Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

17.09.2021

Europäische Mobilitätswoche: Online-Vortrag zur Konzeptstudie Qualitätsverbesserung Umweltverbund

Wie können wichtige Verkehrsknotenpunkte in Osnabrück neu aufgeteilt werden? Welche Vorteile ergeben sich für den sogenannten Umweltverbund aus Bus-, Fahrrad- und Fußverkehr? Im Rahmen eines Online-Vortrags am kommenden Montag, 20. September, stellen die Fachplaner die Ergebnisse einer Konzeptstudie zu neuen Mobilitätslösungen vor.

Die Visualisierungen der Konzeptstudie zur Verbesserung des Umweltverbundes sind an ausgewählten Haltestellen ausgestellt.

Ende vergangenen Jahres war der Kommunalpolitik die beauftragte „Konzeptstudie Qualitätsverbesserung für den Umweltverbund“ am Beispiel der Metrobusachsen M2 und M4 vorgestellt worden. „Ziel der Studie war es unter anderem, entlang beider Busachsen Optionen und Lösungen aufzuzeigen, wie der zur Verfügung stehende Verkehrsraum neu aufgeteilt werden kann – zum Vorteil des Umweltverbundes“, beschreibt die städtische „Mobile Zukunft“-Leiterin Brigitte Strathmann die Hintergründe der Studie. Das beauftragte Fachbüro aus den Niederlanden hatte dafür auch die wichtigen Knotenpunkte Eversburger Platz, Rißmüllerplatz und Heinrich-Lübke-Platz neu gedacht und visualisiert.

Visualisierung an Haltestellen
„Die entwickelten Lösungsoptionen bilden eine wertvolle Grundlage für weiterführende Planungen – und Diskussionen“, ergänzt „Mobile Zukunft“-Teammitglied Thomas Schniedermann von den Stadtwerken. Passend zur derzeitigen Europäischen Mobilitätswoche sind die Visualisierungen in den Wartehäuschen der Bushaltestellen Heinrich-Lübke-Platz, Arndtplatz, Eversburger Platz und Rißmüllerplatz ausgestellt. „Fahrgäste, Anlieger und alle Interessierten können sich somit selber vor Ort ein Bild von den Planungsideen machen – und darüber mit uns ins Gespräch kommen.“

Online-Vortrag mit Anmeldung
Am kommenden Montag, 20. September, um 19 Uhr, stellen die Fachplaner sowie das beteiligte Planungsbüro aus den Niederlanden die Konzeptstudie im Rahmen eines Online-Vortrags vor. Der Vortrag findet via Microsoft Team statt, eine Anmeldung unter www.mobile-zukunft-osnabrueck.info/emw ist erforderlich. Die Veranstaltung ist Teil der „Osnabrück-Ausgabe“ der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) vom 16. bis 22. September. Allgemeine Informationen zur EMW gibt es unter www.umweltbundesamt.de sowie www.mobilitaetswoche.eu.

Hintergrund: „Mobile Zukunft“
Mobile Zukunft ist 2016 als Konzernprojekt von Stadt und Stadtwerke gestartet und wird nun in eine Daueraufgabe überführt mit dem Schwerpunkt kommunales Mobilitätsmanagement. Das Herzstück von „Mobile Zukunft“ in der Projektphase waren die Patenschaftsprojekte, bei denen Personen aus Politik, Wirtschaft oder Öffentlichkeit gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke in Tandems an selbst ausgewählten Mobilitätsprojekten arbeiten. Dieses besondere Beteiligungsformat wird ebenso fortgeführt wie die sogenannten Mobilitätsforen. Weitere Infos zu „Mobile Zukunft“ gibt es unter www.mozu-os.info.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen