Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Bildung

Warum sollte ein Unternehmen auf gute Beschäftigte verzichten, wenn sie Eltern geworden sind oder sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern wollen? Familienfreundlichkeit ist ein Wettbewerbsvorteil. Die Auszeichnung „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ verdeutlicht die Vielfalt an unterschiedlichen familienfreundlichen Maßnahmen eines Unternehmens – und bietet den zertifizierten Firmen aus Stadt und Landkreis ein Plus im Wettbewerb. Jetzt wurde die Auszeichnung zum sechsten Mal verliehen.  mehr

Dr. Claas Beckord, Leiter des Referats Nachhaltige Stadtentwicklung (Stadbrück), Oberbürgermeisterin Katharina Pötter, Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung. Foto: Dr. Sven Jürgensen

Die Bewerbung der Stadt Osnabrück um die Aufnahme in das Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“ war erfolgreich. Nun können Strukturen gestärkt werden, mit denen auch die Osnabrücker Innenstadt zukunftssicher gemacht wird. Den entsprechenden Bescheid übergab Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie Bevollmächtigte des Landes Niedersachsen, Oberbürgermeisterin Katharina Pötter im Osnabrücker Rathaus. mehr

Oberbürgermeisterin Katharina Pötter und Schulleiter Sebastian Bröcker bei der symbolischen Schlüsselübergabe für den Erweiterungsbau des Ratsgymnasiums. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Der neue Solitärbau des Ratsgymnasiums wurde am Freitag, 9. September, offiziell eingeweiht. Auf knapp 1200 Quadratmetern befinden sich in dem modernen Kubus unter anderem sechs neue Unterrichtsräume, ein Musikzimmer sowie ein Schlagzeugübungsraum. Die Kosten für die auf Passivhausniveau erbaute Erweiterung belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro.  mehr

Die Entscheidung der Bundesregierung, das Bundesprogramm „Sprach-Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ Ende des Jahres 2022 auslaufen zu lassen, ist für den Ersten Stadtrat und Vorstand für Bildung, Kultur und Familie, Wolfgang Beckermann ein vollkommen falsches Signal: „Die Herausforderungen der vergangenen beiden Jahre durch die Pandemie und nun die Integration von ukrainischen Kindern in den Kindertagesstätten bringen die Fachkräfte an den Rand ihrer Kräfte. Gerade jetzt benötigen die Kinder verlässliche Strukturen und die Fachkräfte Unterstützung bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.“ mehr

Die Familienbegleiterinnen rund um Karin Hooper (Mitte mit Preis) freuen sich über die Auszeichnung mit dem Yılmaz-Akyürek-Preis. Foto: Swaantje Hehmann

Es ist immer gut, jemanden an seiner Seite zu haben, der sich auskennt. Die Familienbegleiterinnen der Stadt Osnabrück helfen Eltern sich zurechtfinden – vor allem, wenn sie unsicher sind, wie das deutsche System funktioniert. Alle Familienbegleiterinnen sind Mütter, die meisten haben selbst einen Migrationshintergrund, und alle sind mehrsprachig. Für ihren Einsatz erhalten sie den Yilmaz-Akyürek–Preis, der das Engagement von Menschen würdigt, die sich um die Integration verdient gemacht haben.  mehr

Das Forschungsprojekt Emotion Sensing für (E-) Fahrradsicherheit und Mobilitätskomfort, kurz ESSEM, des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr geht der Frage nach der empfundenen Sicherheit beim Fahrradfahren nach. Die Stadt Osnabrück wirkt dabei als Modellkommune mit. Nach der erfolgreich abgeschlossenen ersten Datenerhebung geht das Projekt in Osnabrück in die nächste Phase: das sogenannte Emotion Sensing startet im September. Die Teilnehmenden werden mit körpernahen Sensoren ausgestattet, um beim Fahrrad fahren das Stresslevel messen zu können.  mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

Weitere Nachrichten aus Bildung und Wirtschaft

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen