Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

Installation zur "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte"

Geprägt von zwei Weltkriegen und getrieben von dem Wunsch nach dauerhaftem Frieden wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen formuliert. Es handelt sich bei dieser Erklärung um die heute umfassendste internationale schriftliche Vereinbarung, die die Wahrung des Friedens zum Ziel hat.

Die Menschenrechtsorganisation amnesty international, 1961 in London gegründet, hat sich zur Aufgabe gemacht, die Einhaltung der allgemeinen Menschenrechte einzufordern und ihre Verletzung mit einer präventiven Politik zu verhindern. Die Organisation wurde 1977 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Seit 1969 ist auch in Osnabrück eine lokale Gruppe aktiv.

2008 jährte sich zum 60. Mal die Verabschiedung der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte". Aus Anlass dieses Jahrestages wurden auf Initiative der Osnabrücker Gruppe von amnesty international (ai) und in Kooperation mit dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück acht Tableaus mit Artikeln der Menschenrechte im Stadtbild der Friedensstadt verankert. Ort der Installation sind die den Platz des Westfälischen Friedens umsäumenden Säulen unterhalb der Stadtbibliothek. Die öffentliche Präsenz der Menschenrechtsartikel bereichert das Friedensengagement der Stadt Osnabrück und seiner Bürgerschaft um ein überzeugendes Element.

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Kontaktformular Barrierefreiheit | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen