Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Stadt Osnabrück | Friedenskultur

Hauptinhalt

Beeindruckende Architektur: Das Felix-Nussbaum-Haus

Anbau Felix-Nussbaum-Haus, Foto: © Uwe Lewandowski

Das Felix-Nussbaum-Haus, erbaut nach einem Entwurf des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind, zeigt zahlreiche Arbeiten die weltweit umfassendste Sammlung von Werken des in Osnabrück geborenen Künstlers Felix Nussbaum, der vierzigjährig in Auschwitz ermordet wurde.

Das bildnerische Werk Nussbaums reicht von seiner Kindheit und Jugend in der großbürgerlichen jüdischen Familie in Osnabrück über die Emigration nach Rom und Brüssel bis hin zum versteckten Ausharren in ständiger Angst vor den Häschern der Gestapo.

Die Dauerausstellung ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit Leben und Werk des Künstlers sowie mit der Geschichte der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden im Dritten Reich. Zum 100. Geburtstag des Künstlers im Jahr 2004 wurde die Ausstellung "Zeit im Blick – Felix Nussbaum und die Moderne" gezeigt, die die Werke Nussbaums im kunstgeschichtlichen Kontext seiner Zeitgenossen, Wahlverwandten und Schicksalsgefährten präsentierte.

Weitere Informationen zum Felix-Nussbaum-Haus und dem Museumsquartier gibt es unter www.museumsquartier-osnabrueck.de

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen