Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

21.02.2017

Qualitätssiegel „Familienfreundliche Arbeitgeber“ der Bündnisse für Familie in Landkreis und Stadt Osnabrück vorgestellt

In der Region Osnabrück tragen zahlreiche Arbeitgeber mit verschiedenen Maßnahmen und Angeboten zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Dass dies zwingend notwendig ist, verdeutlichen vor allem demographische Entwicklungen, die immer mehr Unternehmen vor die Herausforderung stellen, gut qualifizierte Fachkräfte zu halten und neue Arbeitnehmer zu gewinnen. In einem Pressegespräch am Freitag, 17. Februar, haben Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und der Landrat Dr. Michael Lübbersmann das Qualitätssiegel "Familienfreundliche Arbeitgeber in der Region Osnabrück“ vorgestellt.

Emblem2.
(Emblem2) Logo Familienfreundliche Arbeitgeber

„Ziel des Qualitätssiegels ist es, Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil herauszustellen, welcher die Personalfindung und -bindung positiv unterstützt und zu einer Steigerung der Unternehmensattraktivität führt. Eine breite Akzeptanz und das vermehrte Bemühen unterschiedlicher lokaler Firmen um diese Auszeichnung fördern nicht nur die Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege, sondern schaffen zudem Standortvorteile für die Region. Wichtige Aspekte wie die Attraktivität für Familien, die Kaufkraft der Region oder soziale Integration werden wesentlich hervorgehoben“, so Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.
 
„Familienfreundlichkeit wird zu einem immer wichtigeren Instrument der Personalpolitik. In der Bedeutung für Arbeitnehmer gilt sie als eines der wichtigsten gehaltsunabhängigen Kriterien für die Attraktivität von Unternehmen und Institutionen als Arbeitgeber. Dass sich Familienfreundlichkeit auch betriebswirtschaftlich rechnet, haben inzwischen immer mehr Arbeitgeber erkannt und nehmen sich dieses Themas an“, ergänzt Landrat Dr. Michael Lübbersmann.
 
Ein Fragebogen bildet die Grundlage für die Anforderungen, die jeder Bewerber für eine Auszeichnung als „Familienfreundliche Arbeitgeber“ erfüllen muss. Angedacht ist eine von den Arbeitgebern zu entrichtende einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 100 Euro.
 
Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 15. März, 14 Uhr, im ICO werden interessierte Unternehmen über das Qualitätssiegel informiert. Außerdem liefert ab Mitte März die Website www.familienfreundliche-arbeitgeber-os.de weitere Informationen.
 
Beteiligt an der Entwicklung des Qualitätssiegels waren die Wirtschaftsförderungen und Familienbündnisse von Stadt und Landkreis Osnabrück, die Handwerkskammer, die Agentur für Arbeit, das Bistum, der Industrielle Arbeitgeberverband, die Koordinierungsstelle Frau & Betrieb, die Gleichstellungsbeauftragte und der Fachbereich Personal und Organisation der Stadt Osnabrück, die Hochschule Osnabrück sowie Unternehmensvertreter.

Flyer zum Herunterladen



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen