Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

Aktuelles

05.10.2020

Dževad Karahasan trägt sich ins Goldene Buch ein

Am Samstag, 3. Oktober, hat sich Prof. Dr. Dževad Karahasan in das Goldene Buch der Stadt Osnabrück eingetragen. Zuvor hat der Autor aus Bosnien-Herzegowina im Rathaus beim Friedensgespräch 30 Jahre nach der Deutschen Wiedervereinigung den Festvortrag gehalten.

Dževad Karahasan.
(Dževad Karahasan) Dr. Dževad Karahasan trug sich im Beisein von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (rechts), Prof. Dr. György Széll (links) und Prof. Dr. Reinhold Mokrosch (hinten) ins Goldenen Buch der Stadt ein. Foto: Robert Schäfer

Karahasan floh während des Bürgerkrieges mit seinen Eltern nach Österreich. Er lebt heute abwechselnd in Österreich und Sarajewo. Er studierte Theaterwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft in Sarajewo und promovierte in Zagreb. Seither ist er als Hochschullehrer an zahlreichen Universitäten weltweit sowie als Schriftsteller und Dramatiker tätig.

Als Autor hat Karahasan zahlreiche Literaturpreise erhalten, darunter den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2004, die Goethe-Medaille 2012, die Ehrengabe der Heinrich Heine-Gesellschaft 2012, den Franz Nabl-Preis 2017, den Jeannette Schoecken-Preis 2019 sowie den Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main 2020.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert lobte Karahasan als überzeugten Europäer, der „die Europäische Union nicht nur als Zusammenschluss von Staaten betrachtet, die untereinander nie wieder Krieg führen möchten, sondern die auch global für den Frieden einstehen.“


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Kontaktformular Barrierefreiheit | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen