Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Städtische Kindertagesstätte Landwehr

Städtische Kindertagesstätte Landwehr

Träger der Kindertagesstätte ist die Stadt Osnabrück

Die Stadt Osnabrück richtet auf dem Gelände der ehemaligen  Landwehrkaserne im Stadtteil Atter eine zweigruppige Kindertagesstätte, mit zwei altersgemischten Gruppen für Kinder im Alter von eins - sechs Jahre, ein. Die Inbetriebnahme wird vorraussichtlich Anfang 2020 erfolgen.

In Sichtweite dieser Übergangskita wird zur Zeit eine sechsgruppige Kindertagesstätte mit vier Kindergarten- und zwei Krippengruppen gebaut. Eine Inbetriebnahme der Kindertagesstätte in diesem Neubau ist für Anfang 2021 geplant.

Bitte bei der Anmeldung beachten:
Diese beiden Kindertagesstätten sind im "Online Anmeldeportal" getrennt von einander gelistet.

Übergangskita (eröffnet ca. Februar 2020)
Adresse: Glasgowring 28, 49090 Osnabrück
Kontakt: Frau Gärtner, 0541- 323-7780
Email: kita-landwehr(at)osnabrueck.de
Öffnungszeiten: 8 bis 16 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7 bis 8 Uhr und von 16 bis 17 Uhr

GruppeAlter der KinderPlätzeÖffnungszeit
Gruppe 11 -61808:00 - 16:00
Gruppe 21 -61808:00 - 16:00

Neubau (eröffnet ca.Februar 2021)
Adresse: Quebecallee 17, 49090 Osnabrück
Kontakt: Frau Gärtner, 0541- 323-7780
Email: kita-landwehr(at)osnabrueck.de
Öffnungszeiten: 8 bis 16 Uhr
Sonderöffnungszeit: 7 bis 8 Uhr und von 16 bis 17 Uhr

GruppeAlter der KinderPlätzeÖffnungszeit
Krippengruppe 11 - 31508:00 - 16:00
Krippengruppe 21 - 31508:00 - 16:00
Gruppe 33 - 62508:00 - 16:00
Gruppe 43 - 62508:00 - 16:00
Gruppe 53 - 62508:00 - 16:00
Gruppe 63 - 62508:00 - 14:00

Konzeption der altersübergreifenden Gruppe:

Die pädagogischen Fachkräfte der Städtischen Kindertagesstätte Landwehr verstehen wertschätzende Kommunikation als einen herausragenden Schlüssel zur Bildung, Wegbereitung jeder Beziehung und Grundlage für ein soziales Miteinander.

Jedes Kind hat eine feste Gruppenzugehörigkeit. Dies gibt ihm die nötige Sicherheit und Orientierung. Die Interessen und Stärken der Kinder bilden den Ausgangspunkt für die Planung und Gestaltung der täglichen Angebote in den verschiedenen Spielbereichen.

Dabei werden Möglichkeiten aus den Bildungsbereichen Entwicklung kognitiver Fähigkeiten und der Freude am Lernen; Sprache, Musik und Bewegung; Kreativitätsförderung, ästhetische Bildung; mathematisches Grundverständnis; emotionale Entwicklung und soziales Lernen, Natur und Umwelt, zielgerichtet eingebunden, um das ganzheitliche Lernen der Kinder zu fördern.

Die Kinder verbringen einen großen Teil ihres Tages in der Kita. Daher ist den Mitarbeitern eine vertrauensvolle Erziehungs-und Bildungspartnerschaft mit den Eltern, sowie ein regelmäßiger Austausch besonders wichtig.

Unser Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit

Als ein Schwerpunkt der Gesamtkonzeption hat die Sprachförderung hohe Priorität in allen Bildungsbereichen.

Die Kinder spielen und lernen in der Altersmischung eins bis sechs Jahre. Diese Gruppenkonstellation unterstützt das Erlernen wichtiger Kompetenzen, wie Verantwortung, Rücksichtnahme, emotionale Unterstützung, Empathie der älteren Kinder gegenüber den Jüngeren. Jüngere Kinder erlernen eine bessere Selbstständigkeitsentwicklung aufgrund von Modelllernen und durch mehr Entwicklungsanreize durch die älteren Kinder. Die „Größeren“ wiederum lernen durch das „Lehren“, da sie ihr Wissen durch die Weitergabe und Wiederholung sichern. Einzelkinder können in dieser Altersmischung mit anderen Kindern unterschiedlichen Alters spielen.

Gestaltung der Eingewöhnung

„Ohne Bindung keine Bildung“: Vor allem in den ersten Lebensjahren brauchen Kinder verlässliche Beziehungen zu ihren Erziehern, die ihnen Sicherheit und Geborgenheit geben. Um den Kindern einen guten Start in die Kita-Alltag zu ermöglichen, ist die Zeit der Eingewöhnung von besonderer Bedeutung. Sie gestaltet sich bei uns individuell nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Auf diese Weise bauen die pädagogischen Fachkräfte eine stabile Beziehung zu jedem einzelnen Kind auf. Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn ein Kind die Fachkraft als feste Bezugsperson akzeptiert.

Die Eingewöhnungsphase findet grundsätzlich bezugspersonenorientiert, elternbegleitet und abschiedsbewusst statt. So wird eine zentrale Basis für eine sichere Bindungsbeziehung geschaffen.

Das Gebäude und die Umgebung

Seit Juli 2019 wird die städt. Kindertagestätte Landwehr im ehemaligen Kasernengelände an der Landwehrstraße gebaut. Diese soll im voraussichtlich im Anfang 2021 fertiggestellt sein. Bis zum Einzug in den Neubau wird eine 2-gruppige Kindertagesstätte im ehemaligen Offizierscasino zur Verfügung stehen.

Das Landwehrviertel verbindet die Stadtteile Eversburg und Atter, ist postalisch dem Stadtteil Atter zuzuordnen. Um die „grüne Mitte“ sind auf 37 ha mit circa 800 Wohneinheiten Doppelhäuser, Reihen- und Mehrfamilienhäuser geplant.

Die „Übergangskita“ präsentiert sich in hell und freundlich gestalteten Räumen, die eine warme, einladende Atmophäre ausstrahlen. Das Außengelände verfügt über einen Spielplatz. Die räumliche Nähe zum Bauplatz der neuen Städtischen Kindertagesstätte bietet die Möglichkeit, regelmäßig die Baufortschritte zu verfolgen.

Städtische Kindertagesstätte Landwehr

Anmeldung

Eine Anmeldung für einen Betreuungsplatz erfolgt ausschließlich online. Hier geht es zum Anmeldeformular.

Da sich die Kindertageseinrichtung noch im Bau befindet, ist eine Besichtigung leider noch nicht möglich. Falls Sie Fragen zu der Einrichtung haben, wenden Sie sich an die oben angegebenen Kontaktdaten.

Schließzeiten: 

Die Einrichtung hat insgesamt 27 Tage im Jahr geschlossen. 15 Tage davon liegen innerhalb der Schulsommerferienzeiten. Die Schließtage werden den Eltern zu Beginn des Kindergartenjahres mitgeteilt.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen