Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

29.06.2020

HandyTicket auch nach Wiederaufnahme des Barverkaufs immer beliebter

VOS zieht positive Bilanz für bargeldlose Tickets

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) bietet das HandyTicket als digitale und bargeldlose Ticketlösung seit Ende April auch für die Region Osnabrück an. Rund einen Monat nachdem auch der Fahrscheinverkauf in den Bussen wieder aufgenommen wurde sind die Partnerunternehmen der VOS mit den Verkaufszahlen des HandyTickets zufrieden. Gegenüber dem Vorjahr haben sich die Nutzerzahlen nahezu verdoppelt. Erhältlich sind die bargeldlosen Tickets für Stadt und Landkreis Osnabrück über die Mobilitäts-App der VOS ‚VOSpilot‘.

In Zeiten von Corona werden digitale Vertriebskanäle vermehrt nachgefragt; so auch das digitale Busticket der VOS. „Die Beliebtheit des HandyTickets steigt während der Corona-Krise im gesamten VOS-Gebiet rasant an“, stellt Dr. Stephan Rolfes, Vorsitzender der VOS-Gesellschafterversammlung und Mobilitätsvorstand bei den Stadtwerken Osnabrück fest. Seit Beginn der Alltagsbeschränkung freut sich die VOS über knapp 4500 neue HandyTicket-Nutzer. Im Monat Mai wurde bereits rund ein Viertel der Fahrscheine digital erworben. „Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Gesamtnutzerzahlen schon fast doppelt so hoch, wie noch vor einem Jahr. Und der Neukundentrend ist weiter steigend“, so Dr. Rolfes weiter.

Einführung HandyTicket Region beschleunigt

Die VOS appellierte seit Ausbruch des neuartigen Coronavirus eindringlich an Ihre Fahrgäste, sich für die bargeldlose Ticketvariante zu entscheiden. „Wir müssen persönliche Kontakte auch in unseren Bussen auf ein Minimum reduzieren“, hieß es seitens der VOS.

Nachdem Mitte März der Ticketverkauf in den Bussen zum Schutz von Fahrpersonal und Fahrgästen ausgesetzt wurde, beschleunigte die VOS die lang geplante Einführung des HandyTickets in der Region Osnabrück. Mittlerweile entfällt knapp ein Drittel aller verkauften HandyTickets auf den Landkreis Osnabrück. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Fahrgäste auf das bargeldlose Ticket umgestiegen sind und diesem auch nach Wiedereinführung des Fahrscheinverkaufs im Bus treu bleiben“, ist Rolfes sichtlich stolz, „Es ist einfach schneller, bequemer und vor allem sicherer.“

 

Schutzscheiben für sicheren Fahrscheinverkauf in den Bussen

„Der Schutz der Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat immer oberste Priorität“, versichert Dr. Stephan Rolfes. „Für all diejenigen Fahrgäste, die trotz der aktuellen Umstände das Papierticket vorziehen, haben wir alles in Bewegung gesetzt, um unsere Busse schnellstmöglich mit Schutzscheiben auszurüsten.“ Die Schutzscheiben sollen die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen bei Fahrscheintransaktionen reduzieren. Die Schutzvorrichtungen wurden als notwendige Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Fahrscheinverkaufs in allen Fahrzeugen der VOS verbaut. Das HandyTicket ist aber auch nach Wiederaufnahme des Barverkaufs als alternative Fahrscheinlösung über die Mobilitäts-App ‚VOSpilot‘ erhältlich.

Die VOS weist ihre Kunden noch einmal darauf hin, dass die Maskenpflicht sowie die bekannten Hygieneregeln in den Bussen und an den Haltestellen weiterhin Bestand haben.

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie wurde der Barverkauf in den Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) Mitte März ausgesetzt und die vorderen Türen blieben geschlossen. Die VOS schloss sich damit den Schutzmaßnahmen an, die auch von anderen Verkehrsverbünden verfolgt und vom Verband Deutscher Verkehrsverbünde (VDV) empfohlen wurde.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen