Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

13.08.2021

Übergabe des Bewilligungsbescheides für den Neubau der Sporthalle der Diesterwegschule

Errichtet wurde die Diesterwegschule, als noch nicht viel über Energiesparen oder gar Klimaschutz nachgedacht worden ist. Aber nach 47 Jahren nagt auch an der Sporthalle der Schule im Stadtteil Schinkel-Ost der Zahn der Zeit. Entsprechend weist die 1974 errichtete Sporthalle – genauso wie die Mensa, die sich im selben Gebäude befindet - energetische Defizite auf und ist zudem mit Schadstoffen belastet.

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport fördert die Neubau-ten mit 400.000 Euro. Innenminister Boris Pistorius (Mitte) übergibt einen symbolischen Scheck an Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (rechts). Schulleiterin Elke Schwarzkopf freut sich. Foto: Robert Schäfer

Nach Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens hat der Rat der Stadt Osnabrück in seiner Sitzung im November 2020 entschieden, die Gebäude durch Neubauten in Passivhausniveau zu ersetzen: Neben der Errichtung einer Eineinhalbfach-Halle wird auch die Mensa bedarfsgerecht erweitert und der Ganztagsbereich ausgebaut. Die Gesamtbaukosten für alle diese Maßnahmen beziffern sich auf etwa 8,7 Millionen Euro. Auf die Sporthalle entfällt ein Betrag von rund 3,6 Millionen Euro.

„Ich bin dankbar, dass wir trotz der beengten Platzverhältnisse auf dem Schulgelände der Diesterwegschule wieder eine teilbare Halle mit den Maßen 18x36 m errichten können. Dadurch wird den Osnabrücker Sportvereinen ermöglicht, dort alle Ballsportarten zumindest im Jugendbereich durchführen zu können. Gerade der in den Stadtteilen Schinkel und Schinkel-Ost beliebte Sportverein Blau-Weiß Schinkel mit seinem relativ hohen Anteil an Vereinsmitgliedern mit Migrationshintergrund, aber auch die TSG 07 Burg Gretesch mit der mitgliederstarken Handballabteilung werden die neue Halle in der Zukunft intensiv für den Vereinssport nutzen können.

Im Namen der Stadt Osnabrück möchte ich deswegen heute meinen herzlichen Dank an Sportminister Boris Pistorius und damit das Land Niedersachsen aussprechen. Mit der Unterstützung des Landes aus dem Sanierungsprogramm für kommunale Sportstätten wird hier auch ein wichtiger Beitrag für die soziale Entwicklung des Stadtteils geleistet“, so Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert in seiner Dankesrede. Das Land Niedersachsen fördert den Neubau mit 400.000 Euro.

Auf dem Gelände entsteht eine neue, 18 mal 36 Meter große Sporthalle in Passivhausbauweise. Damit die Schule die bisherige Halle vorerst weiter nutzen kann, wird die neue Halle auf dem zur Rosenkranzkirche hin liegenden Grundstücksteil errichtet. Die Sporthalle mit den dazugehörigen Nebenräumen wie Umkleiden wird im Untergeschoss des Neubaus untergebracht. Die Mensa mit Platz für 120 Essen pro Durchgang sowie der Werkraum und ein Ganztagsraum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden vom höher gelegenen Teil des Schulhofes ebenerdig erschlossen.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen