Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Deutsches Musikfest

Deutsches Musikfest 2019 in der Friedensstadt

Die Zahlen beeindrucken: 14.500 Musikerinnen und Musiker spielen beim Deutschen Musikfest, das von Himmelfahrt, 30. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, in der ganzen Stadt Osnabrück über viele Bühnen gehen wird.

Die Stadt Osna­brück und der Ausrichter, die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV), erwarten bis zu 150.000 Besucherinnen und Besucher. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der zur Abschlussveranstaltung erwartet wird.


Viele Männer und Frauen bereiten das Deutsche Musikfest in Osnabrück vor – sieben davon stellen sich vor

Das sechste Deutsche Musikfest in Osnabrück ist ein Fest der Superlative – und eine spannende Herausforderung für die beiden Gastgeber, das sind die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV) und die Stadt Osnabrück. Erwartet werden 14.500 Musikerinnen und Musiker und 150.000 Gäste, die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen, der zur Abschlussveranstaltung erwartet wird.

Damit die vier Tage am Himmelfahrtswochenende ein Erfolg werden, sind viele Männer und Frauen mit den Vorbereitungen beschäftigt. Wichtige Themen sind unter anderem Sicherheit, Verkehr, Unterkünfte, aber auch das Protokoll ist eingebunden. Auf dem Bild ist nur ein Teil der Personen zu sehen, die dafür sorgen, dass alles reibungslos abläuft. mehr


Osnabrück stellt sich vor

Osnabrück, das sind die schmucke Altstadt und die Hochschulen, der VfL und die Friedenskultur, Springbrötchen und Drei-Sterne-Küche und natürlich auch das Nettebad. Im Frühling genießen die Osnabrücker ihren Kaffee in einem der zahlreichen Straßencafés und freuen sich auf ihr Stadtfest, die Maiwoche. Im Sommer halten sie ihre Füße in die Hase, die Nette oder die Düte. Die Flüsse sind so klein wie sie klingen, ihre Auen sind aber umso schöner. Der Umzug der kleinen Steckenpferdreiter gehört zum Herbst, dann erinnern sich die Osnabrücker an den Westfälischen Frieden von 1648, der im historischen Rathaus geschlossen wurde. Im Winter schließlich trinken die Osnabrücker einen Punsch oder zwei auf dem historischen Weihnachtsmarkt zwischen Dom und Rathaus. mehr


Osnabrück – Die Friedensstadt

Die Nachricht steckt im Namen: Die Verhandlungen und der Abschluss des Westfälischen Friedens von 1648 sind das herausragende Ereignis der Stadtgeschichte und diese Tradition wird bis heute gelebt: Im Oktober reiten hier rund 1.200 Viertklässler mit ihren selbst gebastelten Steckenpferden über die Rathaustreppe und erinnern an die Verkündung des Westfälischen Friedens. Auf den historischen Bänken der damaligen Gesandten starten im Friedenssaal die Stadtführungen und die beliebten Nachtwächtertouren. mehr


Ausstellungen

Osnabrücks Kulturszene ist lebendig und kreativ. Wichtige Impulse geben die Museen und Galerien. Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, ist das Felix-Nussbaum-Haus im Museumsquartier, in dem sich auch das Kulturgeschichtliche Museum befindet. Anziehungspunkte sind aber auch die Kunsthalle Osnabrück oder das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. Spannende Ausstellungen werden zudem auch im Rathaus des Westfälischen Friedens gezeigt. mehr


Frieden als Auftrag

Nach 30 Jahren Krieg, Verwüstung, Plünderung, Mord und Vertreibung in der Mitte Europas wurde 1648 von der Rathaustreppe in Osnabrück der Westfälische Friede verkündet. Dies war ein historischer Wendepunkt in der Geschichte Europas. mehr


Musik- und Kulturfestivals

Klassik, Blues und Rock. Orgel, Gitarre und Gesang. Zahlreiche Musik- und Kulturfestivals stehen jedes Jahr auf dem Kulturprogramm in Osnabrück. Ob Afrika-Festival, Euregio-Festival oder Morgenland-Festival – jedes dieser mehrtägigen internationalen Musikereignisse zieht Besucher von Nah und Fern an. mehr


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen