Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Zuschüsse und Vergünstigungen

Aktiv in der Jugendarbeit – mit der Juleica!

Zum Markenzeichen für das Engagement in der Jugendarbeit hat sich in den vergangenen Jahren die "Jugendleitercard" oder "Jugendleiterin-Card" entwickelt. Sie wird auch "Juleica" genannt.

"Juleica" ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis. Zusätzlich soll die "Juleica" auch die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen.

Qualifikation

"Juleica" bürgt für Qualität: "Juleica"-Inhaberinnen und "Juleica"-Inhaber haben eine Ausbildung nach festgeschriebenen Standards absolviert: Mindestens 50 Stunden haben sich alle mit Gruppenpädagogik, Aufsichtspflicht, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, Methoden und vielen anderen Themenbereichen beschäftigt.

Legitimation

Die "Juleica" legitimiert die Inhaber auch gegenüber öffentlichen Stellen, wie zum Beispiel Beratungsstellen, Jugendeinrichtungen, Polizei und Konsulaten.

Voraussetzungen

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für einen Träger der Jugendhilfe tätig sind, können die "Juleica" beantragen, wenn sie

  • mindestens 16 Jahre alt sind und
  • die Teilnahme an einer den Richtlinien entsprechenden Ausbildung nachweisen können.

Gesellschaftliche Anerkennung

Jugendleiterinnen und Jugendleiter engagieren sich ehrenamtlich: Für ihre Tätigkeit erhalten sie in der Regel keinen Cent. Als kleines Dankeschön für ihr Engagement sind daher mit der Juleica auch einige Vergünstigungen verbunden. Welche es vor Ort gibt, ist regional sehr unterschiedlich.

In der Stadt Osnabrück wurde ein Bonusheft zusammengestellt, in dem neben generellen Vergünstigungen , noch einige einmalige Rabatte bei verschiedenen lokalen Anbietern enthalten sind. Das Bonusheft wird durch Vereine und Verbände, den Stadtjugendring oder den Fachdienst Jugend verteilt.

Generelle Vergünstigungen:

  • kostenloser Erwerb des Osnabrücker Ferienpasses (Ausgabe in den städtischen Jugend- und Gemeinschaftszentren) für Jugendleiterinnen und Jugendleiter bis 17 Jahre.
  • 50 % Ermäßigung bei allen Angeboten der städtischen Jugendarbeit.
  • 50 % Ermäßigung der Entgelte für den Besuch im Museumsquartier (Kulturgeschichtlichen Museum, Felix Nussbaum Haus, Villa Schlikker).
  • 3,- € Ermäßigung auf den Eintritt in der Kunsthalle Osnabrück.
  • Kostenloser Eintritt der Konzerte der Musik- und Kunstschule.
  • Ermäßigter Eintritt von 3,00 Euro für das Museum am Schölerberg und einen ermäßigten Eintritt von 3,50 Euro für das Planetarium. Wenn der Eintritt für das Planetarium gezahlt wird, ist der Museumseintritt inklusive.
  • 50 % Ermäßigung bei allen ermäßigungsberechtigten Veranstaltungen der Städtischen Bühnen (ausgenommen Sonderveranstaltungen und Gastspiele).
  • 35 % Ermäßigung auf den Gebührenanteil begrenzt auf zwei ermäßigungsberechtigte Kurse der Volkshochschule mit bis zu je 30 Unterrichtsstunden pro Jahr (Voraussetzung: Hauptwohnsitz in Osnabrück). Bei Vorträgen, Lesungen, Theater u. ä. wird nur der ausgewiesene ermäßigte Betrag erhoben.
  • 50 % Ermäßigung für Einzelkarten der Osnabrücker Bäder (ohne Familienkarte, Sauna usw.)
  • kostenloser Erwerb eines Leseausweises der Stadtbibliothek. Bei Vorlage der Juleica-card wird die Laufzeit des Bibliotheksausweises für ein Jahr kostenlos verlängert.
  • 50 % Ermäßigung bei Besuchen des Osnabrücker Zoos.
  • 12 Gratis-Busfahrten pro Jahr auf allen Linien des Stadtbusnetzes Osnabrück (Ausgabe im Stadthaus 1, Natruper-Tor-Wall 2, 5. Etage, Zimmer 507/508).
  • L’Artiste, Hakenstraße 23, 10 % Nachlass auf alle Waren.
  • Die Firma Dialog, bietet 10 % Vergünstigung in der Süsterstraße 29 in Osnabrück an. Ausnahmen sind Kopierschecks und Sonderangebote.
  • Der Fitnesspark Osnabrück, Pagenstecherstraße 7, bietet einen Probemonat für 20 Euro anstatt 40 Euro und einen Monatsbeitrag zum Gruppenpreis (5 Euro Ermäßigung).
  • Die Firma Titus Osnabrück, Große Hamkenstrasse 32, gewährt 10 % Nachlass auf das gesamte Sortiment, ausgenommen reduzierte Ware.
  • Die Firma Vagabund, Dielinger Straße 19-21, gewährt 10 % Rabatt auf ihr Sortiment, außer bei Sonderangeboten und reduzierter Ware.
  • Die ADTV Tanzschule Zietz, Hannoversche Straße 23, bietet 50% Rabatt auf alle Tanzkurse bei Erstanmeldung.

Zuschüsse zur Jugendarbeit

Die Leistungen der Jugendarbeit sind in Paragraph 11 und 12 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) verankert. So heißt es in Paragraph 11: "Jungen Menschen sind die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen."

Zahlreiche Jugendverbände, aber auch die öffentlichen Träger bieten ein umfassendes, nichtkommerzielles Angebot für junge Menschen an und setzen so den Auftrag des KJHG in die Praxis um. Klassische Angebote sind zum Beispiel Jugendzentren, Freizeit- und Ferienmaßnahmen und Bildungsveranstaltungen.

Für die umfassende Förderung der Jugendarbeit in der Stadt Osnabrück ist der Fachbereich für Kinder, Jugendliche und Familien zuständig. Die Vergabe von Förderungsmitteln ist durch entsprechende Richtlinien geregelt. Danach werden Zuschüsse gewährt für:

  • Jugendwanderungen, Fahrten und Lager
  • Internationale Begegnungen
  • Lehrgänge zur Aus- und Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Jugendarbeit
  • Jugendbildungsmaßnahmen sowie
  • die Beschaffung von Einrichtungsgegenständen und Geräten, welche ausdrücklich der Jugendarbeit dienen.

Anträge auf Zuschüsse sind vor Durchführung der beabsichtigten Maßnahme beim Fachbereich für Kinder, Jugendliche und Familien zu stellen. Antragsberechtigt sind in der Regel die Träger der freien Jugendhilfe gemäß Paragraph 74 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen