Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Abwasserbeseitigung nach Satzungsrecht

Abwasserbeseitigung nach kommunalem Satzungsrecht

Für die Abwasserbeseitigung ist gemäß dem Niedersächsischen Wassergesetz die Kommune verantwortlich. Um diese Aufgabe bewältigen zu können, werden in Osnabrück zwei Klärwerke betrieben, denen das Abwasser aus einem weitreichenden Schmutzwasserkanalnetz zugeführt wird.

Gemäß der Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Osnabrück muss für die Grundstücksentwässerungsanlage, den Anschluss an und die Abwassereinleitung in die öffentlichen Entwässerungsanlagen eine Entwässerungsgenehmigung beantragt werden. Da den Stadtwerken in Osnabrück die Aufgabe der Abwasserbeseitigung von der Stadt übertragen wurde, müssen die Entwässerungsanträge bei der Haus- und Grundstücksentwässerung der Stadtwerke Osnabrück eingereicht werden, denn hier erfolgt die technische Prüfung der Anträge. Für alle Einleiter in die Schmutzwasserkanalisation (Indirekteinleiter) gelten dabei Anforderungen an die Einleitung ihres Abwassers, welche in der kommunalen Abwasserbeseitigungssatzung festgelegt sind.

Sind die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt, wird die Entwässerungsgenehmigung von der Stadt erteilt.

Weitere Informationen sowie Ansprechpartner bei den Stadtwerken Osnabrück finden Sie unter der unten angegebenen Internetadresse der Stadtwerke Osnabrück.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen