Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Gwangmyeong

Lord Mayor Wolfgang Griesert sends greetings to Osnabrück's twin and friendship cities

Normally, delegations from Osnabrück's twin and friendship cities come to the City of Peace for May Week every year. Due to the Corona Pandemic, this was not possible this year. Lord Mayor Wolfgang Griesert calls for solidarity between the closely linked cities via video and already invites them to May Week 2021.

Die junge koreanische Stadt Gwangmyeong

Beziehungen zu Asien

Im Rahmen wirtschaftlicher Beziehungen zwischen Unternehmen beider Städte nahm 1996 die südkoreanische Stadt Gwangmyeong Kontakte mit Osnabrück auf. Bei einem Informationsbesuch einer koreanischen Delegation in Osnabrück wurden dann die Einzelheiten der künftigen Verbindung besprochen. Im folgenden Jahr unterzeichneten beide Städte beim Gegenbesuch der Osnabrücker Vertreter in Gwangmyeong den Freundschaftsvertrag.

Gwangmyeong liegt in der Nähe der Hauptstadt Seoul in der zentralen Provinz Kyonggi. Ursprünglich bildete Gwangmyeong mit seinen 316.000 Einwohnern einen Bezirk von Seoul, erst 1981 erhielt die Stadt ihre kommunale Selbständigkeit. Den besonderen Reiz Gwangmyeong macht die Lage der Stadt zwischen Dodeok- und Gureum-Gebirge am Ende des Gwana-Gebirges aus. Wahrscheinlich liegen hier auch die Wurzeln für die Bedeutung des Namens der Stadt, der übersetzt "strahlendes Sonnen- und Mondlicht" lautet.

Großen Wert legt die Stadt auf die Erhaltung historischer Gebäude und die Pflege der Kultur. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt das Haus "Lee Won-ik Yongwoo", in dem der Schrein von Sir Ori Lee Won-ik verwahrt wird, der vor 500 Jahren gegen die Japaner kämpfte. Über 50 Jahre lebte Sir Ori Lee Won-ik im noch erhaltenen Haus "Gwangmyeong ".

Seit 450 Jahren spielen die Bürger der Stadt "Gwangmyeong Bauernmusik", ein Theaterstück mit traditioneller Volksmusik. Jedes Jahr im Oktober vereint das "Guremsan Kunstfest" verschiedenste Künstler, die ihre Arbeiten von der Literatur über Musik bis zur bildenden Kunst präsentieren. Ein weiterer Höhepunkt ist das jährliche "Ori Kulturfest" im Mai mit Tanzvorführungen, Straßenfesten und Theater. Die Bibliothek in Gwangmyeong gehört mit 8 Millionen Bänden und nahezu 1800 Leseplätzen zu den größten des Landes.

Bedeutendster Arbeitgeber ist die Firma Kia Motors, deren Fahrzeuge auch in Deutschland verkauft werden. Eine Zeit lang wurde das Modell "Kia Sportage" bei der Osnabrücker Firma Karmann für den europäischen Markt montiert. Darüber hinaus existieren in Gwangmyeong weitere bedeutende Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie.

Der Zeitunterschied von Gwangmyeong zu Osnabrück beträgt während der Winterzeit plus 8 Stunden, das heißt um 12 Uhr mittags in Osnabrück ist es 20 Uhr in Gwangmyeong. In der Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied plus 7 Stunden, das heißt um 12 Uhr mittags in Osnabrück ist es 19 Uhr in Gwangmyeong.

Weitere Informationen im Internet: Gwangmyeong Internet-Auftritt

Gwangmyeong City Hall

221-1 Chealsan-dong
Kyonggi-do 423-033
Republic of Korea

Telefon:  + 82 2 2680 2114

Fax.:  +82 2 2680 2610


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen