Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

Das Ebert-Erzberger-Rathenau Mahnmal

Führende Politiker der Weimarer Republik

Das Ebert-Erzberger-Rathenau-Denkmal am Herrenteichswall erinnert an die drei führenden Politiker der Weimarer Republik, die auch heute noch für die Grundfeste der demokratischen Staatsform stehen.

Am 1. Juli 1928 wurde der Grundstein für das Ebert-Erzberger-Rathenau-Denkmal gelegt und bereits am 29. Juli des gleichen Jahres unter zahlreichen Protesten von rechtskonservativen und deutschnationalen Gegnern der Weimarer Republik eingeweiht. Errichtet wurde es im Auftrag des "Reichsbanners", der Frontkämpfervereinigung der demokratisch gesinnten Parteien. Der Architekt war Justus Haarmann, der den Architekten und Künstlern des Weimarer Bauhauses nahe stand und einen entsprechend abstrakten Entwurf vorlegte.

Das Osnabrücker Denkmal wurde nach einem Beschluss des Magistrats im Frühjahr 1933 von SA-Leuten abgerissen. Begründet wurde dies mit der Unvereinbarkeit des Denkmals mit der Ehrenbürgerschaft von Hitler und Hindenburg. Zudem war dieser Beschluss eine ideologische Vorsichtsmaßnahme und Warnung gegenüber potenziellen Regimegegnern.

Das durch die Nationalsozialisten zerstörte Denkmal wurde auf Antrag der CDU-Fraktion nach einstimmigem Beschluss des Rates der Stadt Osnabrück wieder aufgebaut und 1983 eingeweiht.

Das frei zugängliche Mahnmal steht am Herrenteichswall Ecke Erich-Maria-Remarque-Ring, 49074 Osnabrück.

Busverbindung:
51, 52, 61, 62 - Nonnenpfad

Parken:
Parkplatz Haarmannsbrunnen

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Kontaktformular Barrierefreiheit | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen