Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Grün

Dachbegrünung; © Daniel Jeschke

Die Stadt Osnabrück hat sich eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung zum Ziel gesetzt. Und dies ist wichtiger denn je: Wie der aktuelle IPCC-Bericht des Weltklimarates deutlich zeigt, liegt die Erderwärmung bereits bei 1,2 Grad und könnte im Jahr 2030 den Wert von 1,5 Grad erreicht haben. Die Folgen sind extreme Wetterereignisse, wie Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen durch starke Regenfälle und ein Anstieg des Meeresspiegels. Deshalb sind neben einer radikalen Reduzierung der Treibhausgasemissionen auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel nötig. Urbanes Grün trägt dazu bei, die Folgen des Klimawandels abzumildern. mehr

Stellen die Wunderkammer Piesberg vor (von links): Detlev Götting (Feldbahn Piesberg Osnabrück e.V.), Imke Wedemeyer (Piesberger Gesellschaftshaus), Dirk Wordtmann (Osnabrücker Dampflokfreunde e.V.), Cornelia Saure (Projektbüro Kultur- und Landschaftspark Piesberg), Dierk Kovermann (Förderverein Stüveschacht), Dr. Vera Hierholzer (MIK Museum Industrieklultur), Eberhard Gillich (Osnabrücker Dampflokfreunde e.V.); Foto: Stadt Osnabrück, Gerhard Meyering

Am Piesberg startete am Sonntag, 1. Mai, die monatliche Veranstaltungsreihe „Wunderkammer Piesberg“ mit einem spannenden und vielfältigen Programm. Die gemeinsam von den Akteurinnen und Akteuren am Piesberg zusammengestellte Veranstaltungsreihe bietet Fahrten in historischen Zügen, in der Feldbahn oder in der neuen Kindereisenbahn, Führungen und kulinarische Angebote rund um die neue Sonderausstellung des MIK Museums Industriekultur, kulturelle Highlights am Piesberger Gesellschaftshaus sowie Informationen zur neu restaurierten Ruine des Stüveschachtes. mehr

Osnabrück hat am 26. März zum zwölften Mal in Folge an der weltweiten Aktion für den Klimaschutz teilgenommen. Die Stadt hat dabei erneut die Umgebung des historischen Rathausplatzes und weitere markante Gebäude verdunkelt. Neben dem Dom verschwanden auch die Kirchen St. Marien, St. Katharinen und St. Johann sowie die Universität und die Stadtbibliothek in der Dunkelheit. Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Osnabrücker Partnerstädte Haarlem, Çanakkale und Greifswald sowie die Osnabrücker Stadtwerke AG an der Earth Hour.  mehr

Wo in Osnabrück ist das Radfahren besonders stressig? Das Forschungsprojekt ESSEM – Emotion Sensing für (E-) Fahrradsicherheit und Mobilitätskomfort des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr geht dieser Frage nach. Die Stadt Osnabrück wirkt dabei als Modellkommune mit und benötigt für die Datenerhebung die Unterstützung möglichst vieler Radfahrender in Osnabrück. mehr

Das Thema regenerative Energien ist durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine in besonderem Maße in den Vordergrund gerückt. Photovoltaikanlagen sind eine Möglichkeit, sich von fossilen Brennstoffen unabhängiger zu machen. Das Potenzial in Osnabrück ist groß. Die Stadt Osnabrück nutzt es auf den Dächern ihrer eigenen Liegenschaften. Der Anteil an Dächern von Schulen, Kitas, Turnhallen und Gebäuden der Feuerwehr, auf denen Photovoltaikanlagen installiert sind, wächst von Jahr zu Jahr. mehr

Mit Blick auf die kommende Frühjahrssaison weist das Osnabrücker Bienen-Bündnis darauf hin, dass das Frühjahr (Mitte März bis Ende April) ein guter Zeitraum ist, um im eigenen Garten oder auf Firmen- oder Schulgeländen große oder kleine Blühflächen anzulegen. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Weitere Nachrichten aus Grün und Umwelt

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen