Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

27.06.2019

Digitalkongress „Von den (B)Esten lernen“ in Osnabrück

Beim Digitalkongress „Von den (B)Esten lernen“ am Donnerstag, 27. Juni, erhielten rund 100 Teilnehmende in Osnabrück Einblicke darin, warum die estnischen Bürgerinnen und Bürger nahezu alle Behördendienstleistungen von zu Hause aus erledigen können. Sich ummelden, einen neuen Ausweis beantragen, eine Firma anmelden und vieles mehr können die Esten online erledigen.

2019 06 27 Goldenes Buch Botschafter Estland.
(2019 06 27 Goldenes Buch Botschafter Estland) S.E. Christoph Eichhorn, Deutscher Botschafter in Tallinn trug sich ins Goldene Buch der Stadt Osnabrück ein. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert erläuterte die Geschichte des Westfälischen Friedens. Fotos: Stadt Osnabrück, Nina Hoss
2019 06 27 Digitalkongress 2 .
(2019 06 27 Digitalkongress 2 ) (v.l.) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, S.E. Christoph Eichhorn (Deutscher Botschafter in Tallinn), Stefan Muhle (Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Prof. Dr. Dr. Robert Krimmer (Professor of e-Governance, Tallinn University of Technology), Tobias Koch (Business Manager, e-estonia briefing center) und Hendrik Lume, IT-Unternehmen Nortal, Tallinn beim Kongress „Von den (B)Esten lernen“ in Osnabrück.
2019 06 27 Digitalkongress 4 .
(2019 06 27 Digitalkongress 4 ) Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich über das digitale Vorreiterland Estland.

Der Initiator der Veranstaltung, Stefan Muhle, Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, betonte: „Wir müssen uns die Digitalisierung zunutze machen, um von den Vorteilen insbesondere in so wichtigen Bereichen wie Verwaltung, Bildung oder Gesundheit zu profitieren.“ Oberbürgermeister Wolfgang Griesert stellte die Verbindung zur Digitalen Woche her, die derzeit in Osnabrück stattfindet. „Gemeinsam mit den Stadtwerken lenken wir in dieser Woche in 70 Veranstaltungen den Fokus auf dieses wichtige Thema. Estland ist ein Vorreiter und wir schauen uns heute an, was möglich ist. Denn eines ist sicher: wir müssen mutig sein, offenbleiben und uns die Technik und den Fortschritt zunutze machen – auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.“

Der Deutsche Botschafter in Tallinn, S.E. Christoph Eichhorn, erläuterte, warum Estland die Nummer 1 in Europa ist. Die estnische Verwaltung funktioniert ohne Papier, mit ihrer digitalen ID-Karte können die Bürgerinnen und Bürger alle Behörden­gänge online erledigen, die WLAN-Abdeckung im öffentlichen Raum beträgt 99 Prozent. Beim Thema Gesundheit werden in Estland zum Beispiel 99 von 100 Rezepte elektronisch ausgestellt und eingelöst, Röntgenbilder und Arztbriefe elektronisch gespeichert. So wissen Sanitäter und Ärzte im Notfall mit einem Klick, auf was bei einem Patienten geachtet werden muss.

Anschließend trug sich S.E. Christoph Eichhorn ins Goldene Buch der Stadt Osnabrück ein.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen