Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

16.11.2020

Der Haseraum in Wort und Bild: „Geschichten vom Fluss“ im Kreishaus vorgestellt

Der größte Fluss in unserer Region ist Mittelpunkt einer neuen Publikation: Der Osnabrücker Historiker Volker Issmer erzählt reale und fiktive Begebenheiten in dem Buch „Geschichten vom Fluss – Der Haseraum in Wort und Bild“. Abgerundet wird das Werk durch Naturaufnahmen des Fotografen Uwe Lewandowski. Herausgeber des Buches ist das Kulturbüro des Landkreises Osnabrück, welches die Publikation als Band 24 im Rahmen der Schriften zur Kulturgeschichte des Osnabrücker Landes veröffentlicht.

2020 11 16 Buch Hase.
(2020 11 16 Buch Hase) Präsentierten gemeinsam das Buch „Geschichten vom Fluss – Der Haseraum in Wort und Bild“ (von links): Landrätin Anna Kebschull, Autor Volker Issmer, Fotograf Uwe Lewandowski sowie der Leiter des Kulturbüros, Burkhard Fromme. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert

Die Hase entspringt bei Melle-Wellingholzhausen im Ausläufer des Teutoburger Waldes und mündet nach 168 Kilometern bei Meppen in die Ems. Sie hat verschiedene Zuflüsse und bietet einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren einen natürlichen Lebensraum. Zudem ist sie ein willkommener Ort, um Ruhe und Entspannung vom Alltagsleben zu finden. Dazu bietet der Fluss viel Erzählstoff. Auf 315 Seiten gibt es 22 spannende, amüsante und nachdenklich stimmende Geschichten über einen uralten Kulturraum.

„Ich lade alle Leserinnen und Leser herzlich ein, in dieses besondere Buch einzutauchen, das von Herrn Dr. Issmer Geschilderte auf sich wirken zu lassen und sich an den stimmungsvollen Fotos zu erfreuen“, sagte Landrätin Anna Kebschull bei der Vorstellung. „Gerade in der momentan für alle nicht leichten Zeit ist der Band eine gelungene Abwechslung.“

Der Autor selber stammt nicht aus dem Raum, über den er erzählt. Als Kind einer schlesischen Flüchtlingsfamilie kam er nach dem Krieg ins Osnabrücker Land. Seine neue Heimat wurde ein Dorf, das an der Düte liegt, einem Nebenfluss der Hase. Beide Gewässer sind feste Bestandteile seiner Erinnerungen an Kindheit und Jugend. Im Laufe der Zeit erkundete er den Haseraum immer weiter und lernte dabei seine eher verborgenen Schönheiten kennen – alte Klöster, Kirchen und Herrensitze, Zeugnisse der Megalithkultur, mäandrierende Fließgewässer, Moor- und Heidegebiete und ihre besondere Pflanzen- und Tierwelt. Doch auch die Bedrohung dieser einzigartigen Landschaft durch Flächenverbrauch, Intensivierung der Landwirtschaft, Wasserverschmutzung und zunehmende Trockenheit wurde ihm deutlich und findet ihren Niederschlag in den Geschichten.

„Für mich ist der Haseraum, der Fluss mit seinen Zuflüssen, etwas ganz Besonderes und Unverwechselbares“, sagte Issmer. „Umso bedauerlicher, dass er aufgrund negativer Umweltentwicklungen so stark gefährdet ist.“ Issmer dankte allen, die zur Realisierung des Buches beitragen hatten, insbesondere dem Kulturbüro des Landkreises Osnabrück für die ideelle und finanzielle Unterstützung.

Das Buch „Geschichten vom Fluss - Der Haseraum in Wort und Bild“, erschienen im Geest-Verlag, kostet 16,80 Euro und ist im Buchhandel unter ISBN 978-3-86685-806-0 erhältlich.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen