Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum beherbergt eine Dauerausstellung zu Leben und Werk des in Osnabrück geborenen Autors und ein Archiv mit der angeschlossenen Forschungsstelle Krieg und Literatur.

Der Roman "Im Westen nichts Neues" (1929) hat seinen weltweiten Ruhm begründet: Erich Maria Remarque, 1898 in Osnabrück geboren, setzte sich in seinen Werken kritisch mit der deutschen Geschichte auseinander und zählt zu den meistgelesenen deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Seit 1996 ist in dem Gebäude im Herzen der Altstadt Osnabrücks eine ständige Ausstellung zum Leben und Werk des Schriftstellers zu sehen. Sie wird durch Wechselausstellungen zu Themen wie Krieg, Widerstand, Verfolgung und Emigration ergänzt. Hier befindet sich auch das Erich Maria Remarque-Archiv, das die weltweit umfassendste Sammlung von Materialien zur Biografie und zum Werk des Autors für die Öffentlichkeit bereithält und zudem über eine Kriegsfilm-Datenbank verfügt. Ziel ist die Umsetzung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse.

Mittelfristig ist die Erweiterung des Remarque-Zentrums zu einem Zentrum für kulturelle Friedensforschung und Friedensvermittlung vorgesehen.

Internet: Remarque-Friedenszentrum
 
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Markt 6

49074 Osnabrück

Ausstellung/Info:
0541 323-3292

Führungen:
Martin Siemsen
0541 323-2109
siemsen.m(at)osnabrueck.de

Archiv/Workshops:
Claudia Junk
0541 969-2440
claudia.junk(at)uos.de

Alice Cadeddu
0541 969-2430
alice.cadeddu(at)uos.de

Leitung:
PD Dr. Thomas F. Schneider
0541 969-2441
thomas.schneider(at)uos.de

www.osnabrueck.de/friedenskultur

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

Start | Kontaktformular Barrierefreiheit | Inhalt | Kontakt

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen