Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Umweltzone

Umweltzone

Was ist eine Umweltzone?

Eine Maßnahme der Luftreinhaltung sind die in 69 Städten und Gemeinden (Stand: Januar 2014) eingeführten Umweltzonen. Umweltzonen sind räumlich begrenzte Gebiete, in denen Fahrverbote für Kraftfahrzeuge mit hohen Feinstaub- und/oder Stickstoffdioxidemissionen festgelegt werden. In eine solchen Zone dürfen ganzjährig je nach den Regelungen der jeweiligen Stadt lediglich Fahrzeuge einfahren, die eine Umweltplakette (rot, gelb, grün) auf der Windschutzscheibe tragen. Pkw, Lkw und Busse erhalten die Umweltplaketten, wenn sie bestimmte Schadstoffausstoßstandards einhalten. Von den Verboten sind insbesondere ältere Dieselfahrzeuge ohne Rußpartikelfilter und Benziner ohne geregelten Katalysator betroffen.

Was bringt eine Umweltzone?

Insbesondere auf schlecht durchlüfteten Hauptverkehrsstraßen erzeugen Kraftfahrzeuge  unter anderem Stickstoffoxide und Feinstaub (beispielsweise durch Reifenabrieb, Abrieb von Bremsen, Ausstoß von Rußpartikeln). So können diese Schadstoffe zu einer  Zunahme von Asthma- und Lungenerkrankungen bis hin zum Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Störungen führen. Ziel der Umweltzone ist daher die Verringerung von gesundheitsschädlichen Emissionen durch Kraftfahrzeuge. Zugleich soll damit ein Anreiz für eine beschleunigte und möglichst flächendeckende Flottenmodernisierung oder Umrüstung von Fahrzeugen mit Rußpartikelfiltern geschaffen werden.

Woran erkenne ich eine Umweltzone?

Umweltzonen werden an ihren Grenzen durch Verkehrsschilder kenntlich gemacht. Die Umweltplaketten auf dem Zusatzschild geben Auskunft über die Fahrzeuge, die in der Umweltzone fahren dürfen. Am Ende der Umweltzone steht das Aufhebungsschild.

Zeichen umweltzone
Von links nach rechts: Beginn und Ende der Umweltzone, Freistellung vom Verkehrsverbot

Wann wurde die Umweltzone in Osnabrück eingeführt?

Der Rat der Stadt Osnabrück hat am 9. Dezember 2008 die Einrichtung der Umweltzone zum 4. Januar 2010 beschlossen. Seitdem dürfen Fahrzeuge, die keine Plakette besitzen, die ausgeschilderten Bereiche der Stadt nicht mehr befahren.

Die letzte Stufe der Umweltzone wurde am 3. Januar 2012 eingeführt. Seitdem dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette sich in der Umweltzone aufhalten.

Umweltzone neu 405
Umweltzone in Osnabrück

Hier können Sie sich anhand von Kartenmaterial informieren, ob Sie in der Umweltzone wohnen: Umweltzone-online

Die Umweltzone - Ausnahmeregelungen

In Osnabrück ist seit dem 3. Januar 2012 die letzte Stufe der Umweltzone in Kraft getreten, die Umweltzone darf seitdem nur noch mit einer grünen Plakette oder einer gültigen Ausnahmegenehmigung befahren werden. Die Nichtbefolgung dieser Regeln wird mit einem Bußgeld von 80 Euro geahndet.

Zum Herunterladen:


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen