Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Arbeitskreis Bildung

Arbeitskreis Bildung und Lokale Agenda 21

Nachhaltige Entwicklung ist der Schlüsselbegriff zur Lösung der großen Probleme des 21. Jahrhunderts, sowohl auf lokaler und nationaler als auch globaler Ebene. Im Kern geht es darum, ökologische, soziale, ökonomische, politische Aspekte, aber auch kulturelle und solche der internationalen Verträglichkeit und Friedlichkeit im Zusammenhang zu sehen und zu berücksichtigen.

Nachhaltige Entwicklung wird jedoch nur erfolgreich sein, wenn auch die einzelnen Bürgerinnen und Bürger und besonders Kinder und Jugendliche gewonnen werden können. Dies gilt vor allem für nachhaltige Lebensstile im persönlichen Verhalten und für eine aktive Beteiligung an Planungs- und Entscheidungsprozessen (demokratische Partizipation), besonders auf lokaler Ebene.

Dazu ist aber auch kontinuierliche Bildungsarbeit in allen Bereichen erforderlich - sowohl innerhalb als auch außerhalb der Bildungsinstitutionen, insbesondere in Schulen und bei der Kinder- und Jugendarbeit, für die der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (kurz BNE) verwendet wird. Ihr vorrangiges Ziel ist Handlungskompetenz und Wissen (Gestaltungskompetenz) für den eigenen Lebensalltag und die Mitwirkung bei praktischen Problemen und nachhaltigen Lösungen in Osnabrück. BNE ist eine Erweiterung von Umweltbildung, die ihren Schwerpunkt bei Umweltaspekten hatte.

Ziele und Praxis
Im März 2003 haben Osnabrücker Initiativen und Aktive der Umweltbildung/BNE aus verschiedenen Organisationen und Institutionen einen Agenda-21-Arbeitskreis gegründet, um die Umweltbildung /BNE zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung in Osnabrück voranzubringen. Ende 2015 hat sich der Arbeitskreis Umweltbildung in Arbeitskreis Bildung der Lokalen Agenda umbenannt, wobei es ihm weiterhin um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) geht, was in der Lokalen Agenda 21 ohnehin selbstverständlich ist:
Hauptziel der Arbeit ist das Initiieren, Verbreiten und Vernetzen der Osnabrücker Umweltbildung/BNE und ihre Integration in eine zukunftsfähige Allgemeinbildung.

Ein wichtiges Instrument dafür sind die Agenda-Wettbewerbe und Themenjahre, die im Abstand von zwei Jahren durchgeführt werden. Dabei werden themenbezogene Kooperationen in und außerhalb der LA 21 praktiziert.

Gute Praxisbeispiele werden als Anregung für andere dokumentiert und auf den Webseiten des AK Umweltbildung veröffentlicht. Die traditionelle Umweltbildung wird konzeptionell in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung weiterentwickelt und auf die Lokale Agenda 21 in Osnabrück bezogen. Der Arbeitskreis versteht sich auch als Interessenvertretung und "Anwalt" einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Osnabrück.
Langfristiges strategisches Ziel ist der Aufbau einer Bildungslandschaft für nachhaltige Entwicklung, die langfristig alle Bildungsakteure erfassen soll. Die 2013 erreichte Auszeichnung der Stadt als Stadt der UN-Dekade war ein wichtiger Schritt, der nur von der Stadt und allen Bildungsakteuren gemeinsam erreicht werden kann. (weitere Informationen unter „Projekte“.

Mitglieder
Im Arbeitskreis Bildung arbeiten projektbezogen oder übergreifend Initiativen, Vereine, öffentliche Einrichtungen und Aktive aus den Fachrichtungen Bildung, Umwelt und Kultur mit. Interessenten mögen sich telefonisch oder per Email mit uns in Verbindung setzen.

Patenschaft
Seit 2007 hat die Universität Osnabrück eine Patenschaft für den AK Umweltbildung/Bildung übernommen.

Termine

Informationen zu  Terminen des Arbeitskreises Bildung finden Sie im nachfolgenden Dokument. Wenn Sie regelmäßig eingeladen oder informiert werden wollen (BNE-Newsletter), wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns (Kontaktadresse, s. unten).

Zum Herunterladen:

Weitere Informationen:

Internet: AK Bildung

Kontakt Arbeitskreis Umweltbildung

Universität Osnabrück

Büro: Kolpingstraße 7
Raum 212
49074 Osnabrück

Postadresse: Uhlandstraße 13
49078 Osnabrück

Sprecher: Dr. Gerhard Becker
Telefon: 0541 969-4473
Fax: 0541 969-14473
gbecker(at)uni-osnabrueck.de

Koordinatorin: Andrea Hein
Museum am Schölerberg
Telefon: 0541 5600331
hein(at)osnabrueck.de

Vertreter: Josef Gebbe
Telefon: 0541 385708
josef.gebbe(at)osnanet.de


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen