Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kitafortbildungen

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren in den Kindertageseinrichtungen,

„Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ –  dies verdeutlicht, wie wichtig die Sprachentwicklung für die gesamte Bildungslaufbahn ist. Kinder brauchen sprachliche Fähigkeiten, um Fragen zu stellen, die eigene Meinung kundzutun, Wünsche zu äußern und ganz wichtig: Freundschaften zu schließen. Kindertageseinrichtungen sind ein zentraler Bildungsort, in dem Kinder ihre sprachlichen Kompetenzen im Alltag (weiter)entwickeln und erproben. Alle Grundlagen für Sprachkompetenz werden in der frühkindlichen Entwicklung erworben. Der sichere Umgang mit der deutschen Sprache ist entscheidend für die Persönlichkeitsentwicklung, den schulischen Erfolg und die Integration ins soziale Umfeld. Frühe Sprachförderung ist daher ein herausragendes bildungspolitisches Handlungsfeld und damit eine Ihrer zentralen Aufgaben. Das im Sommer verabschiedete NKiTaG hat den Bildungs- und Erziehungsauftrag in den Kindertageseinrichtungen fortgeschrieben und verdeutlicht wie vielfältig und herausfordernd Ihre Arbeit – nicht nur im Bereich der Sprachförderung - im pädagogischen Alltag ist.

Das Fortbildungsprogramm 2022 “Alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung - für die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen in der Stadt Osnabrück“ berücksichtigt alle diese Themen.

In diesem Jahr verzichtet der Fachdienst Kinder aus Gründen der Nachhaltigkeit auf die gedruckte Form des Fortbildungsprogramms und ist so in der Lage, noch im laufenden Jahr weitere Fortbildungen in das Portal einzustellen. Schauen Sie also regelmäßig vorbei, ob der Fachdienst Kinder das Programm erweitert hat.

Für Ihr Engagement danke ich Ihnen, da Sie einen wichtigen Baustein für die Zukunft unserer Stadt legen.

Ich wünsche Ihnen gewinnbringende, erkenntnisreiche Fortbildungstage und hoffe, dass Sie unser Angebot für sich und Ihre berufliche wie persönliche Weiterbildung nutzen.

 

Katharina Pötter

Oberbürgermeisterin

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Fortbildungsbroschüre für 2022

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unseren Fortbildungen zur Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung haben. Derzeit sind alle Seminare, unter Berücksichtigung der jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen, als Präsenzveranstaltungen geplant. Dabei achten wir auf die nötigen Hygienestandards. Bitte nehmen Sie auch die Hinweise und Teilnahmebedingungen zur Kenntnis.

Viel Freude beim Stöbern. Nutzen Sie die Chance sich weiterzubilden und auszutauschen!

Im Auftrag

Anne Trienen-Dierker

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Bei Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Anne Trienen-Dierker
Stadt Osnabrück
- Fachdienst Kinder –
Natruper-Tor-Wall 2
Zimmer 516
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 323-3684
E-Mail: kita-fortbildung(at)osnabrueck.de

 

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

WICHTIGE HINWEISE UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN

Die Fortbildungen stehen ausschließlich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kindertagesstätten und Tagespflegestellen aus der Stadt Osnabrück zur Verfügung.

TEILNEHMERBEITRAG

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Verpflegung wird nicht gestellt.

ANMELDUNG

Anmeldung nur unter: www.osnabrueck.de/kitafortbildungen.

Bitte jede Teilnehmerin/jeden Teilnehmer namentlich und getrennt anmelden.

ABMELDUNG

Bitte denken Sie daran, falls bei einer Verhinderung zur Teilnahme kein Teammitglied Ihrer Einrichtung einspringen kann, sich unbedingt bis drei Wochen vor dem Veranstaltungstermin unter kita-fortbildung(at)osnabrueck.de abzumelden. Nur so können frei gewordene Plätze an andere Interessierte weitergegeben werden.

AUSFALL DES SEMINARS

Bei Absage einer Veranstaltung aus organisatorischen Gründen (zum Beispiel Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl; Erkrankung der Refent:innen) werden Sie per Mail darüber benachrichtigt. Es erfolgt keine Entschädigung durch die Stadt Osnabrück für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die durch die Absage entstehen.

ÄNDERUNGEN IM PROGRAMM

Änderungen im Seminarprogramm bleiben vorbehalten.

DATENSCHUTZ

Die Teilnehmenden erklären sich damit einverstanden, dass ihre persönlichen Daten für die Veranstaltungsabwicklung gespeichert werden. Die Datenerfassung erfolgt unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

HAFTUNG

Für Unfälle oder Diebstähle auf dem Hin- und Rückweg sowie für die Dauer der Veranstaltung übernimmt die Stadt Osnabrück keine Haftung.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Anmeldungsformular für das Fortbildungsprogramm!



Wählen Sie eine Veranstaltung aus:

Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft sind die Mehrzahl der „schwierigen“ Kinder Jungen. Ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Freizeit – Jungen bereiten des Öfteren Probleme und Ratlosigkeit. In Erziehungsberatungsstellen, Förderschulen und Jugendgefängnissen sind Jungen weitaus häufiger anzutreffen als Mädchen. Das gilt auch für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um die körperliche und seelische Gesundheit von Jungen ist es längst nicht so bestellt, wie wir uns das mit dem Klischee vom stets gesunden und kernigen Jungen gerne vorstellen. Vieles wird von ihnen gefordert, für das sie nicht die nötigen Grundlagen haben. Jungen zählen immer noch zu den Bildungsverlierern. Weil oft eine einseitige, unzureichende Prägung und eine mangelhafte Begleitung von Jungen dazu führt, dass sie den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, leiden immer mehr Jungen unter den Folgen – und mit und unter ihnen auch andere.
Diese Fortbildung soll genutzt werden, um mehr Verständnis für Jungen aufzubringen und um Hintergründe, aber auch Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Spezielle Inhalte werden sein:
  • geschlechtsspezifische Unterschiede aus neurobiologischer Sicht
  • Humor in der Pädagogik
  • Jungen in Kindergarten und Schule
  • PC- und Medienkonsum
  • Toben, Raufen, Schießen und andere Leidenschaften

Termin:

Mittwoch, 22.06.2022
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

26.01.2022

Referent/in:

Meike Evers,
Erzieherin, Diplom-Montessori-Pädagogin und Fachkraft für Kinderschutz, selbstständige Dozentin www.meikeevers.de Schwerpunkte: Kindesentwicklung, insbesondere der Jungenpädagogik

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Menschen in pädagogischen Berufen sehen sich vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt, sei es als Teil eines Teams oder in Leitungsfunktion. Sie sind stets für andere da, ständig ansprechbar und fortwährend in Kommunikation. An manchen Tagen «prasselt» es buchstäblich auf sie ein.
Wäre es nicht schön, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu haben, das den Raum öffnet, um eine andere, achtsamere Art der Kommunikation zu etablieren?
Die Art und Weise, wie wir zuhören und miteinander sprechen, verändert die Beziehung zu uns selbst und anderen nachhaltig.
Council ist eine gewaltfreie Kommunikationsform, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellt. Es verbindet herkömmliche Praktiken des wertschätzenden Austauschs mit Techniken der Gruppendynamik und fördert so den achtsamen Umgang miteinander. Es entschärft Konflikte und kann Gruppenprozesse kraftentfaltend begleiten.
Council ist ein Weg zur Förderung der Selbstachtung und Selbstachtsamkeit sowie der Kommunikation miteinander und anderen Beteiligten.
Sie erfahren in diesem Seminar unter anderem, wie sich Council zur Gestaltung von Prozessen, Krisen und Konflikten einsetzen lässt.
Und das Schöne daran ist: es ist einfach zu erlernen und in den [Berufs-] Alltag zu integrieren!

Termin:

Donnerstag, 17.02.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Webinar

Anmeldeschluss:

03.02.2022

Referent/in:

Thomas Kugel,
Dipl. Pädagoge, Initiatischer Prozessbegleiter, Council Facilator, Autor, Designer

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

12


Beschreibung:

Inklusion ist das große Thema für den pädagogischen Alltag in Kitas und Schulen. Fachkräfte sind häufig mit Kindern konfrontiert, die neue Anforderungen stellen und viele an ihre Grenzen bringen.
Die Hypothese des Vortrages lautet: „Es gibt kein Kind, das aus dem Rahmen fällt, wenn wir für das Kind einen geeigneten Rahmen entwickeln.“ Ein wichtiger Aspekt ist hier die aktive Beobachtung. Sie erweitert unser Bild vom Kind, hat einen Einfluss auf unsere pädagogische Haltung und eröffnet uns Möglichkeiten den Initiativen und Entwicklungsbedürfnissen des Kindes zu folgen.
Der Vortrag orientiert sich an Praxisbeispielen aus der Beratung von Kindertagesstätten. Er ist eine Einladung, sich mit dem Inneren-bewegt-sein von Kindern auseinanderzusetzen. Er demonstriert an Hand von Bildern und Geschichten die Bedeutungen ihrer besonderen Verhaltensweisen und zeigt differenziert vielfältige pädagogische Handlungsmöglichkeiten auf.

Termin:

Donnerstag, 02.06.2022
15:30 – 18:30 Uhr
/ interaktiver Vortrag

Ort:

Haus der Jugend, Großer Saal (EG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

19.05.2022

Referent/in:

Klaus Kokemoor Jg.1962,
ist Diplom-Sozialpädagoge, Supervisor, Therapeut Koordinator zum Thema Inklusion der Landeshausptstadt Hannover

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten und Kindertagespflege

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

35


Beschreibung:

Systemisch-lösungsorientierte Ansätze sind in der sozialen Arbeit heute nicht mehr wegzudenken. In dieser Veranstaltung können pädagogische Fachkräfte die Grundlagen systemischer Arbeit in Kindertagesstätten kennenlernen.

Es werden:
  • praktisch anwendbare Ansätze vermittelt
  • Methoden und Grundlagen systemischen Denkens und Handelns kennengelernt
  • und systemische Haltungen in Gesprächen geübt

Termin:

Donnerstag, 23.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

09.06.2022

Referent/in:

Gabi Wiegel,
Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Mediatorin und Kreative Kindertherapeutin (NIK). Referentin des DGSF-akkreditierten Institutes n.i.l. in Osnabrück

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Kinder bringen sehr unterschiedliche (sprachliche) Voraussetzungen mit, die in der Kita aufgefangen und gefördert werden sollen. Dies gilt für ein- und mehrsprachige Kinder genauso wie für jene, die in Bezug auf ihre allgemeine oder auf ihre Sprach-Entwicklung verzögert sind. Diese Vielfalt im Kita-Alltag integrativ zu fördern, wird oftmals als Herausforderung wahrgenommen. Sie kann jedoch gleichzeitig zum eigenen lebenslangen Lernen beitragen. Dazu gehört auch, als Fachkraft die eigenen Grenzen auszuloten, was zum Beispiel das Erkennen bzw. die Behandlung von Sprachstörungen angeht. Insofern liegt der Schwerpunkt dieses Seminares darin, erfolgreiche Sprachförderansätze für verschiedene Altersstufen in den Blick zu nehmen, und gleichzeitig anhand des regulären (Mehr)Spracherwerbs einen Überblick über „rote Fahnen“ bei der Sprachbeobachtung zu geben, die auf therapiebedürftige Sprachprobleme hinweisen.
Inhalte und Ziele:
Auf Grundlage eigener Erfahrungen und Anforderungen im Kita-Alltag und Einbezug von theoretischen Grundlagen werden
  • Grundlagen der Sprachentwicklung von ein- und mehrsprachigen Kindern in Beziehung gesetzt
  • Unterschiede zwischen Sprachförder- und -therapiebedarfen aufgezeigt
  • Erkenntnisse für Alltagsintegrierte Sprachförderung und Sprachbeobachtung abgeleitet, um alle Kinder, mit denen Sie arbeiten, bestmöglich zu unterstützen.


Die Fortbildung gliedert sich in unterschiedliche Elemente aus Einzel-, Gruppenarbeit, Kurzvorträgen, Erprobung von Inhalten und Diskussionen. Dabei wird Wert auf den Austausch und die gemeinsame Ausarbeitung von Praxisableitungen gelegt.

Termin:

Mittwoch, 29.06.2022
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

15.06.2022

Referent/in:

Christina Haupt (MPhil, MSc),
Logopädin, Lehrkraft an der Hochschule Osnabrück, Multiplikatorin (Vielfalt fördert, Viefalt fordert), Elterntrainerin, Interkulturelle Trainerin

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

7


Beschreibung:

Hat ein Kind Spaß an:
  • Reimen und Sprachspielen?
  • Kennt es viele Wörter und Begriffe?
  • Kann es sich in Erzählrunden sprachlich ausdrücken?
  • Hat es Spaß an der Betrachtung von Bilderbüchern?
  • Versteht es den Sinn einer Geschichte?

Durch Literacy-förderliche Aktivitäten, wie Lieder, Reime, Fingerspiele, Vorlesen und Bilderbuchbetrachtung, Rollenspiele und Erzählkreise bilden Kinder Vorläuferfähigkeiten aus, welche die Grundlage für den späteren Schriftspracherwerb bilden. Dabei geht es um Lautwahrnehmung und -bildung, Wortbildung und -bedeutung, Begriffsbildung, Satzbau, Sprachausdruck und Sprachverstehen, Gesprächsverhalten in sozialen Situationen, Erzählkompetenz sowie das Interesse an Bildern, Schrift und Buchstaben.
Neben einer sprachanregenden Umgebung, einer sprachförderlichen Raumgestaltung und ansprechenden Materialien ist die dialogische Grundhaltung der pädagogischen Fachkräfte und erwachsenen Bezugspersonen von zentraler Bedeutung für den Erwerb frühkindlicher Literacy-Kompetenzen.
Im Fokus der Fortbildung stehen praxisnahe Spiele und Methoden für den Erwerb sprachlicher und erzählerischer Fertigkeiten im U3-Bereich sowie eine sprachförderliche Grundhaltung pädagogischer Fachkräfte und eine sprachanregende Raumgestaltung.

Termin:

Dienstag, 26.04.2022
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

12.04.2022

Referent/in:

Bettina Huhn,
Diplom-Kulturpädagogin, Theaterpädagogin BuT, Lese- und Literaturpädagogin BVL, Multiplikatorin des Landes NRW für alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten und Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 3;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Alltagsmaterialien haben viele Vorteile:
Sie verursachen geringe Kosten oder sind sogar kostenlos zu bekommen. Sie haben als „Spielzeug“ keinen vorgegebenen Spielzweck und können so sehr vielseitig eingesetzt werden. Die Kinder erleben dabei, dass scheinbar eindeutige Dinge im Spiel eine andere Bedeutung bekommen. Zudem eignen sie sich optimal für die Alltagsintegrierte Sprachbildung, da sie der Erfahrungswelt des Kindes entsprechen.
Alltagsmaterialien haben einen hohen Aufforderungscharakter und Wiedererkennungswert:
Die Kinder können mit den Materialien zu Hause mit Eltern spielen und basteln, da sie diesen Materialien im Alltag häufig begegnen. Die Alltagsmaterialien werden wie andere Kleinmaterialien für Bewegungsspiele, Wahrnehmungsspiele, psychomotorische Spiele und als Ergänzung bei Bewegungsbaustellen eingesetzt. Die Materialkompetenz wird auf eine außergewöhnliche Art gefördert und ein Bezug zum Alltag wird hergestellt. Fantasie und Experimentierfreude werden angeregt.
In diesen Workshop bekommen die Teilnehmer:innen eine Spielesammlung und deren Ziele mit verschiedenen Materialien vorgestellt und haben die Gelegenheit, diese selber aktiv zu erleben.

Termin:

Mittwoch, 27.04.2022
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

13.04.2022

Referent/in:

Eva Zurmühlen,
Diplom-Ausbilderin im DTB/NTB, Referentin für Kleinkind-und Kinderturnen, Betreuung Markenzeichen „Bewegter Kindergarten“, Referentin auf Kongressen u.a. „Bewegte Kindheit“

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 3 Jahre bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

Essen ist weit mehr als reine Nahrungsaufnahme. Die Art, wie und was wir essen, worauf wir Wert legen und wo wir auf etwas eher mit Skepsis oder gar Ablehnung reagieren, spiegelt einen ganz persönlichen Hintergrund und einen wichtigen Teil unserer Kultur wider.
Wie heißt es so schön? - Essen ist Heimat! Es bedeutet ein Gefühl von Zugehörigkeit und Geborgenheit. In Kindertagesstätten begegnen sich Kinder aus unterschiedlichen Nationen und damit treffen vielfältige Essgewohnheiten aufeinander. Frühstück, Mittagessen und Snackzeiten sind die Momente im Kita-Alltag, in denen sich Kinder miteinander auseinandersetzen und kommunizieren, insbesondere über das, was sie mögen und was sie nicht mögen.
Im Hinblick auf verschiedene Vorlieben und religiöse Vorschriften sind internationale Gerichte somit ein wichtiges Thema für die Lebensmittelauswahl und Speisenplangestaltung. Den Kindern bietet sich die Chance, neue Geschmackserlebnisse, Lebensmittel und Zubereitungen aus anderen Ländern kennenzulernen.

Im Seminar werden Gewohnheiten und Speisen aus verschiedenen Kulturen vorgestellt und Erfahrungen dazu ausgetauscht und diskutiert. Eine bunte Vielfalt an Gerichten rund um die Welt wird im kochpraktischen Teil ausprobiert.

Hinweis: Bitte Kochschürze und Restebehälter mitbringen.

Termin:

Mittwoch, 27.04.2022
14:00-18:00 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

13.04.2022

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Häufig werden pädagogische Fachkräfte im Kita-Alltag mit extrem herausfordernden Reaktionen und Verhaltensweisen von Kindern konfrontiert, für die das gewohnte „pädagogische Handwerkszeug“ nicht auszureichen scheint.
Neue Erkenntnisse aus Hirnforschung und Psychotraumatologie machen deutlich, dass dieses Verhalten von Kindern aus der Perspektive „traumabasierten Verhaltens“ neu zu betrachten ist. Entsprechend der biografischen Belastungen und damit verbundener früher Prägungen haben diese Kinder (Über) Lebensstrategien entwickelt, die z.B. mit starken Impuls-/Affektdurchbrüchen, Störungen des Bindungsverhaltens, stagnierender Lern-/Konzentrationsfähigkeit einhergehen. Die traumatischen Vorerfahrungen des Kindes haben somit nicht nur Auswirkungen auf sein eigenes Leben, sondern auch auf das Miteinander im pädagogischen Alltag. Hierbei wird der Bereich der Sprach(en)bildung nochmals besonders betrachtet.
An diesem Fortbildungstag werden zunächst Grundlagen der Traumapädagogik vermittelt. Im weiteren Verlauf des Tages haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, Anliegen aus ihrem Kitaalltag einzubringen. Im Fokus steht dabei die Frage: „Was braucht das Kind für eine bestmögliche Entwicklung in der Gruppe - oder darüber hinaus?"

Termin:

Donnerstag, 28.04.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

14.04.2022

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

4


Beschreibung:

In dieser Fortbildung lernen Sie das Beobachtungsverfahren BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen) kennen. Wir beschäftigen uns mit der Struktur des Bogens und den Bereichen:
  • Fragen zum Kind
  • Basiskompetenzen und den
  • Sprachbereichen
Sie erhalten Wissen über wichtige Marker und Orientierungspunkte der Sprachentwicklung und lernen, dass Beobachtungsverfahren im Alltag anzuwenden. Daneben ist es das Ziel, Ihre Sprachbildungskompetenzen weiterzuentwickeln und Sie so in der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen.

Termin:

Dienstag, 03.05.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

19.04.2022

Referent/in:

Anne Trienen-Dierker,
Koordinatorin Landessprachprogramm, Logopädin und Multiplikatorin des Landes NRW für Alltagsintegrierte Sprachbildung, Soziale Arbeit B.A

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Jede Familie ist anders, insofern bringen Kinder sehr unterschiedliche Familien-Kulturen mit, die in der Kita entsprechend willkommen geheißen werden sollen. Oftmals wird diese Vielfalt als Herausforderung wahrgenommen, sie kann jedoch auch Ressource sein und zum eigenen lebenslangen Lernen als Kita-Fachkraft beitragen. Insofern liegt der Schwerpunkt dieses Seminares in der Reflexion der eigenen Sozialisation und (Kita-)Kultur, um auf dieser Grundlage Gemeinsamkeiten und Unterschiede bezüglich des Verständnisses von interkulturell geprägtem Familien- und Kita-Alltag in den Blick zu nehmen. Dabei bildet eine selbstkritische, offene Haltung, die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Denkansätzen und die Erprobung von inhaltlichen Anregungen im Seminar die Voraussetzung für eine gelingende interkulturelle Sensibilisierung.
Inhalte und Ziele:
Auf Grundlage eigener Erfahrungen und Anforderungen im Kita-Alltag und Einbezug von theoretischen Grundlagen werden
  • unterschiedliche Familienmodelle und Sozialisationsstile in den Blick genommen,
  • Elemente und Erfahrungen aus dem Bereich der interkulturellen Sensibilisierung erprobt,
  • Best Practice Modelle zur interkulturellen Kita-Öffnung diskutiert,
  • Ideen für die eigene Tätigkeit gesammelt, um alle Familien, mit denen Sie arbeiten, bestmöglich zu unterstützen.

Termin:

Donnerstag, 05.05.2022
10:30-17:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.04.2022

Referent/in:

Christina Haupt (MPhil, MSc),
Logopädin, Lehrkraft an der Hochschule Osnabrück, Multiplikatorin (Vielfalt fördert, Viefalt fordert), Elterntrainerin, Interkulturelle Trainerin

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten und Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Schon bevor Kleinkinder ihre ersten Worte sprechen, können sie Bedürfnisse oder Beobachtungen durch einfache Handzeichen mitteilen.
Im Workshop knüpfen wir hier an und setzen Gesten und Gebärden parallel zur gesprochenen Sprache ein, um die Beziehung und Kommunikation im Miteinander zur stärken.

Termin:

Mittwoch, 18.05.2022
14:00-17:00 Uhr
/Workshop

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

04.05.2022

Referent/in:

Inga Halcour,
Erzieherin und Begabtenpädagogin www.babySignal.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Krippen und Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0;6 Jahre bis 3 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

3


Beschreibung:

Gespräche mit und unter Kindern kommen zustande, weil Kinder etwas „Bedeutsames“ zu sagen haben. Wenn Kinder wahrnehmen, dass ihre Meinung gefragt ist, ist das nicht nur gelebte Partizipation, sondern auch gelebte sprachliche Bildung.
In einer Kinderkonferenz erfahren Kinder, dass Sprache ein Mittel zur Verständigung ist. Mit Hilfe der Sprache lernen sie, Erkenntnisse und Sichtweisen zu sammeln und zu strukturieren. Gleichzeitig tagen Kinder, die mit ihren individuellen Ausdrucksmöglichkeiten unterschiedliche Interessen miteinander aushandeln sollen. Einige sind eloquente Redner:innen, andere emotional und wieder andere halten sich lieber zurück.
Wie Gesprächsforen didaktisch aufbereitet werden, damit jedes Kind mit seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten im Gesprächssetting wahrhaftig ankommt, darum geht es in dieser Fortbildung. Die Teilnehmenden erhalten interessante Hintergrundinformationen und lernen Aktionsmethoden kennen, die sich auf die Sprach- und Handlungsebene der Kinder beziehen. Das erworbene Wissen lässt sich direkt ins eigene Praxisfeld übertragen. Des Weiteren wird Raum für selbstkritische Reflexion und kollegialen Austausch zur Verfügung gestellt. Eigene Fragen und Anregungen sind herzlich Willkommen.

Termin:

Dienstag, 14.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

31.05.2022

Referent/in:

Jessica Schuch,
Diplom Sozialpädagogin, Supervisorin und Coach, Fachberaterin für Kindertagesstätten, Multiplikatorin für Partizipation in der Kindertagesbetreuung, Pädagogische Psychodramatikerin

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

11


Beschreibung:

Gute sprachliche Kompetenzen sind für die Entwicklung eines Kindes von besonderer Bedeutung. Mit Eintritt in die KiTa sind die Erzieher:innen gefordert, die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.
Kinder lernen Sprache am besten in ihrem Alltag. Doch wie kann ich den Alltag möglichst sprachfördernd gestalten.
Inhalte der Fortbildung:
  • Sprachentwicklung/-erwerb von 0 bis 3 Jahren
  • Sprachförderung im Alltag
  • Zusammenhänge zwischen Sprachentwicklung und anderen Entwicklungsbereichen (motorische, emotional-soziale, sensorische und kognitive Spielentwicklung)
  • Kindergebärden
  • Die Erzieherin als Sprachvorbild

Termin:

Dienstag, 21.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

07.06.2022

Referent/in:

Britta Bartoldus,
Dipl. Sportwissenschaftlerin, Entspannungspädagogin, Fachkraft für Psychomotorik, Beraterin für Bewegungskindergärten und Projektleiterin eines Gesundheitsprojektes für den Kindertag

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätte & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 4 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

10


Beschreibung:

Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern, ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie ihre sozialen und emotionalen Kompetenzen zu stärken, ist das Ziel der pädagogischen Arbeit der Kindertageseinrichtungen. Neben der Erziehung zur Selbstständigkeit, erhalten Selbstbewusstsein und das Erleben von Selbstwirksamkeitserfahrungen einen hohen Stellenwert. Aber auch stabile Bindungen und strukturierte Erziehungserfahrungen im Elternhaus tragen dazu bei, dass Kinder Resilienz entwickeln und somit die Fähigkeit erwerben, mit Belastungssituationen produktiv umzugehen und Herausforderungen zu meistern, wie den Übergang in die Schule. Denn „Schulvorbereitung“ beginnt nicht erst im letzten Jahr vor der Einschulung.
Folgende Fragen stehen im Fokus der Fortbildung:
  • Welche internen und externen Faktoren tragen zur Ausbildung von Resilienz bei?
  • Welche Fähigkeiten im emotionalen, sozialen, sprachlichen, motorischen und kognitiven Bereich sind hilfreich, um in der Schule zu bestehen?
  • Wie können pädagogische Fachkräfte und Eltern oder Bezugspersonen die Kinder optimal bei der Ausbildung dieser Fähigkeiten unterstützen und fördern?
Zusätzlich gibt es viele alltagstaugliche und Tipps und Spiele für die pädagogische Praxis, damit sich Kinder gestärkt dem "Ernst des Lebens" stellen können.

Termin:

Dienstag, 28.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

14.06.2022

Referent/in:

Bettina Huhn,
Diplom-Kulturpädagogin, Theaterpädagogin BuT, Lese- und Literaturpädagogin BVL, Multiplikatorin des Landes NRW für alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 3 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

7


Beschreibung:

Besser als mit diesen Worten von Paul Watzlawick kann man kaum beschreiben, wie hilfreich es sein kann, systemische Ideen und Gedanken in den pädagogischen Alltag einer Kita zu übertragen.
Dies gilt insbesondere für eine konstruktive Elternarbeit:
Der systemische Blick geht immer vom Standpunkt des „Hilfreichen“ und der Lösungsorientierung aus. Auf dieser Basis wird an diesem Tag an Ihrem eigenen Zugang zu einem systemischen Grundverständnis für eine konstruktive Elternarbeit in Theorie und praktischen Übungen für den Übertrag in den KiTa-Alltag gearbeitet.

Termin:

Mittwoch, 29.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

10.06.2022

Referent/in:

Michael Tiaden

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Die tägliche Arbeit in Tageseinrichtungen für Kinder stellt die pädagogischen Fachkräfte immer wieder vor neue Herausforderungen. Die Anforderungen gegenüber den zu betreuenden Kindern und ihren Familien sowie die Zusammenarbeit mit den speziellen Fachkräften (z.B. Logopädie, Ergotherapie, Frühförderung) erfordern dabei ein hohes Maß an Fachwissen und Beobachtungsvermögen. Dies ermöglicht eine möglichst optimale Betreuung der Kinder.
Diese Veranstaltung legt ihr Augenmerk auf einen wichtigen Bereich der kindlichen Entwicklung: den Spracherwerb.
Das Ziel dieses Seminars ist, wichtige Eckpunkte der kindlichen Sprachentwicklung kennen zu lernen, Auffälligkeiten zu registrieren und angemessen damit umzugehen.
Häufig gestellte Fragen finden hier ihre Antwort:
„Darf Ella noch lispeln?“, Warum kann sich Yasin die Fingerspiele im Stuhlkreis nicht merken?“, Was haben häufige Erkältungskrankheiten mit Sprachstörungen zu tun?“, Was hat die Ernährung unserer Kinder mit der Sprachentwicklung zu tun?“, Wie sagen wir es den Eltern?“.
Durch meine langjährige Tätigkeit als heilpädagogische Fachkraft in einer integrativen Kindertagesstätte sowie in anderen heilpädagogischen Einrichtungen, ist es mir möglich, eine Brücke zwischen den Arbeitsbereichen im Gruppendienst und den speziellen Fördermöglichkeiten bis hin zur therapeutischen Intervention zu schlagen.
Anhand von Fallbeispielen aus Ihren Einrichtungen können Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung beleuchtet und eingeordnet werden. Möglichkeiten der spielerischen Förderung im Alltag sowie der Umgang damit im Elterngespräch runden diese Veranstaltung ab.

Termin:

Donnerstag, 30.06.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

16.06.2022

Referent/in:

Michael Winkler,
staatl. gepr. Logopäde Seit 1986 in verschiedenen sozialmedizinischen Bereichen tätig. Schwerpunkte: Kindertherapien, Sprachentwicklungsverzögerung, Menschen mit Behinderung. „Praxisgemeinschaft in Hellern“ Seit 2011 Referent

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 7 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

18


Beschreibung:

Nachhaltig, klimafreundlich und lecker sind nur einige Forderungen, die eine optimale Mahlzeitenversorgung erfüllen soll.
Neben der Einhaltung ernährungsphysiologischer Aspekte verfolgen Kita-Köche und Köchinnen das Ziel die Kita-Kinder an viele unterschiedliche, frische Lebensmittel mit unverfälschtem Geschmack heranzuführen und dabei die Wünsche und Bedürfnisse der kleinen Tischgäste einzubinden.
Im fachlichen Austausch wird der Frage nachgegangen, wie die Planung für ein abwechslungsreiches Angebot, das bei den KiTa-Kids gut ankommt und sie in ihrem gesunden Aufwachsen unterstützt, gelingen kann. Hier ist auch Raum um zu schauen, wie Küche und Pädagogik in den Kitas zusammenarbeiten können. Die Fortbildung bezieht die Qualitätsstandards der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) ein und will durch Information, Diskussion und Erfahrungen aus den Einrichtungen dazu beitragen wichtige Gesichtspunkte zu beachten.

Hinweis: Bringen Sie gerne bewährte Speisepläne oder Rezepturen mit!

Termin:

Dienstag, 05.07.2022
14:00-18:00 Uhr

Ort:

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße
Lerchenstraße 135-137
49088 Osnabrück

Anmeldeschluss:

21.06.2022

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

4


Beschreibung:

Immer mehr ist klimabewusstes und zukunftsfähiges Verhalten – auch beim Essen und Trinken - gefragt. Grund für die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) im Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kitas eine fleischarme Ernährung, die pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Getreide empfiehlt in den Fokus zu stellen.

Das Thema „nicht immer Fleisch“ beinhaltet viele Aspekte, um das Bewusstsein für eine nachhaltige Ernährungsweise zu sensibilisieren. Besonderes Anliegen der Fortbildung ist es, neben dem gesundheitlichen Blickwinkel die Vorteile für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft aufzuzeigen.
Vollwertige und abwechslungsreiche Rezepte werden im kochpraktischen Teil ausprobiert, die die Kinder mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen.

Im Austausch berichten und diskutieren die Teilnehmer:innen ihre Erfahrungen mit einer fleischärmeren Kost aus dem KiTa-Alltag und entwickeln Ideen eine vorwiegend vegetarische Ernährung umzusetzen und das Thema im pädagogischen Alltag sprachförderlich mit den Kindern zu erarbeiten.

Hinweis: Bitte Kochschürze und Restebehälter mitbringen.

Termin:

Donnerstag 15.09.2022
09:00-16:30 Uhr

Ort:

Evangelische Familien-Bildungsstätte
Anna-Gastvogel-Straße 1
49080 Osnabrück

Anmeldeschluss:

01.09.2022

Referent/in:

Annette Liebner,
Dipl.-Oecotrophologin Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. Große Straße 84/85 49074 Osnabrück Tel. 0541 21095 a.liebner@vzniedersachsen.de www.verbraucherzentraleniedersachsen.de

Zielgruppe:

Pädagogische und hauswirtschaftliche Kräfte aus Kindertageseinrichtungen

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

In dieser zwei tägigen Fortbildung setzen wir uns mit dem Begriff der Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung theoretisch und praktisch auseinander. Dabei werden die Bereiche auditive Wahrnehmung, Mundmotorik, taktil-kinästhetische Wahrnehmung, emotionale-motivationale Kompetenz sowie soziale Kompetenzen näher betrachtet.
Mit diesem Wissen, werden wir uns am zweiten Tag dem Beobachtungsverfahren BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen) zuwenden.
Sie erhalten Erkenntnisse über wichtige Marker und Orientierungspunkte der Sprachentwicklung und lernen, dass Beobachtungsverfahren im Alltag anzuwenden. Daneben ist es das Ziel, Ihre Sprachbildungskompetenzen weiterzuentwickeln und Sie so in der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen.

Termin:

Dienstag, 11.10. & Mittwoch, 12.10.2022
09:00 – 16:00 Uhr
/ zwei tägige Fortbildung

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

26.09.2022

Referent/in:

Anne Trienen-Dierker,
Koordinatorin Landessprachprogramm, Logopädin und Multiplikatorin des Landes NRW für Alltagsintegrierte Sprachbildung, Soziale Arbeit B.A

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Eine sichere Bindung bildet das Fundament für eine stabile Persönlichkeitsentwicklung. Bildungsprozesse finden immer im sozialen Miteinander statt. Deshalb sind auch in der Kita ausgewogene und authentische Beziehungen zu den Kindern eine wesentliche Voraussetzung für lebendiges Lernen.
An diesem Fortbildungstag werden Aspekte der Bindungstheorie und das Entstehen einer sicheren Bindung als Grundlage einer guten Eltern-Kind-Beziehung erläutert. Von der „Sicheren Bindung" abweichende Bindungsmuster werden anhand von Demobändern dargestellt. So wird das Entstehen verschiedener Bindungsqualitäten und ihre Bedeutung für die Kita deutlich.
Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, Fälle/Anliegen aus ihrem Kitaalltag einzubringen. Ziel ist es im weiteren Verlauf der pädagogischen Arbeit in der Kita sichere und unsichere Bindungen bei Kindern besser zu erkennen sowie Bedürfnisse und Verhaltensweisen von bindungsunsicheren Kindern besser einschätzen zu können. Ein höheres Maß an Sicherheit im pädagogischen Handeln ist die Folge.

Termin:

Donnerstag, 13.10.2022
09:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

27.09.2022

Referent/in:

Helga Reekers,
Diplom-Sozialpädagogin; Systemische Supervisorin und Institutionsberaterin; Masterclass-Ausbilderin/Supervisorin (SPIN); Fachpädagogin für Psychotraumatologie www.helga-reekers.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

1


Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft sind die Mehrzahl der „schwierigen“ Kinder Jungen. Ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Freizeit – Jungen bereiten des Öfteren Probleme und Ratlosigkeit. In Erziehungsberatungsstellen, Förderschulen und Jugendgefängnissen sind Jungen weitaus häufiger anzutreffen als Mädchen. Das gilt auch für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um die körperliche und seelische Gesundheit von Jungen ist es längst nicht so bestellt, wie wir uns das mit dem Klischee vom stets gesunden und kernigen Jungen gerne vorstellen. Vieles wird von ihnen gefordert, für das sie nicht die nötigen Grundlagen haben. Jungen zählen immer noch zu den Bildungsverlierern. Weil oft eine einseitige, unzureichende Prägung und eine mangelhafte Begleitung von Jungen dazu führt, dass sie den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, leiden immer mehr Jungen unter den Folgen – und mit und unter ihnen auch andere.
Diese Fortbildung soll genutzt werden, um mehr Verständnis für Jungen aufzubringen und um Hintergründe, aber auch Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Spezielle Inhalte werden sein:
  • geschlechtsspezifische Unterschiede aus neurobiologischer Sicht
  • Humor in der Pädagogik
  • Jungen in Kindergarten und Schule
  • PC- und Medienkonsum
  • Toben, Raufen, Schießen und andere Leidenschaften

Termin:

Donnerstag, 03.11.2022
09:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.10.2022

Referent/in:

Meike Evers,
Erzieherin, Diplom-Montessori-Pädagogin und Fachkraft für Kinderschutz, selbstständige Dozentin www.meikeevers.de Schwerpunkte: Kindesentwicklung, insbesondere der Jungenpädagogik

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 1 Jahr bis 6 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

0 Auf Warteliste setzen


Beschreibung:

Kinder zu stärken ist Wunsch und Auftrag in pädagogischen Einrichtungen. Aber wie kann das überhaupt gelingen? Und was benötigen Kinder in einer Zukunft, die wir nicht kennen?

Kinder sehen sich in einer Leistungsgesellschaft, in der wir in Mitteleuropa leben, besonderen Ansprüchen ausgesetzt. Auch die Frage, was sie konkret belastet und wie sie im Umgang damit unterstützt werden können, soll thematisiert werden.

Neben wissenschaftlichen Modellen und Annahmen gibt es auch Raum für den persönlichen Austausch. Ziel wird es dabei sein, eigenes Handeln zu reflektieren, Möglichkeiten der Unterstützung zu entwickeln und auch einige selbstkonzeptstärkende Spielideen im eigenen Erleben auszuprobieren, um diese im pädagogischen Alltag zum Wohle der Kinder zu integrieren.

Bitte tragen Sie zu dieser Fortbildung bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe.


Peter Keßel ist seit über 10 Jahren in der Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften tätig. Er hat Erfahrung aus 12 Jahren in einer sozialpädiatrischen Praxis in Berlin mit der psychomotorischen Therapie (Kindergarten- und Schulkinder). Aktuell liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt im Fortbildungs- und Wissenschaftsbereich.

Termin:

Dienstag 10.11.2022
09:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

26.10.2022

Referent/in:

Peter Keßel,
Dipl. Motologe, Referent für Transfer und Vernetzung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

2


Beschreibung:

Trommelgeschichten© sind eine große Bereicherung in der pädagogischen Arbeit. Sie vermitteln uralte Lebensweisheiten mit Leib und Seele und fördern gleichzeitig die soziale Kompetenz des Einzelnen und die gesamte Gruppenatmosphäre. Geschichten, die alte Weisheiten in sich bergen, können auf eine lebendige Weise vermittelt werden. Durch die gemeinsame Musik und das Trommeln werden alle unmittelbar in die Erzählung miteinbezogen. Sie erleben sich und andere hautnah und können im gegenseitigen Aufeinanderhören den respektvollen Umgang miteinander einüben.
Ziele:
  • Die Faszination an den uralten Weisheitsgeschichten wecken
  • Praxisnahe Vermittlung eines Modells zur Förderung des interkulturellen Lernens im pädagogischen Arbeitsfeld
  • Konzeptionelle Anregung zur Stärkung des Menschen in seinem Selbstwertgefühl und zur Förderung der sozialen Interaktion einer Gruppe


Inhalte:
  • Einführung in die Erlebniswelt der Trommelgeschichten©
  • Präsentation von Weisheitsgeschichten, Tänzen und Liedern aus verschiedenen Kulturen
  • Vermittlung von Rhythmus- und Trommelspielen

Termin:

Dienstag 15.11.2022
09:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

01.11.2022

Referent/in:

Markus Hoffmeister (TheoMobil e.V.),
Trommelerzähler, Spiel- und Theaterpädagoge, Dipl.-Theologe www.trommelreise.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 10 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

4


Beschreibung:

In dieser Fortbildung wird der Zusammenhang zwischen Sprache und Bewegung hergestellt. Sprachförderung und Bewegungsförderung stehen in engem Zusammenhang und können im Alltag der Kinder, mit entsprechendem Hintergrund integriert werden.
Bewegung und Sprache kombiniert, ermöglicht jedem Kind eine harmonische Entwicklung motorischer bzw. sprachlicher Kompetenzen. Schwerpunkt der Fortbildung ist ein enger Theorie-Praxis-Bezug mit ausgewählten Themen.
Inhalte der Fortbildung:
  • Sprach- und Bewegungsentwicklung
  • Voraussetzungen des Spracherwerbs
  • Wie hängen Sprache und Bewegung zusammen?
  • Praxisbeispiele zur Sprachförderung mit und in Bewegung
  • Praxisbeispiele im Alltag integriert
  • Sprachförderung als Bewegungspause
  • Spiele zur Förderung der Wahrnehmung
  • Bewegunugsgeschichten

Termin:

Donnerstag 17.11.2022
09:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

03.11.2022

Referent/in:

Britta Bartoldus,
Dipl. Sportwissenschaftlerin, Entspannungspädagogin, Fachkraft für Psychomotorik, Beraterin für Bewegungskindergärten und Projektleiterin eines Gesundheitsprojektes für den Kindertag

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Geeignet für Kinder im Alter

von 2 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

9


Beschreibung:

Die akustischen Bedingungen während der Arbeit mit Kindern sind nicht immer optimal. Die Folgen sind oftmals Abgeschlagenheit, Gereiztheit, Heiserkeit oder gar Ohrgeräusche. In diesem Seminar geht es um die kommunikativen Ressourcen pädagogischer Fachkräfte im Kita-Alltag:
Die gestresste Stimme
  • Wenn das Sprechen anstrengend wird
  • Was tun bei Heiserkeit?
  • Wechselwirkung zwischen Stimme und Psyche
  • Was Wahrnehmung, Körperspannung und Stress mit der Stimme zu tun haben
  • Wie ich meine Stimme überzeugend einsetzen kann
  • Auswirkungen von Lärm auf die Stimme
Das gestresste Ohr
  • Wie empfindlich sind unsere Ohren?
  • Folgen von Lärmeinwirkung und Stress


Michael Winkler, seit 1986 tätig in verschiedenen sozial-medizinischen Bereichen, seit 2005 tätig als Logopäde, Schwerpunkte: Kindertherapien, Sprachentwicklungsverzögerungen, insbesondere für Menschen mit Behinderungen.

Termin:

Mittwoch 23.11.2022
09:00 – 16:30 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

09.11.2022

Referent/in:

Michael Winkler,
staatl. gepr. Logopäde Seit 1986 in verschiedenen sozialmedizinischen Bereichen tätig. Schwerpunkte: Kindertherapien, Sprachentwicklungsverzögerung, Menschen mit Behinderung. „Praxisgemeinschaft in Hellern“ Seit 2011 Referent

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätten

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

6


Beschreibung:

Im Umgang mit traumatisierten Kindern steht ein professionelles Handeln für pädagogische Fachkräfte im Vordergrund. Sicherheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind hier einige wichtige Schlüsselbegriffe. Es gilt im Umgang mit den Kindern genau hinzusehen, zu verstehen und individuell zu handeln. In dieser Veranstaltung werden Einblicke in das komplexe Thema "Trauma" gegeben und hilfreiche Ansätze, Kompetenzen und Fähigkeiten traumapädagogischen Handelns vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der Alltagsbegleitung der Kinder und nicht auf der Traumaverarbeitung, die wesentlich im therapeutischen Kontext verortet ist. Wir forschen gemeinsam, was wir sowohl für die pädagogischen Fachkräfte als auch traumatisierte Kinder und ihre Eltern im Kita- Alltag brauchen und welche pädagogische Grundhaltung stärkend und förderlich ist. Im Fokus steht somit eine traumasensible Haltung, die darauf ausgerichtet ist, die eigene Persönlichkeit und die der Kinder wahrzunehmen. Andrea Steinke

Termin:

Mittwoch 22.06.2022
12:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.06.2022

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg"
andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätte & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

16


Beschreibung:

Im Umgang mit traumatisierten Kindern steht ein professionelles Handeln für pädagogische Fachkräfte im Vordergrund. Sicherheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind hier einige wichtige Schlüsselbegriffe. Es gilt im Umgang mit den Kindern genau hinzusehen, zu verstehen und individuell zu handeln. In dieser Veranstaltung werden Einblicke in das komplexe Thema "Trauma" gegeben und hilfreiche Ansätze, Kompetenzen und Fähigkeiten traumapädagogischen Handelns vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der Alltagsbegleitung der Kinder und nicht auf der Traumaverarbeitung, die wesentlich im therapeutischen Kontext verortet ist. Wir forschen gemeinsam, was wir sowohl für die pädagogischen Fachkräfte als auch traumatisierte Kinder und ihre Eltern im Kita- Alltag brauchen und welche pädagogische Grundhaltung stärkend und förderlich ist. Im Fokus steht somit eine traumasensible Haltung, die darauf ausgerichtet ist, die eigene Persönlichkeit und die der Kinder wahrzunehmen. Andrea Steinke

Termin:

Donnerstag 23.06.2022
09:00-13:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Teeraum (2. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

20.06.2022

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg"
andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätte & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

17


Beschreibung:

Im Umgang mit traumatisierten Kindern steht ein professionelles Handeln für pädagogische Fachkräfte im Vordergrund. Sicherheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind hier einige wichtige Schlüsselbegriffe. Es gilt im Umgang mit den Kindern genau hinzusehen, zu verstehen und individuell zu handeln. In dieser Veranstaltung werden Einblicke in das komplexe Thema "Trauma" gegeben und hilfreiche Ansätze, Kompetenzen und Fähigkeiten traumapädagogischen Handelns vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der Alltagsbegleitung der Kinder und nicht auf der Traumaverarbeitung, die wesentlich im therapeutischen Kontext verortet ist. Wir forschen gemeinsam, was wir sowohl für die pädagogischen Fachkräfte als auch traumatisierte Kinder und ihre Eltern im Kita- Alltag brauchen und welche pädagogische Grundhaltung stärkend und förderlich ist. Im Fokus steht somit eine traumasensible Haltung, die darauf ausgerichtet ist, die eigene Persönlichkeit und die der Kinder wahrzunehmen. Andrea Steinke

Termin:

Montag 04.07.2022
09:00-13:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Kleiner Saal (1. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

03.07.2022

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg"
andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätte & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

15


Beschreibung:

Im Umgang mit traumatisierten Kindern steht ein professionelles Handeln für pädagogische Fachkräfte im Vordergrund. Sicherheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit sind hier einige wichtige Schlüsselbegriffe. Es gilt im Umgang mit den Kindern genau hinzusehen, zu verstehen und individuell zu handeln. In dieser Veranstaltung werden Einblicke in das komplexe Thema "Trauma" gegeben und hilfreiche Ansätze, Kompetenzen und Fähigkeiten traumapädagogischen Handelns vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf der Alltagsbegleitung der Kinder und nicht auf der Traumaverarbeitung, die wesentlich im therapeutischen Kontext verortet ist. Wir forschen gemeinsam, was wir sowohl für die pädagogischen Fachkräfte als auch traumatisierte Kinder und ihre Eltern im Kita- Alltag brauchen und welche pädagogische Grundhaltung stärkend und förderlich ist. Im Fokus steht somit eine traumasensible Haltung, die darauf ausgerichtet ist, die eigene Persönlichkeit und die der Kinder wahrzunehmen. Andrea Steinke

Termin:

Mittwoch 06.07.2022
12:00-16:00 Uhr

Ort:

Haus der Jugend, Teeraum (2. OG)
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

Anmeldeschluss:

05.07.2022

Referent/in:

Andrea Steinke
Dipl. Sozialpädagogin Systemische Beraterin und Therapeutin (SG) und Systemische Supervisorin (IFW) Veröffentlichungen im Rahmen des Bundesprogramms "Kita-Einstieg"
andrea-steinke.de

Zielgruppe:

Pädagogische Kräfte aus Kindertagesstätte & Kindertagespflege

Geeignet für Kinder im Alter

von 0 Jahre bis 6;11 Jahre

Verfügbarkeit:

Freie Plätze:

20

Geben Sie bitte den abgebildeten Code ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. In wenigen Einzelfällen kommt es dazu, dass nach der Anmeldung die E-Mail als Spam eingestuft wird. Bitte prüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner, falls Sie trotz Registrierung keine Bestätigungsmail erhalten haben.


CAPTCHA Image




www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen