Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

04.05.2018

Mehr als eine Million Euro fließt in energetische Sanierungen im Quartier Gartlage-Süd

Im Quartier Gartlage-Süd bietet die Stadt Osnabrück seit 2014 allen Hauseigentümern und Bewohnern einen umfassenden Service zur Unterstützung von energetischen Sanierungsmaßnamen. Diese reichen von kostenlosen Erst- und Intensivberatungen bis zu Zuschüssen für umfassende Gebäudesanierungen.

Mitte 2017 wurde das Gebiet vergrößert und zum Sanierungsgebiet erklärt, wodurch Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden zusätzlich steuerlich gefördert werden können. Dies gab nochmals einen deutlichen Schub für die Beratungen und Antragstellungen, so dass mittlerweile bereits 30 Prozent der Gebäude im gesamten Quartier energetisch untersucht und 63 empfohlene Maßnahmen mit Förderung der Stadt Osnabrück umgesetzt werden konnten.

Bisher sind so rund 1,1 Millionen Euro in energetische Sanierungsmaßnahmen investiert worden, darunter 130.000 Euro, die die Stadt Osnabrück als Fördermittel bereitgestellt hat. Waren es in den ersten zwei Jahren häufig kleinere Teilsanierungen, so werden jetzt immer öfter umfangreiche Arbeiten durchgeführt, für die zusätzlich zu den städtischen Zuschüssen auch Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. „Oft sind es die relativ geringen Investitionen, die eine hohe Energieeinsparung mit sich bringen und sich – insbesondere wenn es zusätzliche Förderung gibt – relativ schnell amortisieren“ bringt es Ingenieur Detlef Vagelpohl vom Planungsbüro Graw auf den Punkt, der im Rahmen des Sanierungsmanagements der Stadt Osnabrück die Hauseigentümer berät.

Unabhängig davon, ob am Ende 1.500 Euro für die Dämmung der obersten Geschossdecke oder 50.000 € für eine Fassadendämmung investiert werden, ist der erste Schritt eine neutrale und fachmännische Beratung. Zusammen mit den Energieberatern der Verbraucherzentrale Niedersachsen werden deshalb im Quartier kostenlose Basis- und Gebäudechecks angeboten, von denen inzwischen fast 100 stattgefunden haben. Hierbei untersuchen die Fachleute auch die elektrischen Haushaltsgeräte auf ihre Energieeffizienz und empfehlen, wenn nötig, diese auszutauschen. 30 neue effiziente Geräte wurden bereits angeschafft und die Altgeräte entsorgt. Auch dafür gibt es bis zu 150 Euro Zuschuss je Gerät – zumindest noch bis Ende dieses Jahres, denn dann endet das KfW-geförderte fünfjährige Sanierungsmanagement in diesem Quartier. „Es bleibt jedoch ein ausgewiesenes Sanierungsgebiet und wird auch weiterhin durch die Stadt Osnabrück betreut“, versichert Ute Fritsch-Riepe vom Fachbereich Umwelt und Klimaschutz.

Aufgrund der guten Erfahrungen im Quartier Gartlage-Süd und um den ambitionierten Zielen des Masterplans Klimaschutz näherzukommen, wird mit dem sehr viel größeren Quartier „Osnabrück Schinkel“ bereits ein weiteres Projekt seitens des Fachbereichs in Angriff genommen, um die energetische Stadtsanierung voranzutreiben.

Weitere Informationen und die Karte der Gebietsabgrenzung unter www.gartlage-sued.de.



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen