Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Der Haseuferweg - eine Reportage

Der Haseuferweg verbindet Natur und Großstadtflair

Mit dem Fahrrad unterwegs von Lüstringen bis Pye

Städtische und ländliche Umgebung liegen in Osnabrück ganz nah zusammen. Das fällt besonders bei einer Radtour auf dem Haseuferweg auf. Zwischen den Stadtteilen Lüstringen im Osten und Pye im Nordwesten der Stadt bietet der Weg auf wenigen Kilometern die gesamte Bandbreite von vielfältiger Vegetation bis zu Großstadtflair.



Von der Mindener Straße in Lüstringen sind es lediglich 200 Meter bis zum Ausgangspunkt der insgesamt 17 Kilometer langen Fahrt. Von hier führt die Strecke auf knapp neun Kilometern in die Innenstadt. Nicht zu sehen ist zunächst die Hase, der der Weg seinen Namen verdankt. Stattdessen führt die Strecke entlang der Bahntrasse. Charme hat sie dennoch schon hier, weil viel Grün und eine Vielzahl verschiedener Pflanzenarten am Wegesrand wachsen.

An weitläufigen Wiesen im Stadtteil Voxtrup vorbei und unter der Autobahn 33 hindurch geht es weiter in den Stadtteil Fledder. Der Haseuferweg ist gut ausgebaut, man rollt entweder auf Schotter, auf Asphalt oder auf gepflastertem Untergrund. Steile Anstiege oder Abfahrten gibt es nicht. Kleinere Gräben überwinden Radfahrer und Spaziergänger über Brücken.

2017 08 17 Haseuferweg3
Blumen, der Fluss und der Haseuferweg: Im Sommer zeigt sich die Hase von ihrer schönsten Seite. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein.

Im Stadtteil Fledder fließt die Hase unter der Bahntrasse hindurch – daneben verläuft der Haseuferweg. Beide sind hier nur durch eine Mauer voneinander getrennt. Wer anhält und über sie hinwegschaut, sieht, dass er sich auf Augenhöhe mit dem Fluss befindet. Für den Fall, dass die Hase bei Hochwasser die Mauer überspült und den Weg überschwemmt, gibt es Ampeln, die Radler bereits frühzeitig warnen.

Am anderen Ende der Unterführung erwartet den Ausflügler dann eine bunte Vielzahl an Gewächsen, die die sanft dahinfließende Hase säumen. Wer genügend Geduld hat und genau hinsieht, kann neben den vielen Insekten, die hier im Sommer von Blüte zu Blüte fliegen auch einen leuchtend blauen Eisvogel entdecken.

Auch im Fledder entfernt sich der Haseuferweg noch einmal von der Hase und führt stattdessen an der Klöckner-Hase, ihrem ursprünglichen Flussbett entlang. Durch den Hasepark geht es dann am rückwärtigen Teil des Bahnhofs vorbei zum innstädtischen Abschnitt des Haseuferwegs, der Ausflüglern diverse Gelegenheiten gibt, die Stadt links und rechts des Weges zu erkunden. Von der Neuen Mühle führt der Weg zunächst auf einer Stegkonstruktion oberhalb des Flusses bis zum Neumarkt. Im Bereich Öwer de Hase, wo 2016 der Betondeckel entfernt wurde, haben Radfahrer dann die Wahl: Entweder man geht zu Fuß weiter durch die Große Straße, wo sich neben vielen Geschäften auch Lokale für eine Pause anbieten. Oder man folgt der Hase über den von Bäumen gesäumten Weg auf dem Herrenteichswall.

Am anderen Ende der Innenstadt angekommen geht es auf einem kurzen Stück Straße – der Stüvestraße – weiter stadtauswärts Richtung Stadtteil Hafen. Hier zeichnet sich der Haseuferweg dadurch aus, dass er fast schnurgerade angelegt ist – bis nach Pye. Links und rechts der Strecke stehen Bäume und die Hase verliert der Ausflügler fast auf der gesamten Strecke bis nach Pye und Eversburg nicht aus den Augen. Zwischen diesen beiden Stadtteilen endet der Haseuferweg. Ihren Ausflug können Radfahrer aber problemlos verlängern, denn der Stichkanal Osnabrück ist von hier nicht weit und führt auf ebenfalls bestens ausgebauten Wegen bis ins benachbarte Hollage.

Der Haseuferweg hat viele Vorzüge. Er verbindet eher ländlich geprägte Stadtteile mit der Innenstadt. Wer in Lüstringen oder Pye lebt, kommt auf dem Haseuferweg zügig in die Innenstadt und wer im Stadtzentrum wohnt, hat es in umgekehrter Richtung nicht weit ins Grüne. Weil er so gut ausgebaut ist, ist der Haseuferweg auch für Pendler attraktiv, die mit dem Rad in die Stadt kommen. Weil Radfahrer auf der gesamten  Strecke keine steilen Steigungen bewältigen und nur auf einem sehr kurzen Teilstück auf der Straße fahren müssen, eignet sich der Weg ideal für Ausflüge mit der ganzen Familie.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen