Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kehrbezirke

Öffentliche Ausschreibung der Tätigkeit als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin / bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger (m/w/d)

Die Stadt Osnabrück schreibt zum 2. November 2020 auf der Grundlage der Vorschriften des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes (SchfHwG) die Tätigkeit als

bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger (m/w/d)

für den Kehrbezirk OS/EL 7-04 OS-Dodesheide

öffentlich aus.

Beschreibung / Gesetzliche Grundlagen:

Die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger (m/w/d) ist nach § 10 Abs. 1 SchfHwG auf sieben Jahre befristet. Mit Ablauf des Monats, in dem das 67. Lebensjahr vollendet wird, ist die Bestellung gemäß § 10 Abs. 1 SchfHwG aufzuheben.

Auswahlentscheidung:

Die Auswahl zwischen den Bewerbern (m/w/d) erfolgt gemäß § 9a Abs. 3 SchfHwG nach ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung. Die für dieses Bewerbungsverfahren maßgebliche Bewerbungsmatrix wird dem Bewerbungstext als Anlage zur Gewährleistung eines transparenten Ausschreibungsverfahrens beigefügt.

Voraussetzungen

Die Bewerber müssen persönlich, fachlich und gesundheitlich geeignet sein, die Aufgaben eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers auszuüben und die hierfür erforderlichen Rechtskenntnisse und die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen. Sie müssen gemäß § 9a Abs. 1 SchfHwG die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks für die gesamte Dauer der Bestellung besitzen.

Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den EWR oder der Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zuständigen Stelle ihres Herkunftsstaates darüber vorzulegen, dass ihnen die Ausübung des Gewerbes nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt worden ist. Werden im Herkunftsstaat des Bewerbers die vorgenannten Unterlagen nicht ausgestellt, kann der Nachweis durch eine Bescheinigung über die Abgabe einer Versicherung an Eides statt erfolgen. In Staaten, in denen es eine solche Möglichkeit nicht gibt, ist auch eine Ersetzung durch eine feierliche Erklärung möglich, die der Bewerber im Herkunftsstaat vor einer zuständigen Behörde, einem Notar (m/w/d) oder einer zur Entgegennahme der Erklärung befugten Berufsorganisation abgegeben hat.

Erforderliche Unterlagen

Die Bewerber haben auf Grundlage von § 9a Abs. 2 SchfHwG und darüber hinaus folgende Unterlagen vorzulegen:

  1. Schriftliche Bewerbung, die den Familiennamen, die Vornamen, die Anschrift und eine Telefonnummer und, soweit vorhanden, die elektronischen Kontaktdaten enthält,
  2. Tabellarischer Lebenslauf, der genaue Angaben über die berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang enthält,           
  3. Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle,
  4. Zeugnisse (mit Benotung) über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder über gleichwertige Qualifikationen; im Fall einer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikation die nach § 6 der EU/EWR-Handwerk-Verordnung vorzulegenden Unterlagen und Bescheinigungen, 
  5. Lückenlose Nachweise über die bisherigen Schornsteinfegertätigkeiten (in Vollzeit/Teilzeit), insbesondere in Form von Bestellungsurkunden, Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheinigungen, Arbeitszeugnissen, Bescheinigungen des Arbeitsamtes o. ä.; aus den Nachweisen muss die Dauer der jeweiligen Tätigkeiten (Beginn und Ende) hervorgehen,
  6. Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fort- und Weiterbildungen mit mindestens sechs zusammenhängenden Stunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung anhand geeigneter Dokumente (Teilnahmebescheinigungen o. ä) mit Angabe des konkreten Stundenumfangs der Fortbildung,
  7. Nachweise über Zusatzqualifikationen, insbesondere Betriebswirt des Handwerks, Gebäudeenergieberater, abgeschlossenes und berufsbezogenes Hochschulstudium (z.B. Versorgungstechnik, Umwelttechnik, technische Gebäudeausrüstung) sowie Ausbildungsbefugnis im Schornsteinfegerhandwerk,
  8. Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (z.B. Grundwehr- oder Zivildienst – als Pflichtdienste - sowie Mutterschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub), sofern innerhalb der letzten 15 Jahre nach der Gesellenprüfung die Berufstätigkeit davon unterbrochen war,

Folgende schriftliche Erklärungen der Bewerber sind erforderlich:

  1. Erklärung, ob innerhalb der letzten zwölf Monate gegen die Bewerber strafgerichtliche Verurteilungen ergangen sind, ein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist,          
  2. Erklärung, dass der Bewerber gesundheitlich geeignet ist, die Aufgaben eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers wahrzunehmen,
  3. Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister,
  4. Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister,
  5. Erklärung, dass der Bewerber in geordneten finanziellen Verhältnissen lebt und insbesondere keine Verbindlichkeiten gegenüber dem zuständigen Finanzamt, der Deutschen Rentenversicherung, der Berufsgenossenschaft und der Krankenkasse bestehen.
  6. von Kehrbezirksinhabern (m/w/d), eine Erklärung, dass bei positiver Entscheidung in diesem Bewerbungsverfahren für einen anderen als den bisher verwalteten Kehrbezirk die Aufhebung der vorhandenen Bestellung beantragt wird,
  7. Zustimmungserklärung von Kehrbezirksinhabern (m/w/d) zur Einsicht in die Personalakte, soweit die Bewerbung bei einer anderen als der ausschreibenden Behörde erfolgt,
  8. von Kehrbezirksinhabern (m/w/d) eine Erklärung, ob und ggf. welche Aufsichtsmaßnahmen in den letzten 10 Jahren vor dem Ausschreibungsdatum ergriffen oder eingeleitet worden sind bzw. ob eine erfolgte Bestellung aufgehoben wurde (s. Erklärungsvordruck).

Erläuterungen zu den erforderlichen Unterlagen und Erklärungen

Die Bewerbung und die geforderten Erklärungen sind eigenhändig zu unterzeichnen. Die Abgabe der Erklärungen kann in einem Schriftstück zusammengefasst werden. In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit, den dem Ausschreibungstext beigefügten Vordruck zu benutzen (Nichtzutreffendes kann dort gestrichen werden).

Die aufgeführten erforderlichen Unterlagen können als Kopie eingereicht werden. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.

Im Falle einer positiven Entscheidung sind die in Kopie eingereichten Unterlagen vor Bestellung auf Verlangen der Stadt Osnabrück im Original vorzulegen. Die Unterlagen, mit Ausnahme der Nr. 3 bis Nr. 8, dürfen nicht älter als drei Monate sein.

Kosten

Im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehende Kosten können nicht ersetzt werden. Dies gilt auch für Fahrtkosten und sonstige Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsgespräch.

Im Falle einer Bestellung entstehen dem erfolgreichen Bewerber Kosten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Fristen

Bewerbungen, die nicht fristgerecht vorgelegt werden, sowie unvollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 31. August 2020 (Eingang bei der Behörde) an die

Stadt Osnabrück, Fachbereich Städtebau, 61-7-31, Lohstr. 6, 49074 Osnabrück.

Erläuterungen

Soweit Sie die Bewerbung auf dem Postweg übersenden, übersenden Sie diese bitte in einem geschlossenen Umschlag an vorgenannte Adresse mit der Aufschrift „Bewerbung Kehrbezirk Schornsteinfeger“.

Eine persönliche Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist derzeit leider nicht möglich. Der Umschlag mit den Bewerbungsunterlagen kann jedoch an der Lohstr. 6, 49074 Osnabrück in den Briefkasten (rechts neben der Eingangstür) eingelegt werden.

Die Stadt Osnabrück engagiert sich für Chancengleichheit, die Bestandteil der familienbewussten Personalpolitik der Stadt Osnabrück ist.

Soweit in diesem Ausschreibungstext die Formulierung bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger und Bewerber verwandt wird, erfolgt dies ausschließlich zur sprachlichen Vereinfachung.

Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Hanisch (0541 323-2674, Fax: 0541 323-152674, E-Mail: hanisch(at)osnabrueck.de) oder an Frau Wischmeier (0541 323-2542, Fax: 0541 323-152542, E-Mail: wischmeiert(at)osnabrueck.de)

Osnabrück, 1. August 2020                

Stadt Osnabrück

Der Oberbürgermeister

Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

Für den Kehrbezirk OS/EL 7-10 Osnabrück III wurde Herr Schornsteinfegermeister Fabian Kappen, Thymianstr. 3, 48488 Emsbüren, Telefon 05903 2178863, zum 01.05.2020 nach den Vorschriften des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bestellt.

Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

Für den Kehrbezirk OS/EL 7-16 Osnabrück IX wurde Schornsteinfegermeister Andreas Mosel, Klarastraße 2, 49080 Osnabrück, Telefon 0541 76099644, zum 7. März 2020 nach den Vorschriften des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bestellt.


Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

Für den Kehrbezirk OS/EL 7-14 Osnabrück VII wurde Schornsteinfegermeister Sascha Große-Hartlage, Cheruskerweg 1B, 49086 Osnabrück, Telefon 0541 7103656, zum 15. Mai 2019 nach den Vorschriften des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bestellt.


Kommissarische Verwaltung des Kehrbezirks Osnabrück-Dodesheide

Der Kehrbezirk Osnabrück-Dodesheide (OS/EL 7-04) wird ab dem 8. November 2017 für die Dauer von drei Jahren durch die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger Stefan Lerch, Carsten Spreu, Frank Simon, Eugen Huber und Uwe Kemper kommissarisch verwaltet. Der Kehrbezirk wurde hierfür in fünf Bereiche eingeteilt, die jeweils einem der genannten Bezirksschornsteinfeger zugewiesen wurden:

  • 7-04-1: Eugen Huber
  • 7-04-2: Frank Simon
  • 7-04-3: Stefan Lerch
  • 7-04-4: Uwe Kemper
  • 7-04-5: Carsten Spreu

Die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger sind in ihrem Bezirk für die öffentlich-rechtlichen Schornsteinfegertätigkeiten zuständig. Sie kümmern sich unter anderem um die sogenannten Feuerstättenbescheide, die regeln, welche Arbeiten in welchen Abständen zu erledigen sind. Hierfür führen Sie zweimal in sieben Jahren die Feuerstättenschau durch, bei der alle Feuerungsanlagen im Kehrbezirk begutachtet werden. Dies dient vor allem dem vorbeugenden Brandschutz. Außerdem sind die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für die Abnahme von Feuerungsanlagen zuständig.

Welcher bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger für eine Liegenschaft zuständig ist, ist der unten verlinkten Karte  und Straßenliste zu entnehmen. Darüber hinaus kann der zuständige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger im Geodatenportal der Stadt Osnabrück oder auf der Homepage des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks abgefragt werden.

Für weitere Fragen steht Annika Hanisch, Fachdienst Bauordnung und Denkmalpflege, Telefon 0541 323-2674, E-Mail: hanisch(at)osnabrueck.de, zur Verfügung.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen