Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

20.12.2018

Kinder der Rückertschule pflegen eine Brieffreundschaft mit Jungen und Mädchen aus dem Sozialheim in Twer

Seit 2003 pflegt die Rückertschule eine schöne Tradition: Die Jungen und Mädchen der vierten Klassen schreiben den Kindern aus dem Kinder- und Sozialheim in Osnabrücks russischer Partnerstadt Twer Briefe – und umgekehrt. Damit die Empfänger die Briefe auch verstehen, werden sie von der Städtebotschafterin übersetzt und dieses Mal lag die Aufgabe bei Mariia Madenova. Sie brachte den Kindern in der Weststadt einen Stapel Post aus Twer mit. Zugleich gab es in der Schule ein Adventsbüfett, der Erlös geht an das Sozialheim.

2018 12 20 Briefe Twer JensKoopmann.
(2018 12 20 Briefe Twer JensKoopmann) Die vierten Klassen der Rückertschule freuen sich über Post aus Osna­brücks russischer Partnerstadt Twer. Die Schule pflegt eine Brieffreundschaft mit dem Kinder- und Sozialheim in Twer. Foto: Stadt Osnabrück, Jens Koopmann

In den vergangenen 15 Jahren sind mehr als 11.000 Euro an Spenden für das Kinder- und Sozialheim bei dem jährlichen Büfett zusammengekommen. Die Schülerinnen und Schüler der Rückertschule freuten sich aber nicht nur über die Brötchen, Kuchen, Muffins und Plätzchen, die es beim Büfett zu kaufen gab. Für die Kinder der vierten Klassen ist der Termin etwas Besonderes, weil sie dann Post aus Twer bekommen. In den Briefen beschreiben die russischen Kinder ihren Alltag, erzählen von ihren Hobbys und wünschen sich etwas für die Zukunft.

Städtebotschafterin Mariia Madenova hatte die Briefe übersetzt. Außerdem beantwortete sie die Fragen der Kinder. Diese waren gut vorbereitet, denn an der Rückertschule gibt es sogar eine Twer-AG. Die Jungen und Mädchen sahen außerdem einen Film über die Reise einer Osnabrücker Delegation nach Twer im vergangenen Sommer. Drei Teilnehmer der Reise waren auch in der Rückertschule: die Ratsmitglieder Dr. E. h. Fritz Brickwedde, Anita Kamp, und Heiko Schlatermund. Fritz Brickwedde dankte den Schülern im Namen der Delegation und betonte, dass die Jungen und Mädchen in Twer die Spende gut gebrauchen können. Von den Geldern wurde zum Beispiel einmal eine Waschmaschine gekauft. Was für Osnabrücker Kinder selbstverständlich ist, kann in Russland ein großes Geschenk sein, darüber staunten die Jungen und Mädchen der Rückertschule sehr.

Jetzt nehmen die Osnabrücker Kinder die Stifte in die Hand, damit ihre Brieffreunde in Twer sich über Post freuen können. Diese Briefe nimmt die Delegation aus Osnabrück, die im kommenden Jahr im Juni nach Twer fahren wird, mit auf die Reise.



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen