Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Städtische Kindertagesstätte Kleine Landwehr

Städtische Kindertagesstätte Kleine Landwehr

Träger der Kindertagesstätte ist die Stadt Osnabrück.

Auf dem Gelände der ehemaligen Landwehrkaserne im Stadtteil Atter betreibt die Stadt neben der sechsgruppigen Kindertagesstätte auch eine Kindertagesstätte mit zwei altersgemischten Gruppen. Die Inbetriebnahme der Kindertagesstätte ist für April 2021 geplant. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Fragen zur Einrichtung schicken Sie bitte per E-Mail an die untenstehende E-Mail Adresse.


Adresse: Glasgowring 28, 49090 Osnabrück
Kontakt: Frau Zirp, 0541 323-7800
E-Mail: kita-kleine-landwehr(at)osnabrueck.de
Öffnungszeiten: 8 bis 16 Uhr
Sonderöffnungszeiten: 7 bis 8 Uhr und 16 bis 17 Uhr

GruppeAlter der KinderPlätzeÖffnungszeit
Gruppe 12 - 61808:00 - 16:00
Gruppe 22 - 61808:00 - 16:00

Kurzbeschreibung der Städtischen Kindertagesstätte Kleine Landwehr:

Die pädagogischen Fachkräfte der Städtischen Kindertagesstätte Kleine Landwehr stehen als Begleiter und Begleiterinnen aufmerksam und unterstützend an der Seite der Kinder. Voraussetzung dafür ist eine dem Kind zugewandte positive Grundhaltung und eine emotionale Beziehung durch eine stabile Bindung. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten die Kinder in ihrem Alltag, nehmen sie ernst und versuchen, einen Rahmen zu schaffen, in dem sich alle Kinder wohl fühlen, der ihnen Orientierung gibt und der sie ermutigt, sich auszuprobieren.

Die Städtische Kindertagesstätte Kleine Landwehr betreut in zwei Gruppen Kinder im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Die altersgemischten Gruppen bieten für alle Kinder einen Gewinn, da ein behutsames und liebevolles Miteinander, Rücksichtnahme und Empathie erforderlich sind. In einer altersgemischten Gruppe bestehen für die Kinder unterschiedliche Möglichkeiten, sich Spiel- und Lernpartner, unabhängig von Alter und Entwicklung zu suchen.

Jedes Kind hat eine feste Gruppenzugehörigkeit, sie gibt ihnen die nötige Sicherheit und Orientierung. Tägliche Angebote und verschiedene gruppenübergreifende Projekte werden für und mit den Kindern bedürfnisorientiert geplant und gestaltet. Dabei legen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Wert auf eine ganzheitliche Bildung.

Den pädagogischen Fachkräften ist eine vertrauensvolle Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern sehr wichtig. Ein regelmäßiger Austausch hat eine besondere Bedeutung und wirkt sich positiv auf die Kinder aus.

In regelmäßig stattfindenden Elterngesprächen informieren wir über den Entwicklungsverlauf des Kindes. Gerne bieten wir auch Termine für weitere Gespräche zu Fragestellungen an und suchen gemeinsam nach einer individuellen Lösung.

Unser Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit

Kinder sind einzigartige und individuelle Persönlichkeiten. Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass die Interaktion zwischen den Kindern und den pädagogischen Fachkräften respektvoll, wertschätzend und achtsam gestaltet wird. Wir ermutigen die Kinder, eigene Erfahrungen zu machen und selbst Lösungen für Probleme und Konflikte zu finden. Dabei stehen die pädagogischen Fachkräfte den Kindern unterstützend zur Seite. Wir vertrauen den Kindern, nehmen ihre Themen und Bedürfnisse wahr, greifen sie auf und unterstützen ihre Aktivitäten, Entscheidungen und Vorhaben. So fördern wir die Selbstständigkeit und die Entwicklung des Selbstbildes der Kinder und ermöglichen die Erfahrung der Selbstwirksamkeit.

Ein wichtiger Schwerpunkt in unserer pädagogischen Arbeit ist die soziale Entwicklung. In den altersgemischten Gruppen haben Kinder viele Möglichkeiten, altersunabhängige Beziehungen einzugehen und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Jüngere Kinder beobachten sehr intensiv und versuchen, das Verhalten der Älteren und deren Fähigkeiten, ihrem Entwicklungsstand entsprechend, nachzuahmen. Ältere Kinder gewinnen Sicherheit und Selbstbewusstsein, wenn sie den jüngeren Kindern hilfsbereit zur Seite stehen können und ihre Vorbildfunktion für jüngere Kinder entdecken.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die alltagsintegrierte Sprachförderung. Der ganzheitliche Spracherwerb wird dadurch gefördert, dass jüngere Kinder Gespräche zwischen den pädagogischen Fachkräften und den älteren Kindern verfolgen können. Alltägliche Handlungen werden immer sprachlich begleitet und kindgerecht erläutert.

Gestaltung der Eingewöhnung

Der Start in die Kindertagesstätte stellt Kinder und Eltern vor eine hohe emotionale Herausforderung. Es gilt, neben den Bezugspersonen zu Hause neue Bindungen in der Kindertagesstätte aufzubauen und so zu festigen, dass Entwicklungs- und Bildungsprozesse in der Kindertagesstätte bestmöglich gelingen können.

Um eine tragfähige Bindung als Voraussetzung für eine ganzheitliche gesunde Entwicklung der Kinder aufzubauen, erfolgen in Anlehnung des Berliner Eingewöhnungsmodells die ersten Schritte in die Kindertagestätte. Hierbei ist es uns wichtig, die Phasen der Eingewöhnung individuell, behutsam und in Absprache mit der Familie zu gestalten.

Das Gebäude und die Umgebung

Das Landwehrviertel verbindet die Stadtteile Eversburg und Atter und ist postalisch dem Stadtteil Atter zuzuordnen. Auf 37 ha werden circa 1.200 Wohneinheiten in Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern entstehen. Die “grüne Mitte“ befindet sich, wie auch die sechsgruppige Kindertagesstätte Landwehr, in fußläufiger Nähe.

 

Anmeldung

Eine Anmeldung für einen Betreuungsplatz erfolgt ausschließlich online. Hier geht es zum Anmeldeformular.

Schließzeiten: 

Die Einrichtung hat insgesamt 27 Tage im Jahr geschlossen. 15 Tage davon liegen innerhalb der Schulsommerferienzeit. Die Schließtage werden den Eltern zu Beginn des Kindergartenjahres mitgeteilt.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen