Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

17.05.2019

„Nah am Tatort“ – Krimilesung mit Harald Keller auf dem Hasefriedhof

.Der Ort des Geschehens ist nur einen Steinwurf entfernt: Der Überlieferung zufolge soll der Ropenkerl, eine Alt-Osnabrücker Sagengestalt, am Rande des Gertrudenbergs umgegangen sein. Niemand kannte seine Herkunft, seine Absichten, seine Bestimmung. Die Geschichte hat ihn vergessen.

01. Harald Keller. c Tina Schick.
(01. Harald Keller. c Tina Schick) Der Osnabrücker Journalist, Sachbuch- und Romanautor Harald Keller liest auf dem Hasefriedhof – Spannung garantiert. Foto: Harald Keller

Nur in alten Büchern findet man noch seinen Namen. Fast eine Heimkehr also für den Ropenkerl, wenn der Osnabrücker Autor Harald Keller am Donnerstagabend, 23. Mai um 19:30 bis ca. 20:45 Uhr in der Kapelle auf dem Hasefriedhof eigens für diese Veranstaltung ausgewählte Passagen aus seinem jüngsten Kriminalroman vorträgt. In „Rendezvous mit dem Ropenkerl“ (Bookshouse Verlag) greift er die Legende auf und überträgt sie in die Gegenwart: Es ist Herbst in Osnabrück. Am Tag der Zeitumstellung gerät ein alter Mann in Verwirrung. Stammelt, nuschelt. Was er sagt, ist schwer zu deuten. Ein Wort aber dringt durch und geht seiner Pflegerin nicht mehr aus dem Kopf: Ropenkerl. Zur selben Zeit beschäftigt ein bizarrer Leichenfund die Osnabrücker Öffentlichkeit. Die Hauptkommissare Bea Agarius und Sven Fehrenkämper stehen vor einem Rätsel. Eine verwitwete Bibliothekarin wurde ermordet und auf dem Gertrudenberg im Rosengarten abgelegt. Ein Motiv ist nicht erkennbar. Wurde das Opfer zufällig ausgewählt? Wird der Täter womöglich wieder töten? Nicht nur Genius Loci und die Nähe zum Tatort der Kriminalerzählung machen den Hasefriedhof zu einem idealen Schauplatz – der Autor hat biografischen Bezug zu der historischen Anlage – Stichwort „Totengräber“ – und wird im Rahmen der Lesung darüber berichten. Eintritt gegen eine Spende für den Erhalt der historischen Friedhöfe sowie für den Autor. Wer mag, kann sich eine Decke und ein Sitzkisten mitbringen.

Alle Termine der Veranstaltungsreihe „Neues Leben zwischen alten Gräbern“ sind in einem Flyer enthalten, der in der Tourist-Info in der Bierstraße, im Osnabrücker ServiceBetrieb in der Hafenringstraße 12 und digital unter www.hasefriedhof-johannisfriedhof.de erhältlich ist.

Alle Termine der Veranstaltungsreihe „Neues Leben zwischen alten Gräbern" sind im Flyer enthalten, der in der Tourist Information in der Bierstraße, im Osnabrücker ServiceBetrieb in der Hafenringstraße 12 und digital unter www.hasefriedhof-johannisfriedhof.de erhältlich ist.

Veranstalter sind der Osnabrücker ServiceBetrieb und FOKUS e.V. mit vielfältiger Unterstützung durch viele Ehrenamtliche, die Christengemeinschaft, den Förderkreis Hasefriedhof - Johannisfriedhof e.V., die Treuhandstiftung „Historisches Bewahren“ und die Bürgerstiftung. Unter den Förderern sind auch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung und die Felicitas und Werner Egerland-Stiftung. Informationen zur Treuhandstiftung „Historisches Bewahren“ und Möglichkeiten, sich finanziell für die historischen Friedhöfe zu engagieren, werden gerne gegeben. Erbeten werden Spenden und Stiftungen für allgemeine Bauaufgaben auf den historischen Friedhöfen oder auch für konkrete Familiengräber. Mehr Informationen unter www.hasefriedhof-johannisfriedhof.de.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen