Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Feuerwehr Osnabrück
Feuerwehr Logo
Feuerwehr Osnabrück

Hauptinhalt

Hilfeleistungs-Tanklöschfahrzeug

Löschzug
Löschzug
Tanklöschfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
 

Die Feuerwehr hat ihr innovatives Fahrzeugkonzept Mitte der 80er Jahre erarbeitet. Ziel war es, einen völlig neuen Fahrzeugtyp zu entwickeln, der für ein möglichst breites Einsatzspektrum geeignet ist: das Hilfeleistungs-Tanklöschfahrzeug. Dieser Osnabrücker Fahrzeugtyp kann als richtungsweisend bezeichnet werden.

Die Überlegung war, ein Fahrzeug so auszurüsten, dass es für den Einsatz sowohl zur Menschenrettung, Brandbekämpfung als auch im bestimmten Umfang für den Einsatz zur technischen Hilfeleistung geeignet ist. Das "Hilfeleistungs-Tanklöschfahrzeug" oder kurz HTLF genannt, entspricht mit seiner Ausstattung den Anforderungen dieses Konzeptes. Neu angeschaffte HTLFs werden bereits nach einigen Jahren an die Freiwillige Feuerwehr abgegeben, so dass mittlerweile Berufs- und Freiwillige Feuerwehr über diesen neu geschaffenen einheitlichen Standard und Fuhrpark verfügen.

Begleitend zur HTLF-Konzeption wurde ein so genanntes Abrollbehälterprogramm geschaffen, mit dessen Hilfe ein umfangreiches Einsatzspektrum relativ kostengünstig abgedeckt werden kann. Abrollbehälter (AB), die auf den Wechselladerfahrzeugen der Feuerwehr transportiert werden, dienen vornehmlich dem Nachschub im täglichen Einsatz oder werden bei Spezialeinsätzen gebraucht. Die Ausstattungen von Abrollbehältern reichen von größeren Wasser- und Schaummengen über spezielle Großbrand-, Atemschutz-, Boots- und Umweltausstattungen bis hin zu Flüssigkeits- und Feststoff-Auffangbehältern. Neueste Anschaffungen sind ein Abrollbehälter zur Schnelldekontamination (Reinigung) von Einsatzpersonal vor Ort bei festen, flüssigen oder gasförmigen Gefahrstoffen und ein Abrollbehälter Rettung, der zur medizinischen Versorgung einer größeren Anzahl von Menschen bei einem Unfall oder Notfall eingesetzt wird - insgesamt ein Fahrzeugkonzept und ein Programm, auf das die Feuerwehr Osnabrück natürlich auch ein bisschen stolz ist.

 

 

Ausstattung und Daten

 

 

  • 2400 Liter Wasser
  • 120 Liter Schaummittelextrakt
  • tragbare Leitern
  • hydraulische Rettungsgeräte (Schere und Spreizer)
  • Feuerlöschkreiselpumpe mit Hochdruckteil (Rosenbauer NH 30)
  • Schnellangriffseinrichtung: 80 Meter Schlauchlänge

Fahrgestell: Mercedes-Benz 1427
Baujahr: 1998
Gesamtgewicht:14 Tonnen
200 kW (270 PS)
Aufbau: Firma Schlingmann, Dissen

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Start | Inhalt | Kontakt | Suche | Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück


zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen