Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

15.08.2019

Ausschuss berät über Bau des Großspielplatzes im Hasepark

Nach einer umfangreichen Bürgerbeteiligung wird der Bau des Großspielplatzes im Hasepark nun konkret. Mit der Planung befasst sich der Ausschuss für Finanzen, Infrastruktur und Beteiligungssteuerung in seiner Sitzung am Dienstag, 20. August, um 18 Uhr im Ratssitzungssaal des Rathauses.

2019 04 11 Planung Spielplatz Hasepark RobertSchäfer 1 .
(2019 04 11 Planung Spielplatz Hasepark RobertSchäfer 1 ) Die Schinkelkids stellten ihre Ideen für den neuen Großspielplatz im Hasepark vor. Foto: Robert Schäfer

Der Großspielplatz entsteht im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ im Stadtteil Schinkel auf dem Hügel zwischen Buersche Straße, An der Rosenburg und dem Hockeyplatz an der Rotenburger Straße. „Der Platz wird nicht nur als Spielplatz für Kinder gestaltet, sondern zu einem Mehrgenerationenplatz“, sagt Stadtkämmerer Thomas Fillep. Um die Wünsche dieser breiten Zielgruppe kennenzulernen und in die Planungen einbeziehen zu können, beteiligte die Stadt eine Vielzahl an Bürgerinnen und Bürgern. So konnten die Kinder aus dem Hort „Schinkelkids“ in den Osterferien ihren Wunschspielplatz entwerfen und es gab Abstimmungstermine mit Parcoursportlern für einen Trendbereich. Außerdem wurden Gespräche mit dem Verein für Lebenshilfe und dem Behindertenforum geführt, um auch inklusive Spielangebote zu schaffen.

Der eigentliche Spielbereich für Kinder wird auf dem Plateau des Hügels liegen. Es wird einen separaten Bereich für Kleinkinder unter drei Jahren sowie einen Aufenthaltsbereich mit Tisch-Sitzbank-Kombinationen, einer Tischtennis-Platte und einer Boulebahn geben. Ein großer Teil der Spielgeräte wird barrierefrei nutzbar sein. Zudem wird ein Weg auf den Hügel hinauf mit einer behindertengerechten Steigung von unter sechs Prozent angelegt. Für Jugendliche und junge Erwachsene wird an der Südflanke des Hügels eine Trendsportanlage für die Sportarten Parkouring und Calisthenics errichtet.

Die angrenzende Hase macht die Stadt durch einen Aussichts- und Aufenthaltsbereich erlebbar. Der Haseuferweg wird auf der Nordseite am Hockeyplatz, am Spielplatz und unter der Straßenbrücke An der Rosenburg entlanggeführt, damit Kinder aus den östlich gelegenen Wohnquartieren sicher zum Spielplatz gelangen können. Bänke und Tisch-Sitzbank-Kombinationen werden zum Verweilen einladen. Weil die Aufenthaltsdauer auf einem Spielplatz dieser Größe länger ist, als auf einem kleinen Spielplatz, sieht die Planung zudem eine Toilettenanlage vor. Der Bau des Großspielplatzes wird voraussichtlich 912.000 Euro kosten und durch Städtebaufördermittel finanziert.

Stimmen die Ausschussmitglieder und später der Rat der Stadt zu, wird das Büro Brandenfels aus Münster die Ausführungsplanung bis Herbst abschließen und die Ausschreibung für den Bau noch in diesem Jahr veröffentlichen. Schnitt- und Rodungsarbeiten könnten im November beginnen und der Großspielplatz schließlich im Sommer 2020 eröffnet werden.

Die Tagesordnungen werden vier Tage vor Sitzungsbeginn im Schaukasten an der Stadtbibliothek ausgehängt. Ausschussunterlagen können in der Bürgerberatung eingesehen werden. Außerdem können die Unterlagen im Internet unter www.osnabrueck.de/ris abgerufen werden. Der Raum ist rollstuhlgerecht zu erreichen.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen