlechtsspezifische Unterschiede aus neurobiologischer Sicht
  • Humor in der Pädagogik
  • Jungen in Kindergarten und Schule
  • PC- und Medienkonsum
  • Toben, Raufen, Schießen und andere Leidenschaften

Termin:

Donnerstag, 09.11.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

26.10.2023

Referent/in:

Meike Evers,
Erzieherin, Diplom-Montessori-Pädagogin und Fachkraft für Kinderschutz, selbstständige Dozentin www.meikeevers.de Schwerpunkte: Kindesentwicklung, insbesondere der Jungenpädagogik

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

22


Beschreibung:

In dieser zwei tägigen Fortbildung setzen wir uns mit dem Begriff der Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung theoretisch und praktisch auseinander. Dabei werden die Bereiche auditive Wahrnehmung, Mundmotorik, taktil-kinästhetische Wahrnehmung, emotionale-motivationale Kompetenz sowie soziale Kompetenzen näher betrachtet. Mit diesem Wissen, werden wir uns am zweiten Tag dem Beobachtungsverfahren BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen) zuwenden. Sie erhalten Erkenntnisse über wichtige Marker und Orientierungspunkte der Sprachentwicklung und lernen, dass Beobachtungsverfahren im Alltag anzuwenden. Daneben ist es das Ziel, Ihre Sprachbildungskompetenzen weiterzuentwickeln und Sie so in der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen.

Termin:

Dienstag, 14.11.2023
09:00-16:30 Uhr

Mittwoch, 15.11.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

01.11.2023

Referent/in:

Anne Trienen-Dierker,
Koordinatorin Landessprachprogramm, Logopädin und Multiplikatorin des Landes NRW für Alltagsintegrierte Sprachbildung, Soziale Arbeit B.A,

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

19


Beschreibung:

In diesem Seminar möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie herausfordernde (Eltern)Gespräche in lösungsfokussierte Gespräche wandeln können und Sie am Ende des Tages vielleicht sogar sagen: ""Auf das nächste Gespräch freue ich mich."" Auch ist es mir wichtig, das Thema Kommunikation zu beleuchten und auf Links zu drehen. Mehr möchte ich gar nicht verraten - lassen Sie sich überraschen und gemeinsam mit mir einen spannenden und kommunikativen Tag verbringen.

Termin:

Donnerstag, 16.11.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

02.11.2023

Referent/in:

Gabi Wiegel,
Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Mediatorin und Kreative Kindertherapeutin (NIK). Referentin des DGSF-akkreditierten Institutes n.i.l. in Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

19


Beschreibung:

Die Reggio-Pädagogik versteht den Raum als Dritten Erzieher. Wie muss man sich das vorstellen? Der Raum wirkt auf die Kinder, auf ihre Bildungsprozesse und Interaktionen und die Kinder gestalten den Raum. Fachkräfte sollen diese Wirkungen kennen, nutzen und gestalten können. Räume werden zweckmäßig und kindgerecht gestaltet, als vorbereitete Umgebung mit einem hohen Aufforderungscharakter. Ordnung und Struktur verschaffen gezielte Anleitung und gleichzeitig große Freiheit zum Ausprobieren. Ästhetisch und schön gestaltet sind diese Räume aber keine Ausstellungsflächen, sondern Kinderwelten, die selbständig erobert, umgestaltet und belebt werden sollen. Inhalte: Grundlagen der Reggio-Pädagogik: Das Bild vom Kind, Die Rolle der Fachkraft, Raum als 3. Erzieher Selbstbildung und deren Unterstützung durch Raumgestaltung Beziehung, Konstruktivismus und Ko-Konstruktion Raumnutzungskonzepte (z.B. offene Arbeit, Lernwerkstätten, Atelier) Partizipation in der Raumgestaltung Rückzugsmöglichkeit und Selbsttätigkeit, Spiel- und Materialangebot Farbenlehre und Lichtkonzepte Praxisreflexion

Termin:

Dienstag, 05.12.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.11.2023

Referent/in:

Paul Driesch,
Erzieher, Betriebswirt, Inklusionspädagoge, Bildungs- und Sozialmanagement, B.A.

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

21


Beschreibung:

Immer mehr Kinder fühlen sich im Alltag so belastet, dass sie sich häufig durch auffälliges Verhalten wehren, auf sich aufmerksam machen, ihre Belastung kompensieren oder sich „entladen“. Sie sind wütend oder traurig, verhalten sich aggressiv gegenüber sich selbst oder anderen, zerstören Gegenstände, ziehen sich zurück und sind nicht ansprechbar. Sie brauchen die Hilfe Erwachsener, um ihre Bedürfnisse zu spüren und äußern zu können. Mögliche Inhalte: – kindliche Bedürfnisse und Grundlagen einer bedürfnisorientierten Erziehung – Partizipation, Beziehung, Konstruktivismus, Ko-Konstruktion – wie Tagesabläufe bedürfnisorientiert gestaltet werden können – Von Regeln, Grenzen und Streiten – Ressourcen und Stärken der Kinder neu entdecken – Fallbesprechungen. Die Teilnehmer sind eingeladen, Fälle zur Beratung vorzustellen

Termin:

Mittwoch, 06.12.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

22.11.2023

Referent/in:

Paul Driesch,
Erzieher, Betriebswirt, Inklusionspädagoge, Bildungs- und Sozialmanagement, B.A.

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20


Beschreibung:

Inklusion aus der Perspektive kindlicher Bedürfnisse Mit dem Eintritt in die Kita bringt jedes Kind sein eigenes Bündel an Ressourcen, Prägungen und Bedürfnissen mit. Solche sogenannten Heterogenitätsmerkmale können Sprache, Herkunft, Migration, Religion, Familienkultur oder auch körperliche Beeinträchtigungen sein. Und mit in dem Bündel des Kindes steckt noch die ganze Familie, die genauso mit allen Fähigkeiten und Bedarfen in der Kita präsent und wirksam wird. Der Umgang mit Individualität, Vielfalt und Ressourcenorientierung ist für viele Kitas schon lange Alltagsgeschäft. Gut gelebte Praxis. Nun taucht in der Fachdiskussion der Begriff „Inklusion“ auf und Pädagog*innen fragen sich zunehmend, ob hier Kitas zum Versuchsfeld für Einsparungen werden, oder ob vielleicht doch etwas Neues in der deutschen Kita-Landschaft wachsen wird. Das Seminar ist eine Grundlagen-Veranstaltung. Aus der Praxis, für die Praxis. Es erfordert kein Vorwissen, transportiert die Inhalte mit methodischer Vielfalt und beschäftigt sich mit: • UN-Kinderrechtskonvention und UN-Behindertenkonvention • rechtliche Grundlagen der Inklusion in Deutschland • Grundlagen inklusiver Pädagogik • Rolle und Aufgabe der Fachkraft in der Inklusiven Pädagogik • Grundlagen der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung • Selbstreflektion, Rollenklärung und Perspektivwechsel

Termin:

Donnerstag, 07.12.2023
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

23.11.2023

Referent/in:

Paul Driesch,
Erzieher, Betriebswirt, Inklusionspädagoge, Bildungs- und Sozialmanagement, B.A.

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

22

Geben Sie bitte den abgebildeten Code ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. In wenigen Einzelfällen kommt es dazu, dass nach der Anmeldung die E-Mail als Spam eingestuft wird. Bitte prüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner, falls Sie trotz Registrierung keine Bestätigungsmail erhalten haben.


CAPTCHA Image




www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen