Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

Aktuelles

16.11.2020

Volkstrauertag zur Erinnerung an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen

Der Volkstrauertag erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Dieser staatliche Gedenktag wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen. In diesem Jahr musste er wegen der Corona-Pandemie anders als gewohnt ausfallen.

2020 11 15 Kranzniederlegung Volkstrauertag RobertSchäfer.
(2020 11 15 Kranzniederlegung Volkstrauertag RobertSchäfer) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (rechts) und Burkhard Jasper, stellvertretender Landesvorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Niedersachsen legen am Mahnmal an der Kunsthalle Kränze nieder; Foto: Robert Schäfer

So gab es keine offizielle Gedenkveranstaltung am Mahnmal auf dem Platz des 20. Juli vor der Kunsthalle und keine Feierstunde im Rathaus. Das heißt aber nicht, dass kein Gedenken stattgefunden hat. „Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Wir wollen den Volkstrauertag gerade in diesem Jahr nicht ohne Erinnerung an die dramatischen Folgen des Krieges verstreichen lassen“, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. 

Gemeinsam mit Burkhard Jasper, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Niedersachsen, legte er Kränze vor dem Mahnmal an der Kunsthalle nieder. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen und hat sich der Erinnerung als Bildungsarbeit verschrieben. 

Im Lauf des Sonntages legten weiter zudem unter anderem Vertreter des Reservistenverbandes der Bundeswehr und der Royal British Legion ebenfalls Kränze nieder.


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Kontaktformular Barrierefreiheit | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen