Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Schloss Osnabrück

Schloss Osnabrück

Nach den Beschlüssen des Westfälischen Friedens 1648 zog es den Fürstbischof Ernst August von Braunschweig-Lüneburg von der Iburg in eine repräsentative Residenz inmitten der Stadt. Er ließ das vierflügelige barocke Schloss mit drei Hektar Garten errichten.

Lange Zeit blieb das Schloss unbewohnt und verlor somit die Funktion als Residenz. In Zeiten des Nationalsozialismus nutzte die Geheime Staatspolizei das Gebäude zu Verhör- und Gefängniszwecken. Nach dem zweiten Weltkrieg musste das Schloss neu aufgebaut werden. Der Schlossgarten wurde ebenfalls neu gestaltet. Heute beherbergt das Schloss unter anderem das Präsidium und die Verwaltung der Universität Osnabrück. Es gibt deshalb keine Besichtigungen, das Gebäude ist aber frei zugänglich.

Der Schlossgarten kann jederzeit besucht werden. Hier finden außerdem einige Veranstaltungen, wie das Schlossgarten-Open-Air, statt. Auch der Asta veranstaltet dort einige Events. Im Sommer beispielsweise ein Open-Air-Kino.

Adresse:
Neuer Graben 29
49074 Osnabrück

Schloss Blumen scf 0712
Blumen vor dem Schloss Osnabrück (c) OMT

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen