Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Dom und Innenstadtkirchen

Dom und Innenstadtkirchen

Dom St. Petrus

Der Dom St. Petrus wurde durch Karl den Großen gegründet. Seit über zwölf Jahrhunderten ist er geistliches Zentrum des Bistums Osnabrück. Das heutige Erscheinungsbild stammt überwiegend aus der Zeit der Spätromanik im 13. Jahrhundert. Besonders erwähnenswert sind das bronzene Taufbecken, das romanische Triumphkreuz und der beschauliche Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert sowie der Hochaltar.
Domhof
49074 Osnabrück

Dom St. Petrus Osnabrück, Foto © OMT
Dom St. Petrus Osnabrück, Foto © OMT

St. Marien

St. Marien ist die gotische Hallenkirche am Markt, vor dem Rathaus. In der ev.-luth. Marktkirche begann im Jahr 1543 die Reformation in Osnabrück. Sehenswert sind das Triumphkreuz und die Kreuzigungsgruppe (13.Jh.), die Mariendarstellung vom Osnabrücker Meister (15.Jh.), der Passionszyklus von Albrecht Dürer, der Flügel-Altar, der Taufstein, das Schreiterfenster, der Abendmahltisch und die Predella von Heinz Heiber.
Marktplatz
49074 Osnabrück

St. Marien am Marktplatz, Foto © OMT
St. Marien am Marktplatz, Foto © OMT

St. Katharinen

Die Katharinenkirche ist eine spätgotische Hallenkirche. Weithin sichtbar ist ihr 103 Meter hoher Turm, der als das höchste mittelalterliche Bauwerk Westniedersachsens gilt. Erstmals erwähnt wurde St. Katharinen im 13. Jahrhundert.
An der Katharinenkirche 8
49074 Osnabrück

Die Katharinenkirche in Osnabrück, Foto © Heese
Die Katharinenkirche in Osnabrück, Foto © Heese

St. Johann

Die St. Johann-Kirche ist eine frühgotische dreischiffige Hallenkirche. Besonders sehenswert ist der hohe lichtdurchflutete Innenraum. Im Jahr 1011 wurde das Stift St. Johann von Bischof Detmar gegründet. Die Weihung der Kirche erfolgte im Jahr 1292. 1996 und 1997 wurde die Kirche grundlegend renoviert.
Johannisfreiheit 12
49074 Osnabrück

St. Johann in Osnabrück, Foto © Heese
St. Johann in Osnabrück, Foto © Heese

Lutherkirche

Die Lutherkirche wurde ursprünglich als Tochtergemeinde von St. Katharinen eingerichtet. Seit 1927 ist sie selbständig. Nach zweijähriger Bauzeit wurde die Lutherkirche 1911 geweiht. Im Rahmen der Renovierungsarbeiten von 1985 bis 1989 wurden die aufwändigen Wandmalereien im Jugendstil wieder freigelegt. Der Innenraum der Kirche ist deshalb besonders sehenswert.
Miquelstraße 2
49082 Osnabrück

Die Lutherkirche in Osnabrück, Foto © Heese
Die Lutherkirche in Osnabrück, Foto © Heese

Bergkirche

Die Bergkirche wurde 1893 als erste evangelisch – reformierte Kirche Osnabrücks im neoromanischen Stil erbaut. Sehenswert ist der Innenraum der Kirche.
Bergstraße 16
49076 Osnabrück


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen