Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Verein für Ökologie und Umweltbildung

Verein für Ökologie und Umweltbildung erneut von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet

Verein Oekologie Umweltbildung
Freut sich über die Auszeichnung: Dr. Gerhard Becker (2.v.l.) vom Verein für Ökologie und Umweltbildung, gemeinsam mit Prof. Dr. Gerhard de Haan (FU Berlin, wiss. Berater des BMBF), Kornelia Haugg (BMBF) und Walter Hirche (ehemaliger Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission, Vors. Fachausschuss Bildung) Foto: photothek.net / Thomas Koehler

Wie kann Nachhaltigkeit in den Strukturen der deutschen Bildungslandschaft fest verankert werden? Beim ersten Agendakongress »Bildung für nachhaltige Entwicklung« in Berlin verliehen die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Verena Metze-Mangold Auszeichnungen an 65 Kommunen, Lernorte und Netzwerke. Als einzige Organisation im westlichen Niedersachsen erhielt der Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück die begehrte Anerkennung. Der Verein arbeitet in enger Kooperation mit der Universität Osnabrück. 

Die Deutsche UNESCO-Kommission würdigte das »hervorragende Engagement zur strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung« des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück in der Kategorie Lernorte. Dies ist nach drei Auszeichnungen als Projekt der UN-Weltdekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)« die vierte Auszeichnung.  

Der Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück engagiert sich seit rund 25 Jahren vor allem im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Stadt.

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Bildung der Lokalen Agenda 21 bemüht sich der Verein seit 2013 um den Aufbau einer »Osnabrücker Bildungslandschaft für nachhaltige Entwicklung«. Die beiden Organisationen zählen zu den aktivsten Akteuren der lokalen Vernetzung und haben maßgeblich zur Auszeichnung von Osnabrück als Stadt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung beigetragen.  

Aktuell bereitet der Verein gemeinsam mit dem Arbeitskreis Bildung der Lokalen Agenda 21 den 7. Agenda-Wettbewerb zum Thema Klimastadt für 2016/17 vor. Ziel ist es, lokale Akteure zu diesem Themenbereich zu vernetzen.  

Der Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück ist auch überregional und international aktiv. Etwas Besonderes ist die seit 2002 bestehende, intensive Kooperation mit dem Baikal-Informationszentrum GRAN im südöstlichen Sibirien in der Nähe des Baikal, des wasserreichsten Sees der Welt. Es gibt ein jährliches Jugendaustauschprogramm, Angebote für Studierende aus der Baikal-Region und wissenschaftliche Kooperationen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung.   

www.verein.umweltbildung-os.de


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen